tz-Kolumne

Heinrich heute: Skandal um Rosa!

+
Am Freitag war die erste Seite im tz-Sportteil pink.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über die pinke tz-Seite.

Skandal um Rosa! Mit der pinken tz-Seite von Freitag („Alles wieder rosarot?“) haben wir den FC Bayern womöglich zu sehr unter Druck gesetzt, auch gegen Gladbach wieder eine rosige Leistung abzuliefern. Viele Promis wie Rosa Roth, Rosa von Praunheim oder Rosi Mittermaier wollen heute in der Puder-Rosa-Ranch von Fröttmaning vorbeischauen, und mit einem Rosé auf einen Sieg anstoßen. Rosa Luxemburg hofft, dass Carlo vor allem die linke Seite stärkt. Vor dem Spiel wählt Bayern seine neue Klubhymne von Pink – entweder „Get The Party Started“ oder das Fußball-Lied „Just Like A Pill“ („Genau wie eine Pille“). Allerdings tritt der Meister nicht im rosa Trikot an, denn man konnte sich auf keine Farbe einigen. Xabi Alonso hat sich gegen Altrosa gewehrt. So oder so gilt für den FCB: Think pink! Und finanziell schaut’s eh super aus – sozusagen scheinchenrosa.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Bayern-Ausgleich: Ancelotti gerät mit Hertha-Fans aneinander
Nach Bayern-Ausgleich: Ancelotti gerät mit Hertha-Fans aneinander
Stolpert Bayern auf dem Hertha-Acker?
Stolpert Bayern auf dem Hertha-Acker?
So können die Bayern Arsenal vor Probleme stellen
So können die Bayern Arsenal vor Probleme stellen
So endete FC Bayern München gegen Arsenal London
So endete FC Bayern München gegen Arsenal London

Kommentare