Spieler steht bei Blanc in Missgunst

Gerücht aus Frankreich: FC Bayern an PSG-Star dran

+
Javier Pastore (M.) ist beim französischen Dauer-Meister Paris Saint-Germain unzufrieden.

Paris - Die Bayern basteln am Kader 2020. Wird ein Gaucho-Star von Paris St.-Germain künftig auch beim FC Bayern kicken? Angeblich sind die Münchner an einem Mittelfeldspieler dran.

Der FC Bayern bastelt am Kader der Zukunft. Die Verträge mit den Leistungsträgern werden verlängert, und auch der Markt wird weiter sondiert. Nun soll den Münchnern "der kreativste Spieler der Welt" ins Auge gesprungen sein. So betitelte zumindest Manchester-United-Legende Eric Cantona den Argentinier Javier Pastore.

Der Mittelfeldspieler ist derzeit beim Scheich-Klub Paris St.-Germain angestellt und ist laut der französischen Zeitung "Le Parisien" unzufrieden. Bei 19 Spielen lief der Spielmacher nur elf Mal auf, erzielte dabei ein Tor und legte zwei Treffer auf. Dabei absolvierte Pastore nur drei Partien über die gesamten 90 Minuten. Pastore, in der vergangenen Saison mit Wadenproblemen gehandicapt, stand trotz die vergangenen vier Partien überhaupt nicht im Kader. Und das, obwohl er fit ist. Laurent Blanc soll mit der Defensivarbeit seines Schützlings unzufrieden sein. Deshalb stellt er lieber die Arbeitsbienen Blaise Matuidi, Marco Verratti oder Thiago Motta im Zentrum auf.

FC Bayern hat bei Javier Pastore zwei Nebenbuhler

Für einen Spieler wie Javier Pastore sind die bisherigen 483 Minuten zu wenig Einsatzzeit. Der Argentinier schmollt und will weg, am liebsten so schnell wie möglich. Doch das ist mit Paris nicht zu machen. "Es ist unmöglich, dass Javier bereits im nächsten Transferfenster den Klub verlässt", erklärt Pastore-Berater Marcelo Simonian zur "Le Parisien". Dieselbe Zeitung bringt schließlich auch drei potenzielle Abnehmer für die Sommer-Transferperiode 2016 ins Spiel: den FC Bayern, den italienischen Meister Juventus Turin und den krisengebeutelten FC Chelsea.

Brauchen die Münchner Pastore unbedingt? Wohl kaum bei dem Offensivangebot, das derzeit herrscht. Allerdings: Wenn Franck Ribéry und Arjen Robben nicht mehr spielen können, haben die Münchner wieder eine Doppelbesetzung auf den Flügeln nötig, für den Fall dass Coman oder Costa ausfallen. Der 26-jährige Pastore wäre also einer für die Zukunft, und transfermarkt.de schätzt seinen Marktwert auf 25 Millionen Euro. Geld, dass die Münchner ohne Weiteres aufbringen können. Nur wollen sie das auch?

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler holt der FC Bayern München 2017?
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler holt der FC Bayern München 2017?
Megasexy! Cathy Hummels zeigt sich mit prallem Dekolleté am Pool
Megasexy! Cathy Hummels zeigt sich mit prallem Dekolleté am Pool
Robben so fit wie selten zuvor: Ist das sein Geheimnis?
Robben so fit wie selten zuvor: Ist das sein Geheimnis?
Coman dachte an Abschied: So haben ihn die Bayern-Bosse überredet
Coman dachte an Abschied: So haben ihn die Bayern-Bosse überredet

Kommentare