Der Holländer ist Vorbild in Sachen Motivation

Heiko Vogel: "Robben trainieren zu sehen, war unfassbar"

+
Als Arjen Robben in der Länderspielpause für sein Comeback bei den Profis schuftete, trainierte er auch bei den Amateuren des Rekordmeisters.

FC Bayern II - Obwohl sich die kleinen Bayern momentan nicht mit Ruhm bekleckern, haben sie noch Chancen auf den Aufstieg. Im Kicker-Interview erklärt Trainer Heiko Vogel, was sich mental bei den Spielern ändern muss und nennt Arjen Robbens Training bei den Amateuren als Musterbeispiel für Einsatz.

Die Reserve des FC Bayern München hat immer noch realistische Chancen, ins Aufstiegsrennen der Regionalliga Bayern einzugreifen. Und das, obwohl man sich in letzter Zeit nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. So reichte es unter Anderem in den letzten vier Heimspielen nur zu vier Punkten.

Weil aber der Tabellenführer aus Regensburg ebenfalls ein Formtief durchlebt und am Wochenende beim 0:4 gegen Viktoria Aschaffenburg eine klare Abreibung kassierte, haben die Bayern noch alle Möglichkeiten. Bei einem Sieg im Nachholspiel gegen die SpVgg Unterhaching rückt die Reserve des Rekordmeisters bis auf drei Punkte an den Jahn ran.

Doch für einen Sieg gegen die starken Unterhachinger, die zuletzt 16 Punkte aus den letzten sechs Spielen mitnehmen konnten, braucht es eine andere Mentalität als zuletzt. Im Interview mit dem "Kicker", erklärt Trainer Heiko Vogel, was sich in den Köpfen der Spieler ändern muss.

Als Beispiel für Motivation und Einsatz nennt er Arjen Robben, der in der Länderspielpause Ende Oktober für sein Comeback bei den Profis schuftete. Dabei absolvierte der Holländer eine Trainingseinheit bei den Amateuren, die Vogel sichtlich beeindruckt hat. "Arjen Robben trainieren zu sehen, war unfassbar. Ich habe so etwas noch nie gesehen." Deshalb sollen sich seine Spieler ein Beispiel an der positiven Besessenheit des Flügelflitzer nehmen.

Denn "was du investierst, wird dir das Spiel zurückgeben." Und es ist kein Geheimnis, dass das mangelnde Engagement Grund für die sportliche Krise bei den kleinen Bayern ist.

Sollten die Spieler diese Vorgabe erfolgreich verinnerlichen, dann kann der Aufstiegskampf in der Regionalliga nochmal spannend werden. Auch Vogel richtet den Blick nach oben auf Regensburg:"Wenn die es versäumen wegzuziehen, dann wollen wir da sein".

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit

Kommentare