tz-Kolumne

Heinrich heute: Luca Toni zurück zum FC Bayern?

+
Luca Toni (l.) erlebt seinen dritten Frühling.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über ein hoffnungsvolles Talent namens Luca Toni.

Den letzten Torschützenkönig der italienischen Serie A hat sich ja Dortmund geangelt. Das war keine ganz so gute Idee, Ciro Immobile erwies sich als eher unbeweglich. Doch nun kann der FC Bayern zeigen, wie es besser geht. Denn heuer holt ein junger Mann die Kanone, von dem man sich Wunderdinge erzählt. Einen Spieltag vor Schluss liegt der Superstar von Hellas Verona mit 21 Toren vorne, und der FCB soll seine Spione schon über den Brenner geschickt haben. Luca Toni heißt der hoffnungsvolle Angreifer, ist noch keine 38, und ein toller Hecht. Nach Toren schraubt er sich lustig am Ohr und freut sich, wenn man im Stadion Lieder von Gianna Nannini („Bello e impossibile“) für ihn spielt. Dieses Talent muss Bayern holen! Benvenuto, Luca Toni! Nur mit der Kirchensteuer gibt’s manchmal Probleme. Aber das Finanzamt macht der FCB dann schon katholisch.

Jörg Heinrich

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

Zehn Gründe, den FCB zu lieben - und ihn zu hassen

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Nach Ancelotti-Trennung: Inter will Vidal im Winter holen
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare