Servus, Hansi – und bis bald?

Hansi Flick: Erst Bundestrainer - und dann? Rückkehr zum FC Bayern offenbar möglich

Die Ära Hansi Flick geht zuende. Der Erfolgstrainer wird den FC Bayern München im Sommer verlassen. Kehrt er aber vielleicht eines Tages zurück?

München – Servus, Hansi! Oder doch bis bald? Hansi Flick hat am Samstag durchscheinen lassen, dass eine Rückkehr zum FC Bayern nach seinem Abschied am Ende der Saison nicht von der Hand zu weisen ist. Auf die Frage, ob er - ähnlich wie Jupp Heynckes - eines Tages an die Säbener Straße heimkehren würde, meinte der Coach: „Ich kann mir vieles vorstellen. Und dies ist natürlich auch nicht ausgeschlossen, weil Bayern München einfach eine sehr gute Adresse ist.“ Klingt also eher nach bis bald.

FC Bayern: „Diese zwei Jahre waren sehr wertvoll für mich“, sagt Flick

Kein Wunder nach insgesamt sieben Titeln in zwei Jahren, in denen der Coach seinen Herzensklub – trotz gelegentlicher Uneinigkeiten mit der sportlichen Führung – noch mehr ins Herz geschlossen hat. „Ich habe schon immer gesagt: Bayern war schon immer mein Verein. Ich war in der Jugend absoluter Fan. Gerd Müller war mein großes Idol, Paul Breitner, Karl-Heinz Rummenigge“, schwärmte Flick. „Dieses Miteinander tagtäglich zu erleben, ist herausragend. Es war eine tolle Zeit. Diese zwei Jahre waren sehr wertvoll für mich.“

FC Bayern: Geht es nach Karl-Heinz Rummenigge, sollte sich der DFB sputen

Und jetzt? Wartet aller Voraussicht nach der Job des Bundestrainers. Geht es nach Karl-Heinz Rummenigge, so sollte sich der DFB jedoch sputen. Der Vorstandsboss der Bayern riet dem Verband bei Sky, die Personalie „schnell mit okay abzuhaken. Hansi ist in Fußball-Europa durch die Erfolge mit Bayern München ein sehr nachgefragter Trainer. Es wäre am Ende des Tages praktisch ein Drama, wenn er ins Ausland oder sonst wohin gehen würde und nicht beim DFB landen würde.“

Auf die Frage, ob in Sachen DFB alles in trockenen Tüchern sei, hatte Flick zuvor mit „nein, nein“ geantwortet. Vonseiten der Münchner sei jedenfalls „alles geregelt“, so Rummenigges Nachfolger Oliver Kahn. Und dafür sei auch „keine finanzielle Kompensation“ seitens des DFB nötig. Eine Geste, die Flick seinem Herzensverein nicht vergessen dürfte. Schließlich sieht man sich immer zweimal im Leben. lop *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Imago

Auch interessant

Kommentare