tz-Interview vor dem Duell seiner Ex-Vereine

Salihamidzic: Wo es für die Bayern brenzlig werden kann

+
Hasan Salihamidzic spielte für Bayern und Juventus.

München - In der tz spricht Hasan Salihamidzic über das Duell seiner beiden Ex-Vereine Juventus Turin und FC Bayern.

Neun Jahre lang spielte Hasan Salihamidzic für den FC Bayern (1998-2007), gewann sechs Deutsche Meisterschaften und 2001 auch die Champions League. Anschließend wechselte er zu Juventus Turin (2007-2011), etablierte den Verein nach dem Zwangsabstieg wieder in der Serie A. Inzwischen ist die Alte Dame längst wieder das Maß aller Dinge in Italien – und der härteste Brocken, den der FCB im CL-Achtelfinale erwischen konnte. In der tz spricht Brazzo über das Duell seiner beiden Ex-Vereine.

Herr Salihamidzic, Juve empfängt den FC Bayern in Topform. Was macht die Alte Dame so stark?

Hasan Salihamidzic: In erster Linie ihre mannschaftliche Geschlossenheit. Die hat sie schon unter Ex-Trainer Antonio Conte ausgezeichnet, der hat ihr das Siegergen wieder eingeimpft.

Welche Spieler sind dabei die Schlüsselfiguren?

Hasan Salihamidzic: Giorgio Chiellini. Er ist gemeinsam mit Leonardo Bonucci der Organisator der Abwehr, die ist für das gesamte Spiel von Juventus unheimlich wichtig. Claudio Marchisio hat sich gut entwickelt, er gehört zu den Wortführern und Strategen im Mittelfeld. Dazu zählt auch Sami Khedira. Die Spieler haben großen Respekt vor ihm, weil er auf dem Feld sehr intelligent auftritt. Aber über allen steht natürlich Gigi Buffon. Er ist der unumstrittene Anführer, die absolute Identifikationsfigur – und nebenbei noch für die Stimmung in der Kabine zuständig.

2013 unter Conte schied Juve gegen den FCB aus. Wie groß sind die Chancen unter Trainer Max Allegri, der 2014 folgte?

Hasan Salihamidzic: Es war eine schwierige Situation für alle – für den Verein, das Umfeld und für Allegri selbst. Conte hat drei Scudettos in Serie gewonnen, ist dann freiwillig gegangen. Da muss man erst mal so schnell einen neuen Top-Trainer finden. Und das haben die Verantwortlichen super gelöst. Auch für Allegri war es nicht einfach. Es hat ein bisschen gedauert, bis die Mannschaft ihn akzeptiert hat – aber er hat das super hingekriegt. In seiner ersten Saison hat er das Double geholt und stand im Finale der Champions League. Allegri zählt wie Pep Guardiola zu den besten Trainern in Europa.

Wie der FCB hat auch Juve mit personellen Sorgen zu kämpfen…

Hasan Salihamidzic: Sowohl Chiellini als auch Mario Mandzukic sind im positiven Sinne verrückte Sportler. Sie werden alles tun, um irgendwie noch fit zu werden. Mich würde es nicht wundern, wenn sie morgen plötzlich doch auf der Bank sitzen. Aber speziell bei Giorgio weiß ich, dass es sehr, sehr eng wird. Und er ist unglaublich wichtig für die Mannschaft.

Wie erwarten Sie Turin? Offensiv, um die gebeutelte FCB-Abwehr unter Druck zu setzen – oder aus Respekt vor Bayerns Angriff eher defensiv?

Hasan Salihamidzic: Da kann ich mich nicht zu 100 Prozent festlegen. Fakt ist, dass die Bayern in der Abwehr Probleme haben. Dass alle großen Verteidiger ausfallen, ist sicher nicht von Vorteil. Die Frage ist, ob Juventus daraus Profit schlagen kann. Allegri wird seinen Spielern sicher sagen, dass sie ihre Lufthoheit ausnutzen sollen. Bei Standards rund um den Strafraum kann es für die Bayern brenzlig werden. Aber ob es so weit kommt, das haben sie ja selbst in der Hand.

Wie meinen Sie das?

Hasan Salihamidzic: Wenn die Bayern es schaffen, Juventus ihr Spiel aufzudrücken, dann wird es solche Situationen nicht so häufig geben. Sicher wird es für Guardiola schwieriger als gegen Darmstadt, sein Spiel mit viel Ballbesitz auch in Turin durchzusetzen. Aber ich bin selber auch gespannt, inwiefern Juve dagegenhalten wird oder ob sie sich aufs Kontern verlagern.

Prunkstück des Teams ist ja die Defensive.

Hasan Salihamidzic: Das stimmt schon, aber trotzdem sollte man den Angriff nicht außer Acht lassen. Da sind Spieler wie Paulo Dybala oder Paul Pogba, die immer für Überraschungen gut sind und ein Spiel entscheiden können.

Interview: Sven Westerschulze

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Janik Haberer: „Heynckes  wird Mannschaft das Bayern-Gen einimpfen“
Janik Haberer: „Heynckes  wird Mannschaft das Bayern-Gen einimpfen“

Kommentare