Neureich, altreich - fast gleich...

Fünf Fakten im Check: FC Bayern München versus RB Leipzig

+
Robert Lewandowski (Bayern München) trifft zum 3:0 gegen Torwart Peter Gulacsi (Leipzig) in der Allianz Arena. 

Man könnte meinen, dass der FC Bayern München und der RB Leipzig nicht viele Gemeinsamkeiten haben. Sieht der Leipzig-Boss anders: Beide Klubs seien sich sehr ähnlich. Wir haben fünf Fakten gecheckt.

München/Leipzig - Auf den ersten Blick könnten RB Leipzig und der FC Bayern nicht unterschiedlicher sein. Auf der einen Seite der neureiche Brauseklub, auf der anderen der altreiche Rekordmeister und Traditionsverein, so das weit verbreitete Klischee. Geht es jedoch nach Oliver Mintzlaff, sind sich RB und FCB gar nicht so fremd, wie man auf den ersten Blick meinen könnte. „Fakt ist, dass sowohl die Bayern als auch wir Vereine sind, die polarisieren. Und das ist auch nicht verkehrt“, so Leipzigs Geschäftsführer in der WamS. Worte, die gerade bei den FCB-Fans für Unmut sorgen dürften. Aber hat Mintzlaff recht? Steckt auch in RB ein Tick „mir sin mir“, wie der Sachse sagen würde? Die tz wagt den Vergleich:

1. Tradition: Zugegeben ein Punkt, der zu Lasten der Leipziger geht. Während der FCB kommenden Februar 118 Jahre alt wird und schon das ein oder andere Kapitel Fußballgeschichte gestaltet hat, steckt Rasenballsport noch in den Kinderschuhen. Im Mai 2018 ist es gerade einmal neun Jahre her, dass sich Brausegigant Red Bull die Rechte an Markranstädt sicherte und daraus seinen eigenen Verein machte.

2. Modell: Der FCB ist eine AG, bei der der Großteil der Aktien dem Verein gehört und somit den rund 285 000 Mitgliedern, die die Roten zum mitgliederstärksten Klub der Welt machen. Bei den Rasenballsportlern sieht die Sache etwas anders aus. 50+1 sieht auch in Leipzig vor, dass der Großteil der Anteile an RB dem Verein gehört, die Herren von Red Bull haben diese Regel aber mit einem Schuss Kreativität zu ihren Gunsten gedehnt. 600 Mitglieder zählt RB, stimmberechtigt sind aber lediglich 17. Der Grund: ein Beitrag von 800 Euro pro Jahr sowie weitere 100 Euro Aufnahmegebühr. Ein weiterer Kritikpunkt sind die Geschäfte der Leipziger mit anderen Brauseklubs wie Red Bull Salzburg. Kurze Zeit stand sogar die Teilnahme der Sachsen an der Königsklasse auf der Kippe, da laut UEFA eine strikte Trennung zwischen sämtlichen teilnehmenden Klubs gewährleistet sein muss. Der Kontinentalverband sah letztlich aber keine Verletzung durch den gemeinsamen Sponsor.

In Leipzig hat sich in vergleichbar kurzer Zeit eine aktive Fanszene entwickelt

3. Fans: Man mag es kaum glauben, aber in Leipzig hat sich binnen acht Jahren eine aktive Fanszene entwickelt. Bislang galt die als bunt und friedfertig, zuletzt ist aber eine kleinere, gewaltbereite Gruppe dazugestoßen, die sich nach den Tumulten in Dortmund vergangenes Jahr organisiert hat. In Frankfurt soll sie sogar durch Tumulte und Pöbeleien gegen weitere Leipzig-Fans aufgefallen sein, seitdem wird sie vom Rest der Kurve angefeindet. In München sind die Ultras schon lange Teil des Vereins, sie gelten als überwiegend linksorientiert, gewalttätige Übergriffe sind zudem eine Seltenheit.

4. Stadion: Seit dem Jahr 2006 gehört die Allianz Arena in Fröttmaning ganz und gar dem FCB. RB kickt dagegen in der Red Bull Arena, das alte Zentralstadion ist jedoch Eigentum des Investors Dr. Michael Kölmel. Der Stadtrat hat nun einem Kauf der Leipziger für rund 70 Mio. zugestimmt, womit RB den geplanten Ausbau umsetzen kann.

5. Bosse: Beim FCB stehen Rummenigge und Hoeneß für geballte Fußballkompetenz, in Leipzig zieht Business-Gigant Dietrich Mateschitz die Fäden. Soll aber nicht heißen, dass sich beide Seite nicht verstehen. Gerade die Freundschaft zwischen Mateschitz und Hoeneß ist bekannt, was gerade der Stadt München zugutekommen dürfte. Die beiden bauen eine Halle, in der die Bayern-Baskets und die Red-Bull-Eishackler Platz finden sollen.

lop

Auch interessant

Meistgelesen

Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Verlängerung der Gnabry-Leihe nach Hoffenheim? Rummenigge spricht Klartext
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Achtelfinal-Gegner: Mit dieser Wahrscheinlichkeit wird es ein englisches Team
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Verletzungsschock: Früchtl fehlt den Bayern wochenlang
Heynckes-PK im Ticker: „Haben unseren Leistungszenit noch nicht erreicht“
Heynckes-PK im Ticker: „Haben unseren Leistungszenit noch nicht erreicht“

Kommentare