"Viel Erfolg bei deinem neuen Verein"

Bayern-Hammer: Pep feuert Mandzukic

+
Pep Guardiola (l.) verzichtet im DFB-Pokal-Finale auf Mario Mandzukic.

Berlin - Bayerns Trainer Pep Guardiola hat durchblicken lassen, im Pokal-Finale bewusst auf den fitten Mario Mandzukic zu verzichten. Läuft der Stürmer je wieder für den FCB auf?

Es ist ein Kracher, Dortmund gegen Bayern, Pokalfinale (alle Infos und ab 20 Uhr die Partie hier im Live-Ticker), die Frage nach dem wahren Wert dieser FCB-Saison! Und als würde das nicht reichen, lässt Pep Guardiola pünktlich vor dem Finaltag noch eine Bombe hochgehen: Der Star-Trainer schmeißt trotz personell angespannter Lage Mario Mandzukic aus dem Team! Der Kroate wurde wegdiszipliniert!

„Das mit Mandzu ist meine Entscheidung“, sagte Guardiola am Freitag bei der offiziellen Pressekonferenz im Olympiastadion. „Ich habe 18 Spieler, ich habe andere Spieler, das ist alles.“ Die leichte Verletzung, die sich der 18-Tore-Stürmer zuletzt beim Spiel gegen Stuttgart zugezogen hatte, habe nichts mit der Nichtnominierung zu tun. „Er konnte Montag und Dienstag nicht trainieren. Er hatte Probleme nach einem Schlag. Aber er ist sehr stark! Also, er hätte spielen können – aber das ist meine Entscheidung.“

Schweinsteiger fällt definitiv aus

Guardiola schließt seine Speerspitze aus, die letztes Jahr im Champions-League-Finale gegen diesen BVB noch das 1:0 erzielte. Gut möglich, dass die Partie zuletzt gegen Stuttgart die letzte war für den Kroaten im Bayerntrikot. Laut Sport Bild soll sich Guardiola sogar schon von ihm verabschiedet haben. „Viel Erfolg bei deinem neuen Verein“, wird Pep vom Magazin zitiert. Der 27-Jährige, der nach Sport1-Informationen bereits nach Kroatien geflüchtet ist, wird mit dem FC Chelsea – im Tausch gegen Abwehrstar David Luiz – in Verbindung gebracht.

Die Ausbootung ist keine Premiere. Schon beim Spiel in Mönchengladbach zu Jahresbeginn strich Guardiola den Torjäger aus dem Kader – ihm hatten seine Trainingsleistungen nicht gefallen. Damals allerdings lief es noch richtig rund im Bayernspiel, und nun gibt es gleich mehrere Offensivbaustellen.

Wie Guardiola weiter erklärte, wird Bastian Schweinsteiger definitiv nicht im Aufgebot stehen. „Er ist verletzt, er konnte nicht trainieren die Woche.“ Die Entzündung an der Patellasehne lässt nur die moralische Unterstützung vor Ort zu, möglicherweise wird es für den Mittelfeldmann sogar eng für die WM! „Es ist jetzt unser letztes Spiel mit Bayern München. Ich weiß nicht, was dann ist. Da muss man mit Dr. Müller-Wohlfahrt sprechen. Ich hoffe, er kann nach Brasilien gehen“, sagte Pep, der trotz einiger Auflockerungsversuche und ironischer Bemerkungen insgesamt sehr angespannt wirkte.

Bayern - Dortmund: So endeten die vergangenen zwölf Duelle

Bayern - Dortmund: So endeten die vergangenen Duelle

Während Strahlemann Jürgen Klopp neben ihm beste Laune versprühte, konnte Guardiola immer nur kurz lachen. Die Themen ließen nicht viel mehr zu – auch, als es um Thiago ging, wurde Guardiola sehr ernst. „Das war meine Verantwortung“, sagte der Trainer zu seinem Mittelfeldstar, der nach einem Innenbandriss im Knie zur Behandlung nach Barcelona flog. Es war der falsche Weg, Thiago riss sich das Band vor wenigen Tagen erneut. Pep: „Thiago kam zu mir, er wollte kämpfen für die Mannschaft und das Spiel in Berlin, vielleicht im Champions-League-Finale. Er wollte es probieren, wir wussten, die Zeit war kurz.“ Zu kurz, er wurde am Donnerstag erneut operiert.

Samstag muss er zuschauen, wie sich die Kollegen schlagen. Dass der eine für den anderen sterben will, wie Sportvorstand Matthias Sammer forderte, wird immer nötiger.

mic

auch interessant

Meistgelesen

Haftstrafe? Neuer Ärger für Xabi Alonso
Haftstrafe? Neuer Ärger für Xabi Alonso
Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Bayern-Quartett lässt Fans warten - aus kuriosem Grund
Tanner zu Bayern als Nachwuchschef? Das sagt der Ex-Löwe
Tanner zu Bayern als Nachwuchschef? Das sagt der Ex-Löwe
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“

Kommentare