Der kontert: „Mit so einem Käse befasse ich mich nicht"

Hoeneß rüffelt Rensing

"Mit so einem Käse befasse ich mich gar nicht!“ So konterte der Keeper Hoeneß&#39 Kritik.
+
"Mit so einem Käse befasse ich mich gar nicht!“ So konterte der Keeper Hoeneß' Kritik.

München - Vier Siege in Folge, in der Bundesliga ein Sprung auf Platz vier – eigentlich könnte bei den Bayern alles so schön sein.

Doch plötzlich gibt es Knatsch! Uli Hoeneß ist die derzeit bei den Bayern herrschende Harmonie wohl ein bisschen zu viel geworden. Erst stänkerte er gegen Podolski, danach bekam auch Torhüter Michael Rensing sein Fett weg.

Was war passiert? Mittwochabend, Eintracht Frankfurt gegen Bayern. Es sind nur noch wenige Minuten zu spielen, Bayern führt 2:1 und hat Torabstoß. Michael Rensing legt sich betont langsam den Ball auf die Linie, schreitet bedächtig zum Anlauf. Doch bevor er losläuft, nimmt er sich noch die Zeit und schlägt sich die Stollen am Pfosten ab. Schiri Gräfe pfeift und zeigt Rensing die Gelbe Karte wegen Spielverzögerung.

Frankfurt - FC Bayern: Die Spieler in der Einzelkritik und weitere Bilder der Partie

Frankfurt - FC Bayern: Die Spieler in der Einzelkritik und weitere Bilder der Partie © 
Michael Rensing: Kaum geprüft, bei weiten Bällen auf sein Tor – bis auf eine Szene kurz vor Schluss – aufmerksam. War beim Eigentor von Demichelis ohne Chance, hätte sich ansonsten sicher mehr Situationen gewünscht, um sein Können zu zeigen. Note: 3 © dpa
Massimo Oddo: Wieder mit Problemen im Zweikampf, auch seine Flanken blieben ungefährlich. Weltmeisterlich ist das beileibe nicht. Note: 5 © dpa
Lucio: Was ist nur mit ihm los? Auch gegen harmlose Frankfurter war ihm die Verunsicherung anzumerken. Besonders bei Kontern kam er einige Male zu spät. Note: 4 © dpa
Martin Demichelis: Ein bitterer Abend für den Gaucho-Grätscher. Was Frankfurt wohl den ganzen Abend nie geschafft hätte, erledigte Micho für sie: Er schoss beim Versuch eine Flanke zu klären den Führungstreffer. Ein unglückliches Eigentor, das einen Schatten auf seine Leistung wirft. Note: 4 © dpa
Zé Roberto: Als Linksverteidiger gegen Wolfsburg bekam er noch das Prädikat: besonders wertvoll. Gegen Frankfurt aber war er auf der Position etwas verschenkt. Zwar blieb er im Zweikampf nahezu fehlerfrei, es fehlte aber seine Antriebskraft im Mittelfeld. Eine Dauerlösung hinten links ist er daher nicht. Note: 3 © dpa
Mark van Bommel: Fing im defensiven Mittelfeld enorm viele Bälle ab, gutes Stellungsspiel, stark im Kopfball. Seine Pässe fanden aber zu selten den Mitspieler. Kommen auch die Zuspiele wieder besser, hat der Holländer endgültig den Stammplatz zurück. Note: 4 © dpa
Bastian Schweinsteiger: Mit der Riesenchance zur Führung (21.), die er aber zu lässig vergab. Ansonsten unscheinbar und mit einigen ungewohnten technischen Fehlern. Bereitete aber stark Kloses Ausgleich mit der Hacke vor. Note: 3 © dpa
Tim Borowski: Nach seinem starken Auftritt gegen Wolfsburg bekam er die Chance von Beginn an. Bewegte sich viel, versuchte das Spiel an sich zu reißen, nur zum Teil mit Erfolg. Hat Probleme mit der Schnelligkeit und im Defensivverhalten. Note: 4 © fishing4
Franck Ribéry: Er ist so wichtig! Erzielte den Siegtreffer mit wunderbarem Direktschuss, war ansonsten ohne Foul kaum vom Ball zu trennen. Wurde von den Frankfurtern hart rangenommen, setzte dennoch unermüdlich zu Dribblings an. Ganz der Alte ist er aber noch nicht. Note: 2 © 
Lukas Podolski: Chance erneut nicht genutzt! Ließ sich immer wieder zurückfallen, um aus dem Lauf heraus Richtung Tor zu gehen. Hatte aber gegen die defensiven Frankfurter große Probleme sich durchzusetzen. Zudem wurden seine direkten Bälle in die Tiefe oft abgefangen. Note: 5 © dpa
ab der 80.: Andreas Ottl: Zu spät für eine Bewertung. © Sampics
Miroslav Klose: Hatte zunächst gegen die aggressiven Frankfurter einen sehr schweren Stand, konnte sich nur selten durchsetzen. In der ersten Hälfte ohne Torschuss, dann mit einem Treffer der Marke Gerd Müller und der schönen Vorbereitung für Ribéry. Note: 2 © fishing4
Jürgen Klinsmann vor dem Spiel: Von Anspannung keine Spur. © fishing4
Bayern-Manager Uli Hoeneß vor dem Spiel. © fishing4
Skeptisch: Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel. © dpa
Da war die Frankfurter Welt noch in Ordnung: Nach dem Eigentor durch Demichelis jubelt die Eintracht. © dpa
Was fängt der Rensing denn da? Den Ball oder den Kopf von Juvhel Tsoumou ? © dpa
Lucio und Ribery bejubeln den Siegtreffer des Franzosen. © dpa
Jürgen Klinsmann hat nach dem Bayern-Sieg gut lachen: Seine Mannschaft arbeitet sich in der Tabelle kontinuierlich nach vorne. © dpa
Frankfurts Liberopoulos war nach dem Spiel k.o.: alles gegeben und doch leer ausgegangen. © dpa

