Gomez: "Miro ist nicht vor mir geflüchtet"

+
Mario Gomez im Trainingslager in Arco

Arco - Für ein Raunen unter den rund 300 Zuschauer sorgte Mario Gomez schon in der zweiten Trainingseinheit im Stadion von Arco - allerdings nicht mit einem Treffer.

Es wäre aber auch ein fast zu schönes Bild gewesen, hätte der Nationalstürmer im Panorama der Bergruine unter dem azurblauen Himmel am Gardasee diese Flanke per Volleyschuss zu seinem erstes Saisontor verwandelt. Der Ball flog weit vorbei am Tor, in Richtung Mittagssonne, die Fans raunten: Gomez lachte trotzdem.

Der Torschützenkönig der Vorsaison strotzt schon zwei Tage nach dem Trainingsstart vor Selbstbewusstsein. Erholt, gut gebräunt, locker: Rein gar nichts erinnert mehr an den Gomez, der vor genau einem Jahr frustriert sogar einen Abgang aus München in Erwägung gezogen hatte. “Ich will da weitermachen, wo ich aufgehört habe“, kündigte er schon mal an, auch wenn er sich nach 39 Pflichtspieltoren in der Vorsaison keine Marke setzen will. “So viel wie möglich“, ist Gomez' persönliches, wenn auch bescheidenes Saisonziel.

“Es war keine gute Saison, ich will Titel holen“

Denn diesen Rummel um seine Person, darüber, dass er in der in der Vorsaison den einzigen Titel für den Rekordmeister holte, mag Gomez gar nicht. Von einer erfolgreichen Spielzeit für ihn persönlich spricht er daher trotz des Gewinns der Torjägerkanone auch äußert ungern: “Es war keine gute Saison, denn ich will mit der Mannschaft Titel holen“, sagte der 46-malige Nationalspieler. Die Verteidigung der Torjägerkanone würde er auch liebend gerne eintauschen: “Der Erfolg der Mannschaft geht vor. Wir müssen in der Bundesliga besser abschneiden und wollen Pokalsieger werden. Dazu brauchen wir alle Spieler.“ Dann könne man auch in der Champions League erfolgreich sein, denn - sollte die Qualifikation im August gelingen: “Angreifen wollen wir immer.“

Training unter Heynckes macht Spaß: “Ich bin guter Dinge“

Davon, dass auch das Kollektiv FC Bayern in der kommenden Spielzeit besser funktioniert, geht Gomez schon nach zwei Trainingseinheiten in der schweißtreibenden Sonne am Gardasee aus. Dass die Arbeit unter Trainer Jupp Heynckes Spaß macht, zeigten bereits die ersten lockeren Spielen mit Ball. Alle rennen, alle lachen. Alles wie immer, wenn ein neuer Coach einen verjagten ablöst: “Ich bin guter Dinge. Da ist viel Feuer drin, viel Leidenschaft, das Klima ist gut“, bestätigte Gomez. Auch ohne die potenziellen Neuzugänge Jerome Boateng und Arturo Vidal (Sportdirektor Nerlinger: “Kein neuer Stand“) sei das Team eine schlagfertige Truppe, in der jeder um seinen Platz kämpfen muss.

Fernduell mit Klose: “Ich bin guter Dinge“

Zumindest Gomez kann sich über seinen Stammplatz auch unter Trainer Heynckes wohl sicher sein. Neuzugang Nils Petersen, immerhin Zweitliga-Torschützenkönig, und der rekonvaleszente Ivica Olic bieten sich zwar bereits in den ersten Trainings an, müssen sich aber erstmal hinten anstellen. Von der Verpflichtung eines weiteren Stürmers haben die Verantwortlichen trotz des Abgangs von Miroslav Klose (Lazio Rom) abgesehen.

Der Zweikampf mit dem Ex-Sturmkollegen findet nun ausschließlich in der Nationalmannschaft statt: “Mein Gefühl ist gut“, sagte Gomez über das ewige Duell, in dem er sich zuletzt aufgrund Kloses verletzungsbedingter Absage der EM-Qualifikationsspiele einen kleinen Vorsprung erarbeitet hatte. Er sei gespannt auf das Fernduell, will aber trotzdem sicher stellen: “Miro ist nicht vor mir geflüchtet“.

