Hoeneß: "Poldi-Wechsel derzeit kein Thema"

+
Öffnet Uli Hoeneß für seinen Trainer trotz des Poldi-Verbleibs noch einmal die Schatulle?

Der Artikel sorgte für große Aufregung. Bei den Bossen an der Säbener Straße ebenso, wie bei den Fans zu Hause.

Thema des Textes waren Lukas Podolski und seine angeblichen Wechselabsichten schon zur Winterpause. „Der Stürmer, der auf Schalke wegen heftiger Rückenbeschwerden fehlte, hat in München keine Zukunft mehr“, schrieb der kicker. Und dann der Hammer: „Podolski darf im Winter gehen, sollte er einen neuen Verein präsentieren, der eine entsprechende Ablöse zahlt.“ Rumms! Poldi im Winter schon weg? Die tz fragte bei demjenigen nach, der es wissen muss: bei Bayern-Manager Uli Hoeneß. Der reagierte mit klaren Worten auf den kicker-Text. „Wir machen uns über einen Wechsel von Lukas im Winter überhaupt keine Gedanken! Das ist bei uns derzeit überhaupt kein Thema!“, sagte Hoeneß exklusiv zur tz.

Das Thema Podolski – für Hoeneß ist es mittlerweile ein rotes Tuch. Ihn ärgert, dass über einen Profi, der nicht spielt, mehr gesprochen wird, als über seine Mannschaft, die von Sieg zu Sieg eilt und mittlerweile beinahe wieder an der Tabellenspitze steht.

Den Grund, weswegen die Bayern auch intern nicht über einen Wechsel von Podolski sprechen, erklärt der Manager so: „Wir haben immer gesagt: So lange wir keine Alternative haben, beschäftigen wir uns mit einem Wechsel gar nicht. Und wir haben derzeit keine Alternative!“ Deswegen habe er weder mit Podolski noch mit dessen Berater Kon Schramm über diese Thematik gesprochen.

Und auch ein anderes vieldiskutiertes Gerücht will Hoeneß endlich beenden: Das um ein eventuelles Ausleihgeschäft von Toni Kroos schon im Winter. Dazu hatte der kicker geschrieben: „Der 18-Jährige (...) will weg, um zu spielen. Regelmäßig. Die Familie Kroos ist unzufrieden, das teilte Vater Roland den Bayern mit. Auch beim DFB machen sie sich Sorgen um die Perspektiven des U 21-Nationalspielers unter Klinsmann.“ Und dann kam’s: „Der FC Bayern wird sich dem Wechselwunsch fügen, sollte Kroos bis zur Winterpause weiter so selten auflaufen. Im Dezember kommt Roland Kroos zum entscheidenden Gespräch vorbei. Ab Januar soll Toni bereits woanders kicken.“ Lassen die Bayern wirklich ihr größtes Talent ziehen? Hoeneß verneint entschieden. „Das ist eine absolute Falschmeldung. Wir werden Toni – Stand 10. November 2008 – auf gar keinen Fall hergeben!“, sagte er entschieden zur tz. Wissend, wie schnelllebig das Geschäft ist, fügte er jedoch hinzu: „Was zu Beginn des Transferfensters am 1. Januar ist, kann ich jetzt natürlich noch nicht sagen, aber derzeit ist ein Ausleihgeschäft von Toni kein Thema.“

Hoeneß’ Begründung: „Jedes Trainingsspiel bei Bayern bringt ihm mehr als ein Ligaspiel bei einer mittelmäßigen Mannschaft, wo er vielleicht jede Woche hoch verliert.“

Stattdessen hat Hoeneß einen Tipp für den Jungstar: „Er muss einfach besser sein. Als ich mit 18 zu Bayern kam, da musste ich auch gegen Nationalspieler antreten. Die habe ich nach und nach alle weggeputzt. Und mit 20 war ich selber Nationalspieler.“ Denn im Grunde hat der Manager keine Zweifel, dass Kroos den Durchbruch auch bei den Bayern schaffen kann. „Wer wirklich groß ist, der setzt sich durch. Und Toni will und kann ein ganz Großer werden.“ Dazu sollte er in Hoeneß’ Augen vor allem eines: „Er muss seine Chance nutzen. So wie gestern, als er 89 Minuten sehr anständig gespielt hat.“

Auch wenn Uli Hoeneß damit exklusiv in der tz mit einigen Gerüchten aufgeräumt hat: Die Frage bleibt, ob im Winter noch einmal die Schatulle geöffnet wird und Klinsmann eine Verstärkung spendiert bekommt. tz-online.de hat hier einige Kandidaten zusammengestellt:

Stars im Dunstkreis des FC Bayern - Legt der Meister im Winter nach?

