Lahm fordert mehr Transparenz

Handspiel oder nicht? Bayern-Stars verwirrt

+
Philipp Lahm (l.) und Sebastian Rode sind ob der unterschiedlichen Regelauslegungen bei Handspielen etwas verunsichert.

München - Die unterschiedlichen Regelauslegungen von Schiedsrichtern sorgen auch beim FC Bayern für Verunsicherung. Kapitän Philipp Lahm fordert Aufklärung.

Die am vergangenen Wochenende wieder aufgekommene Diskussion um die Definition von Handspiel bei Bundesliga-Spielen haben in Fußball-Deutschland hohe Wellen geschlagen. Auch beim FC Bayern zeigt sich so mancher Spieler verunsichert ob der unterschiedlichen Regelauslegung der Schiedsrichter, bei welchen Vergehen es sich um absichtliches oder unabsichtliches Handspiel handelt.

"Wir hatten Schiedsrichter-Belehrungen – selbst da waren wir uns nicht einig mit Schiedsrichter Peter Sippel, was Handspiel ist und was nicht", offenbarte Sebastian Rode gegenüber der "Bild"-Zeitung seine Ratlosigkeit. Rode weiter: "Man sollte die Regeln vereinfachen. Wenn jemand im Strafraum Hand spielt, ist es ja fast immer eine Vereitelung einer Torchance. So wie es im Moment ist, ist es schwierig."

Sogar Kapitän und Weltmeister Philipp Lahm scheint verunsichert - und fordert auch deshalb mehr Transparenz: "Man sollte das öffentlich machen, was uns vor der Saison gezeigt wird. Dann wissen alle, in welche Richtung es geht!"

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So kommen Sie noch an Tickets für den FC Bayern
So kommen Sie noch an Tickets für den FC Bayern
FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
FCB sucht Flügelflitzer: Weltmeister empfiehlt Talent aus der Bundesliga
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Uli Hoeneß: Das war seine legendäre Wutrede bei der JHV
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?
Goretzka-Wechsel: Statt Bayern doch nach Spanien?

Kommentare