tz-Kolumne

Heinrich heute: Der Schweinigate-Skandal

+
Bastian Schweinsteiger (l.) mit Kevin Großkreutz.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal beschäftigt er sich mit dem Schweinigate-Skandal.

Es herrscht wieder Frieden. Bastian Schweinsteiger ist zu Großkreutze gekrochen und hat sich für eine ­misslungene Gesangseinlage entschuldigt, die den Müttern der BVB-Spieler eine amouröse Gewerbetätigkeit unterstellte. Das gehört sich nicht, und damit ist Schweinigate hoffentlich ­erledigt. Was uns auffällt: Das ­Beleidigen und sich Entschuldigen ist ­irrsinnig ­kompliziert ­geworden. Wir fassen ­zusammen: Das ­Video machte auf ­YouTube die Runde. Schweini hat sich dann auf Facebook entschuldigt. Und Großkreutz hat das „Sorry“ auf ­Instagram akzeptiert, ­nachdem die ­Wogen auf Twitter ­hochgingen. Früher hat man sich ganz entspannt auf der Straße beleidigt, ­„Oida, bist du a schiacha Hund!“, dafür oane auf d’Bappn kriagt, und a Ruah war. Heute ist das Ganze ein multimedialer Prozess. Nennst Du jemand Depp, brauchst Du dafür ne App.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Ex-Bayer Götze schockt die Roten kurz vor Schluss mit dem Ausgleich
Ticker: Ex-Bayer Götze schockt die Roten kurz vor Schluss mit dem Ausgleich
Ausfall länger als geplant? Coman sorgt für nächsten Verletzungsschock bei den Bayern
Ausfall länger als geplant? Coman sorgt für nächsten Verletzungsschock bei den Bayern
Die Kovac-PK im Ticker: Spielt Sandro Wagner für Lewandowski?
Die Kovac-PK im Ticker: Spielt Sandro Wagner für Lewandowski?
Champions League im Ticker: Bayern siegen bei Sanches-Gala
Champions League im Ticker: Bayern siegen bei Sanches-Gala

Kommentare