Störung am Bahnübergang: S1 verspätet

Störung am Bahnübergang: S1 verspätet

tz-Kolumne

Heinrich heute: Die neun olympischen Ringe

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über den Aufstock-Wahn.

Nachdem die Ausweitung der Fußball-EM auf 24 Länder so fantastisch funktioniert hat, denkt nun auch das IOC daran, mehr Länder bei Olympia teilnehmen zu lassen. Denn: Je mehr Länder, desto besser laufen die Geschäfte. In Rio sollen 206 Nationen mitmachen. Doch bereits 2020 in Tokio könnten 400 bis 500 Länder an den Start gehen. Einziges Problem des IOC: Recht viel mehr als 206 Länder gibt es gar nicht. Das macht aber nichts, denn künftig sollen auch kleinere und etwas abseitige Länder startberechtigt sein. Also zum Beispiel Niederbayern, die Oberpfalz, das Burgenland, der AC Mailand, der TÜV Rheinland, das Alpenvorland, Britt Ekland, Andreas Volland, das Werdenfelser Land und das Zweistromland. Die fünf Olympischen Ringe werden auf neun Ringe ausgedehnt. Wäre doch gelacht, wenn Olympia nicht mit der Fußball-Expansion mithalten könnte.

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Trainerfrage: Darum stecken die Bayern-Bosse in der Zwickmühle
Trainerfrage: Darum stecken die Bayern-Bosse in der Zwickmühle
Bleibt Heynckes? Rummenigge verrät entscheidendes Detail in Trainerfrage
Bleibt Heynckes? Rummenigge verrät entscheidendes Detail in Trainerfrage
FC Bayern: Antworten auf die drei wichtigsten Fragen zur Rückrunde
FC Bayern: Antworten auf die drei wichtigsten Fragen zur Rückrunde
Schalker Goretzka auf Sprung zum FC Bayern
Schalker Goretzka auf Sprung zum FC Bayern

Kommentare