Müller schnürt Doppelpack

Arbeitssieg in Hannover: Bayern baut Vorsprung aus

+
Thomas Müller (M.) entschied die Partie mit zwei Toren.

Hannover - Die Bayern haben eine erfolgreiche Generalprobe vor dem Champions-League-Duell gegen Schachtjor Donezk abgeliefert. Der FCB gewinnt nach viel Arbeit bei Hannover 96.

Dank eines Doppelschlags von Thomas Müller hat Bayern München bei Hannover 96 nach schwacher erster Halbzeit mit 3:1 (1:1) den fest eingeplanten Pflichtsieg einfahren können. Vier Tage vor der Champions-League-Partie gegen Schachtjor Donezk gelangen dem Weltmeister in der 61. per Strafstoß und in der 72. Minute per Kopfball seine Saisontore zehn und elf.

Vor dem Foulelfmeter war Robert Lewandowski vom Fuß des Hannoveraners Marcelo im Gesicht getroffen worden. Allerdings hatte der Pole in dieser Situation den Kopf sehr tief. „Kein Elfmeter. Der Kopf war zu tief“ beurteilte Sky-Experte Markus Merk diese vorentscheidende Szene.

Bayern schlägt Hannover - Bilder und Noten

FCB schlägt H96 - Dreimal Note 2, zwei 5er

Die in der Rückserie weiterhin sieglosen Norddeutschen waren in der 25. Minute durch Hiroshi Kiyotake in Führung gegangen. Für den zwischenzeitlichen Ausgleich zeichnete drei Minuten später Xabi Alonso per Freistoß verantwortlich.

Platzherren konzentriert und bissig

Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena am Maschsee beeindruckten die Platzherren ihre Fans, aber auch den Gegner, durch konzentrierte Deckungsarbeit. Die Gäste fanden insbesondere vor dem Seitenwechsel keine spielerische Lösung, um dieses Bollwerk zu knacken. Es war bezeichnend, dass keine einzige Torchance der Bayern in den ersten 45 Minuten aus dem Spiel heraus zu verzeichnen war.

Trainer Pep Guardiola hatte überraschend doch ein wenig rotieren lassen und Franck Ribery, Sebastian Schweinsteiger und Lewandowski zunächst auf der Bank gelassen Der Pole rückte allerdings schon in der 32. Minute für Dante auf das Spielfeld nach, der Brasilianer hatte beim Gegentor nicht gut ausgesehen.

Müller dreht die Partie

Überdies kam Arjen Robben nicht wie gewohnt zur Geltung. Der Niederländer wurde auf der rechten Seite in nahezu jeder Szene gedoppelt und rannte sich eins ums andere Mal fest. Der Bayer-Coach forderte in dieser Phase seine Schützlinge vergeblich auf, doch auch einmal über die linke Seite das Tor der Gastgeber zu attackienen.

Nach Wiederbeginn setzte Guardiola auf mehr Kreativität im Bayern-Spiel und ersetzte ab der 53. Minute Weltmeister Mario Götze durch Ribery. Schweinsteiger kam später für Alonson auf den Rasen.

Doppel-Torschütze Müller und der bei Standards gefährliche David Alaba waren die besten Akteure beim Tabellenführer. Auf Seiten der „Roten“, die das Fehlen ihres gelb-rot-gesperrten Mannschafskapitäns Lars Stindl über weite Strecken gut kompensieren konnten, verdienten sich der emsige Kiyotake sowie Salif Sane die Bestnoten.

Das Spiel im Ticker zum Nachlesen.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben
Kristin Demann soll auf Sicht Melanie Behringer beerben

Kommentare