Nach Wutausbruch auf Facebook

Hans Söllner gegen Uli Hoeneß: Überraschende Wendung

+
Uli Hoeneß (l.) war das Ziel einer heftigen Facebook-Attakce von Hans Söllner. Mittlerweile folgte die Entschuldigung des Liedermachers.

München – Der heftige Wutausbruch Hans Söllners gegen Uli Hoeneß, hat im Netz hohe Wellen geschlagen. Nun äußert sich Hans Söllner zum dritten Mal – in deutlich anderer Wortwahl.

„Öffentliche Entschuldigung“, überschreibt Hans Söllner seinen jüngsten Facebook-Beitrag zu Uli Hoeneß. Möglicherweise ist dem Musiker die große Aufregung um seine Attacke auf Uli Hoeneß zuviel geworden – der bayerische Liedermacher vollzieht einen kompletten Sinneswandel. Der ehemalige Bayern-Präsident „hat seine Strafe bekommen, hat sie abgesessen und ist somit rehabilitiert“, schreibt Söllner.

Der Musiker entschuldigt sich außerdem ausführlich für seinen „Aussetzer“, er habe sich mittlerweile über Hoeneß erkundigt und wisse von dessen wohltätigem Engagement. „Nicht sein Problem sondern meines“, sei Hans Söllners Wut auf Uli Hoeneß gewesen, er habe „nicht nachgedacht, dass ich damit ja auch andere verletze und diffamiere“.

Die Fans sind baff

Unter Söllners Fans sorgte die 180-Grad-Wende für großes Erstaunen. „Hat jemand Deinen Account gehackt?“, vermutet ein Anhänger sogar angesichts des überraschenden Meinungsumschwungs des streitbaren Liedermachers.

Von anderen bekommt er Zuspruch dafür, „zu seinem Fehler zu stehen“, auch wenn einige Hoeneß-Kritiker unter den Kommentierern bezweifeln, „dass es hier vonnöten ist.“ Einige werten die Entschuldigung sogar als Einknicken vor dem „Bayern-Mob“. 

Söllner hat mit der Angelegenheit abgeschlossen

Für den Musiker selbst dürfte die Sache damit erledigt sein. Bereits bei einem früheren Facebook-Eklat um die „Willkommens-Klatscher“ an deutschen Bahnhöfen musste er sichfür seine Äußerungen im Nachhinein entschuldigen.

In einem Facebook-Post am Anfang der Woche hatte Söllner Uli Hoeneß als Verbrecher bezeichnet und ihm Mitschuld am Elend der Flüchtlinge vorgeworfen. Kurze Zeit später relativierte er seine Äußerungen dahingehend, dass diese nicht gegen die Fans des FC Bayern München gerichtet gewesen seien, hielt aber an seiner Hoeneß-Kritik fest. Bis zu der nun erfolgten Entschuldigung:

Öffentliche EntschuldigungJa, ich muss zurück rudern und ganz ehrlich, es fällt mir nicht schwer.Uli Hoeness hat...

Posted by Hans Söllner on Thursday, March 3, 2016

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare