tz-Kolumne

Heinrich heute: Lahm twittern

+
So sieht's aus bei Philipp Lahm.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über Philipp Lahms Twitter-Kommentare.

Zugegeben, wir machen uns Sorgen. Am Samstag hat Bayern 1:0 gegen Frankfurt gewonnen. Und bis Sonntagnachmittag hat Philipp Lahm den Sieg noch nicht auf Twitter kommentiert. Dazu müssen Sie wissen: Der Kapitän twittert nicht selbst. Er lässt twittern, von seiner Agentur. Und das Ergebnis sind Tweets von maximalem Informationswert: „Wir werden gefordert sein, aber ich freue mich auf die Spiele“, „Ein Sieg heute ist Pflicht“ und „Dürfen keine Punkte liegen lassen“. Doch nach dem Frankfurt-Spiel hat uns Fipsi alleingelassen. Das ist lahm. Und nun wissen wir nicht: Waren es wichtige drei Punkte? Will Bayern die Euphorie ins Lissabon-Spiel mitnehmen? Muss der FCB gegen Benfica womöglich alles in die Waagschale werfen? Wird es ein schweres Spiel? So viele Fragen, und keine Antworten. Wir sind ratlos, und ein wenig traurig. So nicht, Philipp!

Jörg Heinrich

auch interessant

Meistgelesen

Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Hackenberg über Bayern: „Die sprechen alle Deutsch!“
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Badstuber nach Schalke? Daran hakt es noch
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Systemfrage nervt Müller: „Lasst doch die Kirche im Dorf“
Ancelottis Bilanz nach dem Trainingslager: Alles super!
Ancelottis Bilanz nach dem Trainingslager: Alles super!

Kommentare