Müller witzelt über die Gesangseinlage

Bei Früchtl wird sogar Mahner Sammer ganz zahm

+
Vom Gesang Christian Früchtls war Thomas Müller nicht überzeugt. Dafür von seinen Leistungen zwischen den Pfosten.

FC Bayern München II - Fußballer haben eigenartige Rituale, wenn es darum geht, Neulinge in ihrem Kreis aufzunehmen. Manche sind wirklich widersinnig, doch die Talente, die die Profis des FC Bayern ins Trainingslager nach Katar begleiten durften, hatten Glück.

Sie mussten nur singen. Nix schlimmes, also. Milos Pantovic stimmte ein Volkslied aus seiner serbischen Heimat an, Marco Friedl intonierte „I am from Austria“ (der Linksverteidiger ist Österreicher) und Niklas Dorsch gab den „Stern des Südens“ zum Besten. Ein guter Kniff des 17-Jährigen, denn in den Refrain fiel das gesamte Team mit ein, er war die Bürde schnell los. Christian Früchtl traf es härter.

Ausgerechnet Christian Früchtl. Mit 15 ist er der Jüngste, der je mit dem FC Bayern in ein Trainingslager gereist ist. Auch wenn man ihm das nicht ansieht. Mit seinen 1,90 Metern sticht er selbst unter den Profis mit ihren Gardemaßen heraus, Manuel Neuer staunte in Doha, der Bursche sei „eineinhalb Köpfe größer als ich mit 15 war“. Bedenkt man, dass das sein Wachstumsprozess noch nicht abgeschlossen sein könnte, wird einem fast schwindlig. Allerdings ist eine gewisse Körpergröße gerade auf seinem Spezialgebiet hilfreich. Wie Neuer ist Früchtl Torwart. Mal sehen, wie viele Zentimeter übrigbleiben zwischen seinem Kopf und der Latte, die bekanntlich genormt auf 2,44m zwischen den Pfosten angebracht ist.

Früchtl hat in Doha so ziemlich jeden zum Schwärmen gebracht, den man auf ihn angesprochen hat. Die nettesten Worte hat – und das ist kurios – Matthias Sammer gesprochen, der ja sonst immer streng ist und eigentlich der Erste sein sollte, der anmahnt, dass es selbst für das größte Talent noch ein weiter Weg zum Profi ist. Gerade mit 15, wo Flausen und Anforderungen Hand in Hand gehen. „Er bringt jede Menge mit“, sagte der Sportvorstand, „und ich habe nicht das Gefühl, er sagt sich: Jetzt habe ich es geschafft, ich muss nicht mehr in die B-Jugend zurück.“

Sammer hat vor ein paar Monaten mit den Eltern gesprochen und sich ein Bild gemacht: Sehr bodenständig alles. Dieser Tage schaute auch schon die „Bild“ zuhause in Bischofsmais vorbei, Motto: Wir waren im Kinderzimmer des neuen Bayern-Stars. Ein Vorgeschmack, was auf die Familie noch so zukommt.

Ersatztorhüter Tom Starke meinte, nicht zuletzt die Schuhgröße 50 habe ihm imponiert („ich dachte nicht, dass jemand größere Füße hat als ich“). Und wie war nun der Gesang von Früchtl, der mit einer Sondergenehmigung und erst nach Absprache mit der Schule mitfliegen konnte? „Medium“, urteilte Thomas Müller mit gespielter Strenge, „ich glaub’, der Stimmbruch ist grad da. Im Tor macht er sich aber sehr gut.“ Er sang „Ein Stern, der deinen Namen trägt“. Mal sehen, ob er sich einen Namen macht, dieser Bursche, der schon während des Stimmbruchs auf derart großem Fuß lebt.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten
Bayern empfängt Celtic: So knackt Jupp die Schotten

Kommentare