Sportdirektor spricht am Flughafen

Ribérys Zukunft und Comans Gedanken ans Karriereende: Salihamidzic nimmt Stellung

+
Zeit für klare Ansagen: Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic bezieht am Flughafen Stellung zu drängenden Themen.

Wie sieht der FC Bayern der Zukunft aus? Hasan Salihamidzic äußert sich in Bezug auf einen sich anbahnenden Abschied von Franck Ribéry und ein mögliches frühzeitiges Karriereende von Kingsley Coman.

Update vom 11. Dezember, 11.40 Uhr: Vor dem Abflug der Bayern-Mannschaft nach Amsterdam hat sich Hasan Salihamidzic zur Zukunft von Franck Ribéry geäußert. Dabei verwies der Sportdirektor auf Aussagen von Uli Hoeneß während eines Fanclubs-Besuchs, der einen Abschied des Franzosen angedeutet hatte: „Der Präsident hat davon gesprochen. Ich denke, so wird es auch sein. Es ist ein Jahr der Veränderungen.“ 

Zugleich betonte er aber: „Ich freue mich, dass Franck noch so gut spielt aktuell. Er ist einer von unseren Leistungsträgern.“ Brazzo könnte sich Ribéry auch in einer anderen Rolle beim FC Bayern vorstellen: „Wir können da immer über alles reden. Er hat eine Ära geprägt im Verein, ist ein großer, verdienter Spieler - genau wie Arjen Robben.“

Salihamidzic bezog auch zu Kingsley Comans Aussagen über ein mögliches zeitnahes Karriereende Stellung: „Das sagt er vielleicht auch aus der Emotion heraus - weil die Reha keinen Spaß macht. Ich rede noch mit ihm.“ Zugleich zig er Parallelen zu seiner Laufbahn: „Ich hatte auch zwei Kreuzbandrisse in einem Jahr, hatte auch solche Gedanken.“ Ribérys Landsmann sei eine feste Größe im Team: „Er hat eine große Zukunft vor sich.“ Davon ist der Ex-Profi überzeugt: „Er ist ein guter Junge, er hat sich wieder herangekämpft und hervorragend gearbeitet. Er wird seine Leistung wieder bringen.“

Salihamidzic erklärt die Kritik an seine Vorgängern

Update vom 11. Dezember, 10.45 Uhr: Hasan Salihamidzic hat seine jüngsten Aussagen über seine Arbeit als Sportdirektor beim FC Bayern verteidigt. Der 41-Jährige empfand zuletzt die Kritik an seiner Tätigkeit als „so groß“, dass er das Bewusstsein habe wecken wollen, „dass die Leistung eines Managers nicht nur nach der Anzahl der Worte, die er nach außen sagt, bemessen werden soll, sondern daran, wie er nach innen arbeitet, was er im Verein macht, wie viel Verträge er verhandelt, wie viele Spieler oder Trainer er verpflichtet und wie viel Strukturen er schafft in der Mannschaft oder im Verein“, sagte Salihamidzic vor dem Abflug zum Champions-League-Spiel bei Ajax Amsterdam.

„Ich habe lediglich in einem großen Interview darauf hingewiesen, wie viel umfangreicher meine Aufgaben, die ich habe, sind als die meiner Vorgänger“, ergänzte der 41-Jährige. Zugleich betonte er: "Ich wollte auf gar keinen Fall jemanden persönlich angreifen. Das ist nicht meine Absicht gewesen, weil ich sie sehr schätze."

Salihamidzic übernimmt Aufgabe von Rummenigge

Update vom 10. Dezember 2018, 10.04 Uhr: Karl-Heinz Rummenigge muss am Dienstag zu einem Sponsoren-Termin in die Allianz Arena und reist erst später zum Champions-League-Spiel bei Ajax Amsterdam. Deshalb wird Hasan Salihamidzic erstmals am Münchner Flughafen vor dem Abflug vor den rund 30 Journalisten reden.

Nach Informationen der Bild soll der Sportdirektor auch bei zukünftigen Reisen zu Spielen in der Königsklasse das Reden vor den Medienvertretern übernehmen. Das war bislang immer Rummenigges Job. Womöglich soll „Brazzo“ so zum neuen Sprachrohr des FC Bayern aufgebaut werden.

"Mehr bewegt als meine Vorgänger": Salihamidzic wehrt sich - Kritik an Sammer?

München - Hasan Salihamidzic sieht sich in seiner Rolle als Sportdirektor beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München verkannt und größten Herausforderungen gewachsen. "In meiner bisherigen Arbeit habe ich wahrscheinlich mehr bewegt als meine Vorgänger in ihrer gesamten Amtszeit beim FC Bayern", sagte Salihamidzic der Welt am Sonntag.

Lesen Sie auch: Nun also doch? Salihamidzic denkt an Wintertransfers: „Sind an einigen Sachen dran“

Der direkte Vorgänger des 41-Jährigen war Matthias Sammer, der die Münchner Ende April 2016 aus gesundheitlichen Gründen verließ. Vor Sammer war Christian Nerlinger Sportchef der Bayern (bis 2012). Salihamidzic übernahm den Posten am 31. Juli 2017, nachdem Philipp Lahm und Max Eberl abgesagt hatten.

Hasan Salihamidzic will sich nicht zurückstellen - Zusammenarbeit beim FC Bayern mit Kahn denkbar

Salihamidzic schloss auch aus, beim FC Bayern womöglich ins zweite Glied zu rücken. Er könne sich zwar vorstellen, mit Oliver Kahn zusammenzuarbeiten, sagte er über den früheren Bayern-Kapitän: "Aber für mich kommt es überhaupt nicht infrage, unter einem Sportvorstand zu arbeiten." Wenn überhaupt, werde Kahn als Nachfolger von Karl-Heinz Rummenigge als neuer Vorstandschef kommen.

Auch interessant: Dem FC Bayern droht offenbar Ärger: Offizielle Beschwerde bei der FIFA eingegangen

Zwar gehe er in München durch "ein Stahlbad", betonte Salihamidzic, seine Autorität werde dabei aber intern nicht infrage gestellt. Auch gegenüber den Bossen spreche er Klartext. "Im Verein weiß jeder, dass ich nichts verschenke und mich durchsetzen kann", sagte er.

Selbstlob von Hasan Salihamidzic:  Das „war im Übrigen sehr gut“

Zu seinen Aufgabengebieten sagte Salihamidzic, er kümmere sich nicht nur um die Profis, sondern gestalte auch die Kaderentwicklung, ein dazu passendes Scoutingsystem sowie die Nachwuchsausbildung - auch im Bereich Ärzte, Physiotherapie und Videoanalyse. Zudem habe er entschieden, Miroslav Klose als Trainer der U17 einzustellen. Das, sagte er, "war im Übrigen sehr gut".

Kurioses von der Weihnachtsfeier: Fehltritt auf FC-Bayern-Weihnachtsfeier: Nachwuchs-Keeper erscheint im Löwen-Outfit

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Völlig kurios! Bayern-Albtraum feiert jetzt Erfolge in ganz anderer Sportart
Völlig kurios! Bayern-Albtraum feiert jetzt Erfolge in ganz anderer Sportart
Anders als Barca oder Real: So kämpft Bayern um die Top-Talente Europas
Anders als Barca oder Real: So kämpft Bayern um die Top-Talente Europas
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung
Beförderung von Salihamidzic beim FC Bayern? Rummenigge hat eine klare Meinung

Kommentare