Nach langer Eiszeit zwischen FCB und BVB

Geheim-Treffen von Rummenigge und Watzke

+
Handshake der Mächtigen: Bayerns Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Dortmunds Vereins-Boss Hans-Joachim Watzke haben wieder eine Gesprächsbasis.

München – Erwischt! Im TV zieht BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sein Verhältnis zu FCB-Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge durch den Kakao. Wenig später treffen sich beide zum Kaffee.

Der FC Bayern und Borussia Dortmund nähern sich wieder an – zwar nicht in der Tabelle, aber in den Chefetagen. Nachdem jahrelang Eiszeit zwischen Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge und dem BVB-Oberen Hans-Joachim Watzke geherrscht hatte, sollen sich beide vor dem Spitzenspiel am Sonntag in der Lounge der Allianz Arena getroffen haben. Wie die Sport Bild berichtet, tauschten sich die Mächtigen ab 16 Uhr ausgiebig bei Kaffee aus.

Noch am Mittag hatte Watzke in der Sport1-Sendung „Doppelpass“ gefrotzelt: „Wir haben mittlerweile eine Gesprächsbasis oberhalb des Niveaus von Barack Obama und Wladimir Putin. Wir sind in der Lage, ein konfliktfreies Gespräch hinzubekommen.“ Eine deutliche Untertreibung, auch wenn der BVB-Boss das eigentlich geplante Mittagessen mit Rummenigge wegen seines TV-Auftritts absagen musste.

Watzke hatte sich über das Interesse des FC Bayern an diversen BVB-Profis wie Mario Götze, Robert Lewandowski oder Marco Reus echauffiert und dem Rekordmeister vorgeworfen, den aufkommenden Konkurrenten zerstören zu wollen. Im vergangenen Jahr warf er Rummenigge gar Heuchelei vor. Anscheinend alles vergessen! Schon in den nächsten Tagen sehen sich die Alpha-Tiere wieder. Watzke zählt wie Rummenigge zu den Gästen beim Sportgipfel „Camp Beckenbauer“, der bis Mittwoch in Kitzbühel steigt. „Für unser aller Kaiser tun wir alles“, lässt Watzke wissen.

auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich

Kommentare