tz-Kolumne

Heinrich heute: Pep und die "Fab Four"

+

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal beweist er mit Hilfe von Beatles-Songs die Größe von Pep Guardiola.

Liverpool rastet aus. Die ganze Stadt liegt Jürgen Klopp („The Normal One“) zu Füßen. Aber, wir möchten schon betonen: Der einzige Trainer, der das „Fab Four“ gewinnen kann, den vierten Meistertitel in Folge, ist und bleibt Pep Guardiola. Und in Sachen Beatles lässt sich auch Pep nichts vormachen. Er arbeitet weiterhin ohne Unterlass am perfekten Fußball („Eight days a week“). Mal spielt Guardiola ohne echten Mittelstürmer („Revolution Nr. 9“), mal erfindet er mit Manuel Neuer das Torwartspiel neu („Revolution Nr. 1“). Seine Taktiken sind noch ausgefuchster als früher („Yesterday, life was such an easy game to play“). So wird jeder Bayernspieler jeden Tag ein bisschen besser („Getting better“). Siege feiert Pep ganz gelassen, mit einem Glaserl Mineralwasser in der Hand („Hält a Selter“). Ob er bleibt? Man weiß es nicht („Tomorrow never knows“).

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare