Mega-Deal mit Hauptsponsor

Watzke: "Kommen den Bayern wieder näher"

+
BVB-Boss Hans-Joachim Watzke will den Bayern auch in Sachen Etat auf den Fersen bleiben.

Dortmund - Borussia Dortmund will den FC Bayern weiter angreifen. Und zwar nicht nur sportlich. Eine deutliche Kapitalerhöhung soll den Borussen dabei helfen.

Nach dem 350.-Mio.-Deal mit dem künftigen Investor Evonik kündigt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (55) in der Sport Bild an: „Natürlich werden wir weiter in die Mannschaft investieren und das Gehaltsgefüge nach und nach anheben. Wir möchten irgendwann dahin kommen, dass uns so leicht keine Spieler mehr weggekauft werden. Wir sind durch diesen Deal noch immer nicht auf Augenhöhe mit Bayern, aber wir kommen wieder etwas näher ran – das sollte auch im Sinne des Wettbewerbs im deutschen Fußballs sein.“

Dass nun eine Zweiklassengesellschaft in der Bundesliga droht, wollte Watzke nicht abstreiten. Er betont aber: „Wie in jeder Topliga gibt es zwei, drei Klubs, die dominieren – das ist aber nicht schlimm. Wenn ich mir die Champions oder Europa League anschaue, kann ich zumindest nicht feststellen, dass die Dominanz von Real, Barça oder Atlético dem spanischen Fußball geschadet hätte.“

Der Geschäftsführer der Dortmunder sieht den Aufstieg seines Vereins als Vorbild für andere Klubs: Der BVB sei der "beste Beweis dafür, dass man es aus dem Nichts binnen weniger Jahre nach ganz oben schaffen kann."

Rangliste: Die umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt

Hier sehen Sie die 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt, ermittelt von der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Deloitte. Die Umsatzinformationen basieren laut Deloitte auf dem Geschäftsjahr 2013/14. Die Zahlen sagen aber nichts darüber aus, wie viel Gewinn den Vereinen bleibt. In den Top 20 finden sich auch drei deutsche Vereine wieder. Der HSV ist aus dieser Rangliste abgestiegen. © dpa
Platz 20: FC Everton (144,1 Mio. Euro) © AFP
Platz 19: Newcastle United (155,1 Mio. Euro) © picture alliance / dpa
Platz 18: Galatasaray Istanbul (161,9 Mio. Euro) © picture alliance / dpa
Platz 17: Inter Mailand (164,0 Mio.) © dpa
Platz 16: SSC Neapel (164,8 Mio. Euro) © dpa
Platz 15: Atlético Madrid (169,9 Mio. Euro) © AFP
Platz 14: FC Schalke 04 (213,9 Mio. Euro) © dpa
Platz 13: Tottenham Hotspur (215,8 Mio. Euro) © picture alliance / dpa
Platz 12: AC Mailand (249,7 Mio. Euro) © picture alliance / dpa
Platz 11: Borussia Dortmund (261,5 Mio. Euro) © picture alliance / dpa
Platz 10: Juventus Turin (279,4 Mio. Euro) © dpa
Platz 9: FC Liverpool (305,9 Mio. Euro) © AFP
Platz 8: Arsenal London (359,3 Mio. Euro) © picture alliance / dpa
Platz 7: FC Chelsea (387,9 Mio. Euro) © dpa
Platz 6: Manchester City (414,4 Mio. Euro) © picture alliance / dpa
Platz 5: Paris Saint-Germain: (474,2 Mio. Euro) © AFP
Platz 4: FC Barcelona (484,6 Mio. Euro) © AFP
Platz 3: FC Bayern München (487,5 Mio. Euro) © picture alliance / dpa
Platz 2: Manchester United (518,0 Mio. Euro) © AFP
Platz 1: Real Madrid (549,5 Mio. Euro) © AFP

bix

Auch interessant

Meistgelesen

Notbremse von Hummels? Ellbogenschlag von Abraham? Das sagt Schiri-Boss Fröhlich über die Szenen
Notbremse von Hummels? Ellbogenschlag von Abraham? Das sagt Schiri-Boss Fröhlich über die Szenen
Ticker: Kovac spricht über möglichen Rudy-Abgang und Neuverpflichtungen
Ticker: Kovac spricht über möglichen Rudy-Abgang und Neuverpflichtungen
Ticker: Jubilar Müller gegen HSV in Torlaune - Viele Debütanten beim FCB
Ticker: Jubilar Müller gegen HSV in Torlaune - Viele Debütanten beim FCB
„Vereine wie Bayern gefordert“: Eintracht-Sportdirektor nimmt Spitzenklubs in die Pflicht
„Vereine wie Bayern gefordert“: Eintracht-Sportdirektor nimmt Spitzenklubs in die Pflicht

Kommentare