"Carletto" steht in den Startlöchern

Trapattoni lobt Ancelotti: "Bester Taktiker, den ich kenne"

+
Giovanni Trapattoni trainierte den FC Bayern zweimal.

Berlin - Der FC Bayern wird künftig von Carlo Ancelotti trainiert. Doch es ist nicht der erste Italiener an der Säbener Straße. Das war Giovanni Trapattoni, der seinen Ex-Verein lobt.

Giovanni Trapattoni hat seinen ehemaligen Club Bayern München zur Verpflichtung seines italienischen Landsmanns Carlo Ancelotti als neuen Trainer gratuliert. Das sei eine „grandiose Entscheidung“, meinte der 76 Jahre alte einstige Erfolgscoach im Interview der „Bild“-Zeitung. „Sie werden keinen finden, der ein schlechtes Wort über Carlo sagt“, sagte Trapattoni. „Im Gegenteil: Er hat eine unglaubliche Erfahrung im Umgang mit den Spielern. Und er ist einer der besten Taktiker, die ich kenne. Bayern darf sich freuen.“

Ancelottis Erfolge seien kein Zufall. „Carlo hat mit dem AC Mailand zweimal und mit Real Madrid einmal die Champions League gewonnen. Ancelotti wird mit Bayern auch Titel holen - davon bin ich fest überzeugt“, meinte Trapattoni, der von 1994 bis 1995 und von 1996 bis 1998 den deutschen Fußball-Rekordmeister trainierte. „München hat die beste Mannschaft der Bundesliga und eine der stärksten in Europa. Und da ist noch Potenzial nach oben...“

Die Bayern hatten am Sonntag bekanntgegeben, dass Ancelotti zur neuen Saison Pep Guardiola ersetzt. Der Katalane wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nach drei Jahren nicht verlängern.

Einen Vergleich zwischen Guardiola und dessen Nachfolger mochte Trapattoni nicht ziehen. „Pep ist ein Super-Trainer, der jetzt eine neue Herausforderung sucht“, sagte er. „Bayern ist in einer komfortablen Situation. Sie haben einen überragenden Trainer und bekommen im Sommer den nächsten Super-Trainer...“

Trapattoni ist in München besonders aufgrund seiner sprachlichen Probleme "Flasche leer" und "ich habe fertig" in bester Erinnerung geblieben. Ähnliche Verständigungsprobleme mag er bei seinem Landsmann jedoch nicht erkennen. "Carlo ist sehr intelligent. Da sehe ich überhaupt kein Problem. Er spricht neben Italienisch auch Spanisch und Französisch - und wird auch schnell Deutsch lernen."  

deu mit dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
Transfergerüchte und aktuelle News: Welche Spieler sind beim FC Bayern München im Gespräch?
So hat sich der Fußball während Heynckes‘ Auszeit verändert
So hat sich der Fußball während Heynckes‘ Auszeit verändert

Kommentare