Zum ersten Mal seit 2012

Frauenfußball: FC Bayern steht im DFB-Pokalfinale

+
In einem umkämpften Spiel setzten sich die Bayern letztlich souverän durch. Hier Carina Wenninger gegen Svenkja Huth.

Der FC Bayern steht im Frauen-Finale des DFB-Pokals. Gegen Turbine Potsdam siegten die Bayern-Frauen souverän mit 3:1. Im Finale wartet der Tabellenführer aus Wolfsburg. 

Düsseldorf - Die favorisierten Bundesliga-Topteams VfL Wolfsburg und Bayern München bestreiten am 19. Mai in Köln das Finale im Frauenpokal des Deutschen Fußball-Bundes. Erstliga-Tabellenführer und Titelverteidiger Wolfsburg machte am Sonntag mit dem 4:1 (2:0) gegen die SGS Essen die vierte Endspielteilnahme in Serie perfekt. Der ehemalige Cupsieger Bayern, der in der Liga als Zweiter drei Punkte hinter Wolfsburg liegt, bezwang im Stadion an der Grünwalder Straße den 1. FFC Turbine Potsdam 3:1 (1:0) und steht erstmals seit 2012 wieder im Finale.

Bayern siegen souverän

Für die Bayern-Frauen von Coach Thomas Wörle waren gegen Potsdam Leonie Maier (29.), Carina Wenninger (47.) und Nicole Rolser (86.) erfolgreich. Lara Prasnikar (89.) gelang nur noch der Anschlusstreffer für Potsdam. Mit dem hochverdienten Erfolg im Stadion an der Grünwalder Straße machten die Münchener ihren insgesamt vierten Finaleinzug perfekt. Der VfL Wolfsburg kann 2018 sogar noch das Triple schaffen. In der Liga ist der VfL Erster und hat in Europas Königsklasse die Vorschlussrunde erreicht. Dort sind die Frauen des FC Chelsea am 22. April in England und am 29. April in Wolfsburg Gegnerinnen des Bundesligisten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ex-Nationalspieler ist sich sicher: „Bayern haben ihr Pulver verschossen“ 
Ex-Nationalspieler ist sich sicher: „Bayern haben ihr Pulver verschossen“ 
Champions League: So sehen Sie AEK Athen gegen FC Bayern München heute live im TV und im Live-Stream
Champions League: So sehen Sie AEK Athen gegen FC Bayern München heute live im TV und im Live-Stream
Rückschlag vor Champions-League-Spiel: Dieser Bayern-Star fährt nicht mit nach Athen
Rückschlag vor Champions-League-Spiel: Dieser Bayern-Star fährt nicht mit nach Athen
Rummenigge verteidigt Wut-PK der Bayern-Bosse - Tadel für Hoeneß, aber Lob für Bernat
Rummenigge verteidigt Wut-PK der Bayern-Bosse - Tadel für Hoeneß, aber Lob für Bernat

Kommentare