Vidal: Münchner Gericht verhängt Mega-Geldstrafe gegen Ex-Bayern-Star

Vidal: Münchner Gericht verhängt Mega-Geldstrafe gegen Ex-Bayern-Star

„Bayern verdoppelt jedes Angebot“

Heidel im Interview über die frustrierende Finanzstärke des FCB - und Tuchels Streuselkuchen

+
„Die totale Ohnmacht bei Bayern hatte ich, als Guardiola da war. Da habe ich gehofft, dass wir überhaupt mal an den Ball kommen“, sagt Christian Heidel.

Schalkes Sportvorstand Christian Heidel spricht über das Spitzenspiel beim FC Bayern, den Wechsel von Leon Goretzka nach München, und wann ihn schon mal die totale Ohnmacht überkommen hat.

Einst fehlten dem FC Schalke 04 nur Sekunden zur Deutschen Meisterschaft, heute sind die Königsblauen Lichtjahre vom Titelhamster FC Bayern entfernt. Am Samstag (18.30 Uhr/Sky) kommt es zum Duell der beiden Traditionsklub. Im Interview spricht Schalke-Sportvorstand Christian Heidel über Leon Goretzka, Thomas Tuchel und Siegesfeiern auf dem Oktoberfest. 

Herr Heidel, fahren Sie gerne nach München? 

Christian Heidel: Na klar. Bayern-Spiele sind immer etwas Besonderes. Ich persönlich habe tolle Erlebnisse gehabt gegen Bayern München. Ich habe mit Mainz mal als Tabellenführer 2:1 in München gewonnen und war anschließend auf einem lustigen Oktoberfest. Wir wollen alles tun, um da zu punkten. Wenn die Bayern personell und von der Leistung alles auf den Platz bringen, ist es extrem schwer und dann könnte man eine Niederlage auch akzeptieren unter der Voraussetzung, dass man alles versucht hat. 

Für den Bald-Bayer Leon Goretzka ein besonderes Spiel: Droht ihm in München ein Schicksal wie Mario Götze? 

Heidel: Das wünsche ich ihm natürlich nicht, weil Leon ein fantastischer Typ ist. Wenn er im Sommer Schalke verlässt ist, gibt es hier bei uns  niemanden, der ihm nicht gönnt, dass er eine tolle Karriere hinlegt. Ihm ist keiner persönlich böse. 

Halten Sie den Schritt zum FC Bayern für richtig? 

Heidel: Wir haben ihm einen anderen Weg aufgezeigt und ich bin weiter davon überzeugt, dass es der bessere Weg für ihn gewesen wäre. Ich glaube, dass der ablösefreie Wechsel den Rucksack viel schwerer macht. Man wird gerade in schwierigen Zeiten in München immer anführen: Er hat ja nichts gekostet, was natürlich nicht stimmt. Aber wenn einer 40 oder 50 Millionen Ablösesumme kostet, ist es etwas anderes. 

Packt er es in München? 

Heidel: Leon hat ohne jeden Zweifel das Potenzial, in München zu spielen, wenn er verletzungsfrei bleibt. Eines ist auch klar: Die Konkurrenz ist in München eine andere. Hier reden wir von geballter Weltklasse.  Um den Satz von Oliver Bierhoff noch mal aufzugreifen - auch wenn wir unseren kleinen Disput längst ausgeräumt haben: Wenn alle Spieler, die mittwochs nicht auf dem Sofa sitzen möchten, zu Bayern München gehen, dann werden auch sehr viele von Bayern mittwochs auf dem Sofa sitzen, denn es können ja nicht alle spielen. 

So sehen FC Bayern gegen FC Schalke 04 live im TV und im Live-Stream

Für Goretzka hat sich S04 finanziell an die Decke gestreckt, aber es reichte nicht. Ein schlechtes Zeichen? 