Auch wenn der nominell stärkste Konkurrent um den Stammplatz weg ist, will Gomez sich “nicht zurücklehnen“. Natürlich stehen die Vorzeichen besser als im Vorjahr: Heynckes wisse im Vergleich zu Ex-Trainer Louis van Gaal um seine Qualitäten. Trotzdem sei seine Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen: “Ich habe in der vergangenen Saison Fortschritte gemacht“, gab der gebürtige Riedlinger zwar zu, sieht aber durchaus noch mehr Potenzial: “Ich will beweisen, dass ich es noch besser machen kann.“ Vielleicht doch ein kleines Versprechen von 40 Pflichtspieltoren? Gomez schüttelt den Kopf: “Nein, keine Marke. Die größte Erwartungshaltung hab ich eh an mich selbst.“

dapd

Bilder: Mario Gomez mal nicht beim Toreschießen

So kennen wir Mario Gomez: knipsend und jubelnd im Dress des FC Bayern © Getty
Gomez
Der charakteristische Gomez-Jubel: Die angedeutete Verbeugung vor der Südkurve. © dpa
Aber kennen Sie ihn auch so wie auf diesem Foto für Hugo Boss? © obs/HUGO BOSS Fragrances
Wir laden Sie ein auf eine Reise durch die ungewöhnlichsten Fotos aus der Karriere des Torjägers. © obs/HUGO BOSS Fragrances
Mario Gomez ist gebürtiger Schwabe - hier ein ganz altes Foto © Getty
Ins Rampenlicht trat er beim VfB Stuttgart © dpa
Schon damals hatte er einen Traumkörper zu bieten © dpa
Louis van Gaal sagte mal: "Ich habe einen Körper wie ein Gott, aber nicht wie Mario Gomez." © dpa
Jetzt sind wir bei Kevin Kuranyi angelangt. Die beiden verstanden sich zu Stuttgarter Zeiten gut. © Getty
Gomez auf Moskau-Besuch © dpa
Der Herr neben ihm ist Christian Gentner © dpa
Reif für die Couch: Gomez neben Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" © dpa
Gomez gibt Gas © dpa
Diese Bilder zeigen ihn beim Quadfahren © dpa
Es war eine Entspannungsmaßnahme ... © dpa
... bei der deutschen Nationalelf © dpa
Dort fehlt es den Kickern an nichts. © dpa
Mario Gomez mit Holger Badstuber © dpa
Gomez mit Nicolas Kiefer bei einem Boxkampf © Getty
Seine erste Meisterschale ... © Getty
... holte der Angreifer mit dem VfB Stuttgart © Getty
Die zweite Schale folgte mit dem FC Bayern © dpa
Mario Gomez brennt immer! © Getty
Wenn auch nicht so wie es hier aussieht. Dieses ungewöhnliche Foto entstand im Juli 2008, als er durch eine Feuerwolke lief. © Getty
Wenn er nicht gerade selbst fährt ... © dpa
... lässt sich Gomez gerne fahren. © dpa
Wie auf diesem Foto mit Hamit Altintop © dpa
Zünftig! © Getty
Mario Gomez mit Kumpel Sami Khedira bei einem Boxkampf von Felix Sturm © Getty
Auch die Kollegen waren dabei © Getty
Ehre für Gomez & Co.: Die WM-Teilnehmer wurden von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgezeichnet © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Und schon wieder ... © Getty
... gibt der Mann Gas. © Getty
Er fühlt sich wohl hinterm Steuer. © Getty
Wenn er nicht Fußballer wäre, könnte Gomez auch gut als Model arbeiten © Getty
Das zeigen diese Bilder © Getty
Gomez am Flughafen © Getty
Gomez blättert im Strenesse-Buch "Die Spieler" © Getty
Auch er selbst posierte dafür © Getty
Gomez ist stolz drauf © Getty
Kann er auch sein © Getty
Genau wie seine Mitspieler © Getty
Auszüge aus dem Buch sehen Sie im Hintergrund © Getty
Sexy © Getty
Die Frauen fliegen auf ihn © Getty
Doch Gomez gehört nur seiner Silvia © Getty
Relaxen im Trainingslager © Getty
Hier gibt Gomez mal mit Muskelkraft Gas. © Getty
Nicht ärgern, Mario! © Getty
Bayern-Fans wünschen ihm viele wetere Champions-League-Reisen © Getty
Und viele weitere Titel © Getty
Daumen hoch! © Getty

Auch interessant

Meistgelesen

Wechselt Bale zum FC Bayern? Berater mit klarer Ansage zum Transfer-Gerücht
Wechselt Bale zum FC Bayern? Berater mit klarer Ansage zum Transfer-Gerücht
Revolution in der Allianz Arena: Das erwartet die Bayern-Fans schon vor dem Stadion
Revolution in der Allianz Arena: Das erwartet die Bayern-Fans schon vor dem Stadion
FC Bayern: Mega-Angebot für Thomas Müller aus China?
FC Bayern: Mega-Angebot für Thomas Müller aus China?
FC Bayern: Transfer von Yannick Carrasco zum Schnäppchen-Preis?
FC Bayern: Transfer von Yannick Carrasco zum Schnäppchen-Preis?

Kommentare