Skyblues offenbar nur zweite Wahl

Pep wollte angeblich gar nicht zu City

+
Pep Guardiola wollte urprünglich gar nicht zu Manchester City. 

München - Ab 1. Juli wird Pep Guardiola neuer Trainer bei Manchester City. Dort wird er Nachfolger von Manuel Pellegrini. Laut einer gut informierten Quelle wollte der Spanier aber lieber den Job von Arsenal-Coach Arsene Wenger. 

Pep Guardiolas Ära in München endet nach dieser Saison. Er wechselt in die englische Premier League zu Manchester City. Doch anscheinend war das gar nicht sein Wunschverein auf der Insel. Laut dem britischen Reporter und ehemaligen Moderator von CNN, Piers Morgan, hätte der Katalane lieber den Londoner Klub Arsenal übernommen - mit Arsenal Legende Thierry Henry als seine rechte Hand:

Piers Morgan spricht von einer „Very good authority“, also von einer sehr verlässlichen, gut informierten Quelle, wahrscheinlich innerhalb des Vereins. Doch letztendlich hat sich Guardiola doch für die „Skyblues“ aus Manchester entschieden. 

Arsene Wenger steht bei den „Gunners“, bei denen die deutschen Weltmeister Mesut Özil und Per Mertesacker unter Vertrag stehen, nach zuletzt drei Pflichtspielniederlagen in Folge und bereits sechs Punkten Rückstand auf Tabellenführer Leicester hart in der Kritik. 

Beim ersten Training nach der Niederlage gegen Mainz hatte Pep Guardiola offensichtlich keine gute Laune.

Auch interessant

Meistgelesen

Todesgruppe droht: Auf wen Bayern in der CL treffen könnte
Todesgruppe droht: Auf wen Bayern in der CL treffen könnte
Abschied von Bayern? Boateng spricht Klartext
Abschied von Bayern? Boateng spricht Klartext
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
Bayern-Bosse: "Jetzt geht's los auf dem Transfermarkt"
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 
„Satt und müde“: So lautet die Saisonbilanz der Bayern-Fans 

Kommentare