1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Besondere Auszeichnung für Musiala? Weltfußballer Matthäus schwärmt: „Hatte nicht das gleiche Talent“

Erstellt:

Von: Manuel Bonke, Philipp Kessler

Kommentare

Lothar Matthäus hält große Stücke auf Bayerns Nachwuchstalent Jamal Musiala.
Lothar Matthäus hält große Stücke auf Bayerns Nachwuchstalent Jamal Musiala. © Sven Hoppe/dpa

Erst „Golden Boy“, dann Weltfußballer? Bayern-Juwel Jamal Musiala (19) ist für den Golden-Boy-Award 2022 nominiert – und hat realistische Chancen.

München - Die italienische Sportzeitung Tuttosport kürt jedes Jahr das beste Fußball-Talent Europas – den Golden Boy 2022. Der beste U21-Spieler wird mit dem Golden Boy-Award ausgezeichnet. Jamal Musiala vom FC Bayern ist für den Award nominiert. Musiala sorgte im vergangenen Jahr nicht nur beim FC Bayern, sondern auch in der deutschen Nationalmannschaft für Furore – damit hat der 19-Jährige wohl das Zeug fürs Finale.

Golden Boy 2022: FC-Bayern-Star Jamal Musiala (19) nominiert

Für den Offensivspieler wäre diese Auszeichnung wohl nur ein Zwischenschritt. Nimmt seine Entwicklung weiterhin so einen steilen Verlauf, könnte er nach Lothar Matthäus (61) der zweite deutsche Weltfußballer der Geschichte werden.

„Ich kann nicht von mir behaupten, dass ich das gleiche Talent hatte wie Musiala. Ich hatte den Willen und den Ehrgeiz, den hat Musiala aber auch. Aber er schwebt ja praktisch über den Platz“, sagte der Rekord-Nationalspieler jüngst im tz-Interview. Konkret auf Musiala als Weltfußballer angesprochen, erklärte Matthäus: „Es ist ein weiter Weg. Mit 19 Jahren habe ich auch nicht dran gedacht, eines Tages Weltfußballer zu werden. Mit 30 Jahren war es bei mir dann so weit. Und da hat Musiala noch ein bisschen Zeit. Die Zwischenschritte muss er auch noch hinbekommen.“

Lothar Matthäus spricht im Interview offen über seinen Favoriten beim FC Bayern.
Lothar Matthäus spricht im Interview offen über seinen Favoriten beim FC Bayern. © Federico Gambarini/dpa

FC-Bayern-Nachwuchstalent Jamal Musiala sorgt für Wow-Momente

Im DFB-Dress sorgte er in den vergangenen Nations-Leage-Spielen wieder für zahlreiche Wow-Momente, wenn er zum Dribbling ansetzte oder mit seinen Schnittstellen-Pässen ganze Abwehrreihen aushebelte. „Seine Dynamik, die er im Offensivspiel mitnimmt, ist einfach fantastisch. Er kann einer Mannschaft mit seinen Qualitäten im Eins-gegen-Eins auch immer wieder Räume verschaffen, weil sich der Gegner auf ihn immer wieder neu einstellen muss“, schwärmt Bundestrainer Hansi Flick (57), der nach wie vor als größter Förderer Musialas gilt.

Bei den Bayern soll der Nationalspieler kommende Saison zum Stammspieler gemacht werden. Dieser Wunsch aus der Münchner Chefetage wurde auch bei Trainer Julian Nagelsmann (34) hinterlegt. In der vergangenen Spielzeit kam das Ausnahmetalent auf 40 Spiele und steuerte acht Tore und sechs Vorlagen bei. Neben Musiala wurden vom deutschen Rekordmeister auch noch Abwehrspieler Tanguy Nianzou (20/22 Profi-Einsätze) und Malik Tillman (20/sieben Einsätze) nominiert.

Golden Boy 2022: FC-Bayern-Neuzugang Ryan Gravenberch auch nominiert

Ebenfalls auf der Liste der 100 Finalisten: Neuzugang Ryan Gravenberch (20), der diesen Sommer von Ajax Amsterdam an die Säbener Straße gewechselt ist. Die fußballerische Zukunft in München scheint hell.

Auch interessant

Kommentare