Stars im Dunstkreis des FC Bayern - Legt der Meister im Winter nach? © 
Bayern München soll Interesse an Stürmer Pavel Pogrebnjak (r.) von Zenit St. Petersburg haben. © dpa
Den Angreifer dürften die Bayern in schlechter Erinnerung haben. Beim 0:4 im Rückspiel des UEFA-Pokal-Halbfinales im Mai 2008 erzielte der Russe zwei Treffer. Hier das 1:0 per Freistoß. © dpa
Im gesamten UEFA-Cup-Wettbewerb der Saison 2007/2008 erzielte der 24-Jährige in 13 Spielen elf Tore. © dpa
Selbst ein Lucio hatte mit dem wuchtigen Angreifer große Probleme. © dpa
Glaubt man spanischen Medien, so kann sich Pogrebnjak einen Wechsel zu den Bayern sehr gut vorstellen. "Bayern ist mein Lieblingsteam, seit ich ganz klein war. Mein Vater hat mir als Kind ein Trikot mit der Nummer 18 von Jürgen Klinsmann geschenkt", wird Pogrebnjak zitiert. © dpa
Der Vertrag des Zenit-Angreifers läuft noch bis Dezember 2009, angeblich sind die Bayern schon länger hinter ihm her. © dpa
Sollte der Russe zu den Bayern wechseln, wäre wohl der Abgang von Lukas Podolski besiegelt. © dpa
Bei der Europameisterschaft kam Pogrebnjak übrigens nicht zum Einsatz. © dpa
Der Stürmer hatte sich Ende der vergangenen Saison eine schwere Knieverletzung zugezogen. © dpa
Die Zuschauerrolle müsste Pogrebnjak bei einem Wechsel wohl zunächst nicht übernehmen. Doch noch ist ein Transfer des Stürmers ja nur ein Gerücht. © dpa
Pogrebnjaks Teamkollege bei Zenit, Anatoli Tymoschtschuk (rechts), soll ebenfalls ein heißer Kandidat bei den Bayern sein. Bei dieser Transferangelegenheit handelt es sich möglicherweise sogar um mehr als ein Gerücht.. © dpa
Im Internet tauchte jetzt jedenfalls eine mysteriöse Meldung auf, in der der FC Bayern auf seiner Webseite den Transfer des Ukrainers bekannt gab. Zitat: „Kurz vor Ende der Transferperiode hat der FC Bayern noch einmal personell nachgelegt. Anatoly Tymoshchuk verstärkt für die nächsten XYZ Jahre den FCB."... © dpa
Anscheinend musste nur noch die Laufzeit des Vertrages ausgehandelt werden. Die Mitteilung war am 29. August offenbar vorbereitet worden, dann online gestellt worden, ehe sie aus dem News-Archiv wieder entfernt wurde. Sehr mysteriös. © dpa
Dritter "Zenitler" im Dunstkreis der Bayern ist Andrej Arshavin. © dpa
Der Stürmer stand im Sommer kurz vor einem Wechsel zum FC Barcelona bzw. Tottenham Hotspur... © dpa
Beide schreckten jedoch vor den 25 Millionen Euro Ablösesumme zurück... © dpa
Arshavins Berater zur tz: „Wenn er in die Bundesliga geht, dann nur zu Bayern.“... © dpa
... Ein Angebot gäbe es derzeit aber nicht. Auffallend ist, dass Arhavins Formkurve seit seiner starken EM steil nach unten ging. © dpa
Ein weiterer Kandidat in der Gerüchteküche: Goran Pandev von Lazio Rom... © dpa
Der Mazedonier wird bereits seit geraumer Zeit mit den Bayern in Verbindung gebracht... © dpa
Bei dem Stürmer handelt es sich sprichwörtlich um einen "Sturmtank". Etwas graziler wäre dagegen... © dpa
... Miguel Veloso von Sporting Lissabon. Der 22-Jährige (l.) wäre eine Verstärkung für das defensive Mittelfeld... © dpa
... kann aber auch als linker Verteidiger eingesetzt werden. Was seine Verpflichtung unrealistisch erscheinen lässt: Seine Ablöse wurde auf 30 Millionen Euro festgelegt. Bis zur Öffnung des Transferfensters ist es noch eine Weile hin. Man darf gespannt sein, welche Namen bis dahin noch mit dem FCB in Verbindung gebracht werden. © dpa

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern München: Transfer-News und aktuelle Gerüchte 2020
FC Bayern München: Transfer-News und aktuelle Gerüchte 2020
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
FC Bayern: Transfer von südamerikanischem Außentalent? Salihamidzic mit erster Millionen-Offerte
Stimmen Sie ab! Wer war der beste FCB-Star beim Sieg über den BVB?
Stimmen Sie ab! Wer war der beste FCB-Star beim Sieg über den BVB?
FC Bayern spendet erneut 350.000 Euro
FC Bayern spendet erneut 350.000 Euro

Kommentare