tz-Kolumne

Heinrich heute: Red Bull Leipzig, Stern des Ostens

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über die potenzielle Wachablösung im deutschen Fußball.

Verzweifelt kämpft der FC Bayern darum, heuer seinen 25. und vorletzten Meistertitel einzufahren. Denn ab 2016 übernimmt eh Red Bull Leipzig die Macht. Der Franz ahnt: „Die sind auf Jahre hinaus unschlagbar.“ Red Bull kauft gerade alles auf, was nicht niet- und nagelfest ist. Nationalspieler Volland dürfte der nächste sein. Mehrere Superstars sollen kommen, nur Messi bleibt Wessi. Bald wird niemand mehr vom FCB sprechen. Stattdessen singt man überall: „Red Bull Leipzig, Stern des Ostens, du wirst niemals untergehen“ und „Red Bull Leipzig, Forever Number One“. Künftig wird man auch in München wildern. Sammer soll heimgeführt werden nach Sachsen. Bebb Güardiöla ist ebenfalls im Visier. Vielleicht geht „Am Ende des Doges“ sogar Kalle nach Leipzig. Ösi und Ossi (quasi Össi) – da ist Musik drin, das kennt man ja noch von Wolfgang Amadeus Bach.

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“
„Qualität und Lewandowski - was soll ich dazu noch sagen?“

Kommentare