tz-Kolumne

Heinrich heute: Götze und der Kuschel-Bundestrainer

+
Mario Götze (r.) und Joachim Löw im Training vor dem Spiel gegen Polen.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über Mario Götze.

Bravo, Mario Götze! Millionen haben gegen Polen miterlebt, dass unser WM-Held im Nationaltrikot viel besser spielt als im Bayerntrikot. Deshalb soll Götze ab sofort auch bei Spielen des FC Bayern das Nationaltrikot tragen, eine Ausnahmegenehmigung ist bei der DFL beantragt. Falls das nicht geht, soll Götze eventuell gar kein Trikot mehr anziehen. Ein oberkörperfreier Mario freut die Mädels im Stadion, und dann belastet ihn zumindest das Bayerntrikot nicht mehr. Auch das kuschelig-heimelige Gefühl, das ihm Jogi Löw schenkt, soll Götze künftig beim FCB bekommen. Pep setzt sich eine Perücke mit Pony auf, sagt Sachen wie „högschd supersuperwichtiges Spiel“, cremt sich mit Nivea ein und riecht dann auch so vertraut wie unser Wohlfühl-Bundestrainer. Mit Jopep Löwiola an der Seitenlinie steht Marios Weltkarriere nichts mehr im Wege.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesen

Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Analyse: Darum bröckelt der Mythos Thomas Müller
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Exklusiv: So steht Griezmann wirklich zu einem Wechsel
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Ticker: Bayern-U19 verliert dramatisches Elferschießen
Transferpläne: Zwei Profis können gehen - Ansage an Boateng
Transferpläne: Zwei Profis können gehen - Ansage an Boateng

Kommentare