tz-Kolumne

Heinrich heute: Der Kaiser und die Stereoide

+
Franz Beckenbauer.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Heute beschäftigt er sich mit den Doping-Vorwürfen in der Bundesliga.

Um Himmels Pillen! Heute ist Doping in der Bundesliga zwar überhaupt kein Problem mehr, das hat Paul Breitner per Order di Mufti festgelegt: „Heute sind wir dopingfrei, das können wir sagen.“ Aber früher war das eventuell anders. Und dazu konnten wir vom Heinrich-heute-Team jetzt den Kaiser befragen: „Herr Beckenbauer, wie war das damals mit den Steroiden?“ „Ja sicherlich“, erklärte uns der Franz dazu, „wir haben natürlich schon auch diese neue Musik in Stereo gehört, den Jimi Hendrix, die Dings, die Janis Joplin“. Herr Beckenbauer, wir meinen Steroide, nicht Stereo. „Ja, ich weiß schon. ‚Gute Freunde‘ haben wir ja noch in Mono aufgenommen, links und rechts das Gleiche. Aber später dann, links die Gitarre, rechts das Schlagzeug, bei den Beatles, bei der Dorthe Kollo. Ein Super-Sound!“ So viel zum Thema Stereoide. Wir ermitteln weiter.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts
Nagelsmann folgt Hummels: Hoffenheim-Coach spendet ein Prozent seines Gehalts

Kommentare