Heidel: Gegen die Bayern kann keiner wirtschaftlich bestehen. Wenn es immer nur um das Wirtschaftliche gehen würde, würden alle Spieler zu Bayern wechseln, sollten sie ein Angebot bekommen  - ausgenommen einer der Top 10 aus Europa bietet mit.  Der FC Bayern ist einfach in der Lage, jedes Angebot eines deutschen Klubs - vielleicht mit Ausnahme von Leipzig, wenn Herr Mateschitz mal unruhig wird - nicht nur zu toppen, sondern auch zu verdoppeln. 

„Bayern München wird sich in der Regel immer die besten deutschen Spieler holen“

Was können Schalke und die Liga dagegen tun? 

Heidel: Bayern München wird sich in der Regel immer die besten deutschen Spieler holen. Das haben sie sich einfach erarbeitet und das können sie. Daran können wir nichts ändern, da brauchen wir auch nicht mit Geld anfangen. Ich kann in dem wirtschaftlichen Rahmen agieren, den Schalke 04 bieten kann. Fakt ist: Jeder deutsche Klub wird ungewollt Spieler abgeben, außer der FC Bayern. 

Ist der FCB deshalb so weit vor dem Rest der Liga? 

Heidel: Es sagen ja viele, dass das das Schwächebild der Bundesliga ist. Aber gucken wir uns England und Spanien, Frankreich an. Was ist denn da anders? Die Tabellenführer sind auch zehn, 15 Punkte weg. Es gibt eben solche Phasen - und Bayern ist momentan weit weg. Das muss nicht jede Saison so sein. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Bayern München in den nächsten zehn Jahren Deutscher Meister wird, ist leider Gottes dramatisch hoch. 

Schalke-Manager Christian Heidel (vorne) nahm sich über eine Stunde für tz-Reporter Jonas Austermann Zeit.

Mit Mainz haben sich die Bayern oft ärgern können. Was war damals anders? 

Heidel: Die totale Ohnmacht bei Bayern hatte ich, als Guardiola da war. Da habe ich gehofft, dass wir überhaupt mal an den Ball kommen. Auch wenn Guardiola die Champions League nicht gewonnen hat, waren die Bayern damals fußballerisch so weit weg vom Rest der Liga. Dortmund war noch am nächsten dran, weil da eine Art Guardiola an der Linie war. 

Sie sprechen von Thomas Tuchel, den Sie 2009 in Mainz zum Trainer machten. Ist er wirklich schwierig? 

Heidel: Ich hatte mit Wolfgang Frank, Jürgen Klopp und Thomas Tuchel drei überragende Trainer - und keiner war einfach. Ich habe noch nie einen guten Trainer erlebt, der einfach ist. Glaubt eigentlich jemand, Pep Guardiola sei einfach in der Zusammenarbeit? Thomas ist einer, dem ist völlig egal, was einer für ein Preisschild umhängen hat, wo der herkommt und ob der Nationalspieler ist. 

Wie ähnlich sind sich Tuchel und Guardiola? 

Heidel: Das sind  Brüder im Geiste. Thomas hat Pep und seine Ansätze verehrt, seine wenigen Interviews und Bücher verschlungen. Ein Beispiel: Thomas hat das Buch von Guardiola gelesen. Pep beschrieb, dass er nicht glauben konnte, dass in der Bundesliga in jeder Kabine Kuchen stand. Das hat Thomas gelesen und - zack - am nächsten Tag den besten Streuselkuchen der Region, der immer in der Kabine stand, gestrichen. Und den hat ganz besonders einer geliebt. Ich! 

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Interview: Jonas Austermann

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern vereinbart Kooperation: Wem der Deal helfen soll
FC Bayern vereinbart Kooperation: Wem der Deal helfen soll
„Miserabel“, „nicht das nötige Niveau“: Alt-Star übt vernichtende Kritik an Bayern-Kickern
„Miserabel“, „nicht das nötige Niveau“: Alt-Star übt vernichtende Kritik an Bayern-Kickern
Wechsel in die Serie A? Ronaldo möchte Bayern-Star zu Juve locken
Wechsel in die Serie A? Ronaldo möchte Bayern-Star zu Juve locken
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus

Kommentare