tz-Kolumne

Heinrich heute: Bayernpartei vs. Löwenpartei

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über den Rathaus-Paukenschlag.

Zwei Münchner Stadträte haben sich von der CSU verabschiedet und sind zur Bayernpartei gewechselt. Seither stehen bei uns im Heinrich-heute-Hochhaus Telefone und Faxgeräte nicht mehr still. Und alle wollen wissen: „Seit wann ist der FC Bayern auch politisch aktiv? Welche Ziele verfolgt diese Bayernpartei?“ Nun, der Parteivorsitzende Rummenigge ist vor allem ein begeisterter Förderer des Münchner Nachtlebens, was man an seinem Wahlkampfmotto „Am Ende des Tages“ erkennen kann. Auch der Tunnelbau ist zentrales Thema der Bayernpartei, deren Generalsekretär Sammer unermüdlich betont: „Wir müssen jetzt absolut im Tunnel sein.“ Viele vermissen allerdings die politische Alternative in München, also die Löwenpartei. Falls es je zur Gründung kommt, haben wir uns einen fantastischen Werbeslogan überlegt: „Am Ende ist man immer Blauer.“

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © Westermann

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit
Heynckes adelt Robben: Auf einer Stufe mit Cruyff oder Gullit

Kommentare