Augsburg freut sich

Gegen Bayern und Klopp: FCA vor "absoluten Traumspielen"

+
FCA-Manager Stefan Reuter.

Augsburg - Der FC Augsburg freut sich auf die kommenden Wochen mit Spielen gegen den FC Bayern und in der Europa League gegen den FC Liverpool mit Jürgen Klopp.

Erst das Derby gegen den FC Bayern, dann der Knaller gegen den FC Liverpool: Der FC Augsburg steht vor den aufregendsten Wochen seiner Vereinsgeschichte. „Das sind für den FCA absolute Traumspiele“, betonte Manager Stefan Reuter.

Startpunkt der „Traumreise“ ist am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) das bayerische Duell gegen den deutschen Fußball-Rekordmeister. Am Donnerstag (21.05 Uhr/Sky und Sport1) folgt in der Europa League die „Sensation“ (Reuter) gegen die Reds mit Trainer Jürgen Klopp.

Doch trotz aller Vorfreude auf die K.o.-Spiele gegen den früheren Dortmunder Coach - für Reuter und Trainer Markus Weinzierl stehen erst einmal der FC Bayern und der Abstiegskampf in der Liga im Fokus. „Die Bundesliga ist das A und O für uns. Die Situation ist gefährlich, wir dürfen kein bisschen locker lassen“, betonte Reuter. „Es ist mit das schönste Spiel im Jahr gegen die Bayern. Es ist ein Highlight!“, ergänzte Weinzierl.

Um den 41-Jährigen hatte es in dieser Woche Gerüchte um einen Abschied im Sommer Richtung RB Leipzig gegeben. Doch Nachfragen blockte Weinzierl entschieden ab: „Das Einzige, was mich interessiert, ist, dass wir am Sonntag punkten.“ Wie das funktioniert, hat der FCA in den vergangenen vier Duellen gegen die Bayern zweimal unter Beweis gestellt.

„Wir haben sie schon zweimal geschlagen und werden alles geben. Wir werden nicht passiv sein. Es geht darum, den Bayern den Spaß zu nehmen“, unterstrich Weinzierl, der aber auch weiß, dass die Münchner bei den Niederlagen schon als Meister festgestanden hatten. Man brauche „einen Sahne-Tag“, betonte er.

Bayern-Trainer Pep Guardiola interessiert die Vergangenheit ohnehin nicht. „Ich schaue nicht, was wir gemacht haben, es ist ein Derby gegen einen guten Gegner“, sagte er. Sportvorstand Matthias Sammer sprach im SID-Interview von einer „schweren Aufgabe. Der FCA kämpft ums Überleben“. Es gebe deshalb „sicherlich angenehmere Aufgaben als ein Auswärtsspiel im Februar in Augsburg“, ergänzte Thomas Müller. Der FCA werde „nicht die weiße Fahne schwenken“.

Auch bei den Bayern geht es in den kommenden Wochen Schlag auf Schlag: mit dem Achtelfinal-Duell in der Champions League bei Juventus Turin und den Auswärtsspielen in der Liga in Wolfsburg und Dortmund. Und deshalb, so Sammer, „muss jetzt auch die Mannschaft in den Mittelpunkt rücken. Es gab genug Diskussionen in letzter Zeit, aber leider zu wenig über das rein Sportliche und die Spieler. Das muss sich ändern.“

Ob Superstar Franck Ribery und Weltmeister Mario Götze am Sonntag nach längeren Verletzungspausen ihr Comeback feiern, ließ Guardiola am Freitag noch offen. Auch bei Neuzugang Serdar Tasci, der nach überstandener Gehirnerschütterung auf seine Premiere hofft, wollte der Bayern-Trainer das Training am Samstag abwarten. Verzichten müssen die Münchner auf den Gelb-Rot-gesperrten Xabi Alonso sowie die verletzten Javi Martinez und Jerome Boateng. Auch Medhi Benatia steht noch nicht zur Verfügung.

Beim FCA fehlt weiter Mittelfeldchef Daniel Baier (Haarriss im Sporunggelenk). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Dong-Won Ji (Knieprobleme). Dafür ist Tobias Werner nach auskurierter Schambeinentzündung wieder dabei.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Trotz Kantersieg des FC Bayern: Heynckes äußert sich kritisch
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles
Vorsicht, Bayern! Am Mittwoch geht es schon um alles

Kommentare