Nur eine Minute später wiederholt sich exakt dieselbe Situation. Das Frankfurter Publikum tobt, Rensing hat Glück, dass Gräfe ihm nicht die Gelb-Rote Karte zeigt.

Eine von Rensing provozierte Situation, über die sich Uli Hoeneß auf der Bayern-Bank mächtig geärgert hat. Und auch mit der Leistung seines Torhüters war der Manager nicht zu 100 Prozent zufrieden. „Er hatte gegen Frankfurt das eine oder andere Problem beim Ballabschlag. Dann hat er auch noch Gelb bekommen und beinahe sogar Gelb-Rot. Das waren Dinge, über die ich mich geärgert habe“, motzte Hoeneß.

Überhaupt hat der Manager offenbar das Bedürfnis, den zuletzt immer besser werdenden Torhüter vor einem Höhenflug zu bewahren. „Wir haben Michael immer unterstützt, aber man sollte ihn jetzt nicht zu sehr hochloben. Er soll auf dem Boden bleiben. Man sollte ihn besser in Ruhe lassen“, sagte Hoeneß.

Und Rensing? Der hat in den vergangenen Wochen an Selbstbewusstsein zugelegt, auch weil er mit zwei starken Paraden gegen Wolfsburg und Florenz die Bayern-Siege erst möglich gemacht hatte. Die Kritik von Uli Hoeneß jedenfalls konterte der Kahn-Nachfolger ganz schön forsch. „Wieso soll mich das ärgern? Wir spielen doch kein Schach. Und Fußball ist ja auch kein Kindergarten, in dem es immer nur sanft zugeht. Das ist ein taktisches Spiel, bei dem man auch mal auf Zeit spielen muss. Mit so einem Käse befasse ich mich gar nicht!“

Hoeneß’ Kritik als Käse? Dem Manager werden solche Aussagen sicher nicht gefallen. Es wäre also nicht verwunderlich, wenn Rensing bald einen Gesprächstermin im Büro von Uli Hoeneß hat.

Jan Janssen

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

FC Bayern München: Leroy Sané leistet sich prompt den ersten Ausrutscher
FC Bayern München: Leroy Sané leistet sich prompt den ersten Ausrutscher
Für „heikle“ Position: FC Bayern soll begehrten Franzosen auf dem Schirm haben - ein Haken fällt sofort auf
Für „heikle“ Position: FC Bayern soll begehrten Franzosen auf dem Schirm haben - ein Haken fällt sofort auf
Thomas Müller und Frau Lisa: Schicksalsschlag! „Sind sofort mit Micky in Klinik“ - Amputation einziger Weg
Thomas Müller und Frau Lisa: Schicksalsschlag! „Sind sofort mit Micky in Klinik“ - Amputation einziger Weg
Er ist ganz neu in Dortmund: BVB-Star schießt gegen den FC Bayern - „Sie sind ...“
Er ist ganz neu in Dortmund: BVB-Star schießt gegen den FC Bayern - „Sie sind ...“

Kommentare