1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Gewinnen Sie eine NFT-Sammelkarte von Jamal Musiala

Erstellt:

Kommentare

eine NFT-Sammelkarte von Bayern Münchens Shootingstar Jamal Musiala
Das Objekt der Begierde: eine NFT-Sammelkarte von Bayern Münchens Shootingstar Jamal Musiala © Sorare

Pünktlich zur WM 2022 in Katar gibt es bei Merkur und tz ein Gewinnspiel für alle Fußballfans. Gewinnen Sie jetzt eine wertvolle NFT-Sammelkarte von Jamal Musiala.

Früher sammelten Fans Autogrammkarten oder Panini-Sticker ihrer Stars. Nun erwerben immer mehr Anhänger digitale Bilder, deren Rechte sie dann exklusiv besitzen. Die Rede ist von NFTs, zu Deutsch etwa „nicht ersetzbare Wertmarken“.

Ein bekanntes, auf dieser Technologie basierendes Sammelkartenspiel bietet die Plattform Sorare. Man kann dort tausende Spieler kaufen, sammeln und tauschen – und in einem Managerspiel gegen andere der insgesamt über zwei Millionen Nutzer antreten lassen. Neuester Botschafter des Unternehmens ist Argentiniens Superstar Lionel Messi.

Zum Gewinnspiel bei Sorare

Pünktlich zur am Sonntag startenden Weltmeisterschaft in Katar startet Sorare ein kostenloses Managerspiel ohne NFTs zum Turnier. Die Stars von 18 WM-Teilnehmern können im sogenannten Sorare: Global Cup ‘22 eingesetzt werden. Dabei können Spieler in privaten Gruppen gegen Freunde oder in den für alle Fans weltweit zugänglichen Turnieren antreten. Basierend auf den Leistungsdaten der Stars aus der echten Welt erzielen die aufgestellten Spieler Punkte.

Als Preise gibt es NFT-Karten, WM-Sammelobjekte, VIP-Tickets für Spiele und Erlebnisse mit Fußball-Stars.

Die tz-Leser können schon jetzt gewinnen - und zwar eine wertvolle NFT-Sammelkarte von DFB- und Bayern-Star Jamal Musiala. Um an der Verlosung teilzunehmen, registrieren Sie sich unter http://sorare.com/?referrer=tz

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion