Die Kumpels sind am Samstag Gegner

Götze und Reus: Das Duell der Dribbelfreunde

+
Alte Kumepls: Mario Götze (l.) und Marco Reus.

München - Borussia Dortmund gegen den FC Bayern - das ist beim Pokalfinale auch das Duell der beiden Kumpels Marco Reus und Mario Götze. Beide sind zuversichtlich, den Pott zu gewinnen.

Während beim FC Bayern am Wochenende die Feierlichkeiten im Vordergrund standen, stimmte sich Borussia Dortmund schon mal auf den Finalkracher ein. In Berlin brillierte der BVB beim 4:0-Sieg über die Hertha und ist für das Pokalendspiel am Samstag (20 Uhr) gerüstet. Nach sieben Siegen aus den letzten neun Ligaspielen treten die Westfalen mit breiter Brust in Berlin an. „Wir haben keine Angst und sind bereit für die Bayern“, kündigt Marco Reus im kicker vollmundig an.

Im Kampf um die Meisterschaft hat der FC Bayern den Rivalen zwar mit 19 Punkten auf Distanz gehalten, die direkten Duelle sind aber ausgeglichen: Dem 3:0-Erfolg der Roten in Dortmund folgte im April ein 3:0-Sieg des BVB in der Allianz Arena. „Ich hoffe auf ein Spiel wie in München“, meint Reus, für den die Bayern aber „trotz des Ausscheidens gegen Real noch immer die beste Mannschaft der Welt“ sind. Doch der torgefährliche Dribbler schickt gleich noch eine Warnung in den Süden: „Was die Bayern aber bestimmt nicht vergessen haben: Wir sind das einzige Team, das ihnen in fast jedem Spiel Paroli bieten konnte.“ Ungern werden sich die Roten an das Finale 2012 erinnern, als der BVB mit 5:2 triumphierte. Damals stand bei der Borussia auch noch ein Star unter Vertrag, der inzwischen beim Rekordmeister seine Tore bejubelt – Mario Götze. Und der ist nach überstandenen Oberschenkelproblemen heiß auf das Double. „Ich bin bereit für das Finale“, versichert der 21-Jährige und meint in Anlehnung an seine Dortmunder Vergangenheit: „Es wird sicherlich ein besonderer Abend für mich.“

Bayern - Dortmund: So endeten die vergangenen zwölf Duelle

Bayern - Dortmund: So endeten die vergangenen Duelle

Während Götze seine erste Saison beim FCB mit dem zweiten Titel krönen möchte, sehnt sich sein guter Kumpel aus dem Ruhrpott nach seinem ersten mit dem BVB. „Das wäre etwas sehr Schönes“, sagte Reus, der sich in blendender Verfassung befindet. In den letzten sieben Liga-Spielen traf er siebenmal. Und auch am Samstag will er wieder einnetzen und sich nicht von den Bayern in die Defensive drängen lassen. „Wir sollten den Spieß umdrehen und unsere Qualitäten in den Vordergrund rücken. Selbst aktiv sein, Druck machen, Chancen kreieren – das machen nicht viele Mannschaften gegen die Bayern“, gibt sich der 24-Jährige selbstbewusst. Doch Götze will seinem Freund einen Strich durch die Rechnung machen: „Wir wissen, was uns stark macht und müssen auf den Punkt da sein. Dann wird es nicht leicht für Dortmund.“

Dagegen hat wiederum einer Einwände, den ebenfalls eine spezielle Geschichte mit beiden Vereinen verbindet: Robert „Streichelfuß“ Lewandowski. Den Spitznamen bekam der Pole nach seinem Doppelpack zum Liga-Abschluss, als er auch die Torjägerkanone in den Händen hielt. Er will auch gegen seinen neuen Arbeitgeber wieder treffen – die Warnung an den FC Bayern hatte aber längst sein Trainer abgefeuert. „In diesem Stadion durften wir vor zwei Jahren fantastische Momente genießen. Dass wir Ähnliches wieder erleben möchten, kann sich jeder vorstellen“, erklärte BVB-Coach Jürgen Klopp nach der gelungenen Generalprobe beim 4:0 im vollen Berliner Olympiastadion gegen Berlin.

Auch interessant

Meistgelesen

Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Transfergerücht: Mbappé zum FC Bayern? Juventus steigt ein
Transfergerücht: Mbappé zum FC Bayern? Juventus steigt ein
Lahm zum Abschied in die Hall of Fame des FC Bayern aufgenommen
Lahm zum Abschied in die Hall of Fame des FC Bayern aufgenommen
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer
Diese fünf Baustellen warten auf den FC Bayern im Sommer

Kommentare