Reise nach Donezk

Gaudino vor Abflug nach Hause geschickt

+
Gianluca Gaudino im Spiel gegen HSV.

München - Gianluca Gaudino ist nicht mit dem Bayern-Tross in Richtung Ukraine abgeflogen. Noch am Flughafen wurde der Youngster nach Hause geschickt.

Kurz vor dem Abflug zum Achtelfinal-Hinspiel gegen Schachtjor Donezk in Lwiw (Lemberg) wurde FCB-Youngster Gianluca Gaudino wieder nach Hause geschickt. Der 18-Jährige kam gesundheitlich angeschlagen am Münchner Flughafen an, wo er am Gate mit Trainer Pep Guardiola und Sportvorstand Matthias Sammer ein Gespräch führte.

Anscheinend entschied man sich, den Mittelfeldspieler zu schonen und nicht mit in die Ukraine zu nehmen. Der verschnupfte Gaudino trat stattdessen die Heimreise an. Am Samstag beim 8:0 gegen den HSV stand er noch über 24 Minuten auf dem Platz, wurde für Thomas Müller eingewechselt.

Porträt: Das ist Bayern-Gegner Schachtjor Donezk

Porträt: Das ist Bayern-Gegner Schachtjor Donezk

fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor
Termine bekannt: So bereiten sich die Bayern auf die nächste Saison vor

Kommentare