Starke Leistung vor den Augen des Cheftrainers

FC Bayern: „Gut zu hören“ - Talent Vidovic freut sich über U23-Besuch von Nagelsmann

Gabriel Vidovic beim Testspiel gegen Ajax Amsterdam.
+
Gabriel Vidovic beim Testspiel gegen Ajax Amsterdam.

Der FC Bayern II marschiert weiter durch die Regionalliga Bayern. Dabei machen vor allem Talente wie der 17-jährige Gabriel Vidovic auf sich aufmerksam.

München - Mit 15 Punkten aus fünf Spielen haben die Amateure des FC Bayern München einen perfekten Start hingelegt. Die Truppe von Trainer Martin Demichelis stellt zudem mit 20 geschossenen Toren die bisher stärkste Offensive der Liga. Für diese Torausbeute sind vor allem die jungen Talente der Mannschaft verantwortlich.

Gabriel Vidovic: „Fokus lag von Anfang an auf dieser Liga“

Der kroatische U-18-Nationalspieler Gabriel Vidovic stellte sich am Freitag nach dem wilden 6:3 Heimerfolg gegen den VfB Eichstätt einigen Fragen. So ist der bisherige Erfolg für das Nachwuchstalent kein Zufallsprodukt: „Der Fokus lag von Anfang auf dieser Liga. Keiner hat noch mit dem Abstieg gekämpft.“

Von der maximalen Punkteausbeute lässt sich Vidovic aber nicht beeindrucken: „Die Spielzeit ist noch jung, wir müssen genau so weitermachen.“ So will der Kroate mit seinen Toren und Vorlagen dem Team weiterhin helfen, jedes Spiel zu gewinnen. Sollte dies gelingen, wäre am Ende die Rückkehr in die 3. Liga sicher: „Dagegen würden wir uns sicherlich nicht wehren.“

Vidovic: Egal, ob der Gegenspieler 19 oder 30 ist

Das Nachwuchstalent kam bisher in vier von fünf Spielen zum Einsatz. Am Dienstagabend stand er gegen den FC Memmingen nicht im Kader. Der 17-Jährige sammelte in den ersten vier Partien die ersten Minuten im Herrenbereich. Die Tatsache, dass seine Gegenspieler 19 oder 30 Jahre alt sein können, lässt ihn kalt: „Es sind schon Unterschiede da, vor allem körperlich. Aber ich konzentriere mich darauf, mein Spiel zu machen. Ich spiel so wie immer und will so der Mannschaft helfen.“

FC Bayern II: Konkurrenzkampf wird härter

Vidovic ist mit zwei Toren und zwei Vorlagen hervorragend in die Saison gestartet. Auch Julian Nagelsmann war gegen den VfB Eichstätt im Stadion: „Es ist gut zu hören, wenn wir gewonnen haben und er da war, ja.“ Doch allmählich muss er damit rechnen, dass die Konkurrenz bei der U23 stärker wird. Denn einige Talente kommen von den Profis zurück zu den Amateuren runter, da inzwischen der komplette Kader an der Säbener Straße ins Training eingestiegen ist. So standen beispielsweise Scott, Sieb und Lawrence beim 4:0 gegen den FC Memmingen in der Startelf. Die drei Kollegen von Vidovic durften davor schon Profi-Luft bei Nagelsmann schnuppern. (Yanneck Holst) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare