Bei Sieg in Hannover nach 30 Minuten vom Feld

Pep erklärt Dante-Wechsel: "Es hat mir nicht gefallen"

+
Hannovers Hiroshi Kiyotake (l) erzielt das Tor zum 1:0 für 96, Dante kommt zu spät. Wenig später musste der Bayern-Verteidiger vom Feld..

Hannover - Nach nur 30 Minuten war der Arbeitstag von Dante in der Bayern-Abwehr am Samstag beendet. Beim 3:1-Erfolg in Hannover nahm Trainer Guardiola ihn vorzeitig vom Feld.

Die Bayern gewinnen mit 3:1 in Hannover, können durch einen Patzer des VfL Wolfsburg den Vorsprung in der Bundesliga-Tabelle sogar ausbauen - und doch sprechen alle nur über eine Szene: Die Auswechslung von Dante nach nur einer halben Stunde. 

Sky-Experte Stefan Effenberg versteht die Maßnahme von Bayern-Trainer Pep Guardiola überhaupt nicht. "Er stand in der Kritik, da wünscht man sich Rückendeckung - vor allem vom Trainer", sagte er über den Brasilianer.

Der Abwehrspieler selbst zeigte sogar Verständnis für das Handeln seines Trainers. "Auswechslung nach 30 Minuten ist ein wenig traurig, aber ich verstehe den Trainer", so Dante nach dem Spiel. "Hannover war mit elf Leuten hinten - was sollen wir da mit drei Innenverteidigern?"

Guardiola wollte von einer Demütigung nichts wissen, den Wechsel habe er "nur aus Taktik" vorgenommen. Er nahm Dante in Schutz. "Ich wechsel in der Anfangsphase normalerweise nicht aus. Aber es hat mir nicht gefallen, was ich gesehen habe. Deshalb habe ich etwas geändert." Effenberg sieht diese Aussage kritisch: "Taktisch kann es nicht sein. Vor dem Spiel weißt du doch, wie der Gegner aufstellt."

Dante war im Sommer 2014 nach der WM in Brasilien beim FC Bayern immer mehr ins zweite Glied gerückt, kam kaum noch zu Startelf-Einsätzen.

fw

FCB schlägt H96 - Dreimal Note 2, zwei 5er

FCB schlägt H96 - Dreimal Note 2, zwei 5er

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Tanner zum FC Bayern? „Es gab schon mal Kontakt“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme
Wegen „Robbery“ und Alonso: Dem FC Bayern drohen Probleme

Kommentare