Supercup-Triumph in Dortmund

Die Bayern zeigen ihr Titelgesicht!

+
Die Spieler des FC Bayern feierten den Supercup mit den Fans.

Der FC Bayern gewinnt den Supercup gegen Borussia Dortmund und zeigt mal wieder: Wenn es darauf ankommt, ist das Team zur Stelle. Und dabei waren noch nicht alle Stars an Bord.

Titelchen-Freude hinaus geschrien, Krisen-Gerede vorerst verstummen lassen – so lässt sich der Supercup-Gewinn des FC Bayern am besten beschreiben. Durch den 7:6-Sieg im Elfmeterschießen gegen Borussia Dortmund ist beim FCB nach der bisherigen Grusel-Vorbereitung (vier Pleiten in fünf Spielen) großer Druck abgefallen. Wie groß die Anspannung beim deutschen Rekordmeister war, zeigte der ausgelassene Jubel nach der entscheidenden Parade von Sven Ulreich (der Elfmeterkrimi im Ticker zum Nachlesen). Kein Wunder: Obwohl die Roten zweimal in Rückstand lagen, kämpften sie sich zurück und holten mit ihrem enormen Willen den Pokal. Die Bayern zeigen ihr Titelgesicht!

„Wir haben gezeigt, dass wir in keiner Krise sind. Die Mannschaft hat es bewiesen, dass sie sich auf den Punkt konzentrieren kann“, stellte etwa Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge klar. Und auch der neue Sportdirektor, Hasan Salihamidzic, war mit der Moral seiner Spieler zufrieden: „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und super gekämpft. Sie ist immer wieder zurückgekommen. Es war wichtig, dass wir das umgesetzt haben, was wir besprochen haben, uns konzentriert haben und wie Bayern München aufgetreten sind.“ Thomas Müller hatte einen anderen Grund für die Leistungssteigerung: „Das lag am Druck! Wir wollten unbedingt gewinnen. Für uns war der Supercup im Vorfeld wichtig, um die Niederlagen in der Vorbereitung abzustreifen.“

„Niemand muss sich Sorgen machen“

Die Einstellung war also bereits in bester Mia-san-mia-Manier, spielerisch war vor allem in den zweiten 45 Minuten noch viel Luft nach oben. Das Münchner Selbstbewusstsein ist trotzdem groß. Ancelotti: „Niemand muss sich Sorgen machen! Wenn es losgeht, sind wir da!“

In der Bundesliga geht es bereits in zwölf Tagen gegen Bayer Leverkusen los. Die Zeit bis dahin, wollen Spieler und Trainer konzentriert und ohne Marketing-Nebengeräusche nutzen. „Es fehlen auf alle Fälle noch ein paar Prozent in allen Punkten. In zwei, drei Wochen kann man die 90 Minuten leichter gehen. Wir können jetzt normal trainieren, hangeln uns nicht mehr von Spiel zu Spiel“, ist Mats Hummels zuversichtlich.

Die Spieler sind sich einig: Der FCB ist auf einem guten Weg

Joshua Kimmich und Sebastian Rudy waren sich einig, dass der FCB langsam auf einem guten Weg sei. „In den nächsten Tagen werden wir uns die nötigen Körner für erarbeiten“, erklärte Rudy.

Bayern sichert sich den ersten Titel: Zwei 5er, einer bekommt eine 2

Ulreich setzt auch auf die Rückkehr der zahlreichen Verletzten: „Wir haben auch einige Spieler, die hoffentlich bald zurück kommen und dann sieht man wieder unser wahres Gesicht.“ Wahres Gesicht hin oder her – Müller weiß, dass die Mannschaft auch heuer wieder nur an Erfolgen gemessen wird: „Von uns wird sowieso der Titel verlangt. Daran werden wir an jedem Spieltag gemessen.“ Das erste Titelchen ist zumindest schon mal ein guter Anfang.

Video: Glomex

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Neuer Versuch: Zidane will Alaba zu Real locken
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Goretzka: Angeblich gibt es eine Tendenz
Rummenigge: Nur so locken wir absolute Topstars zum FC Bayern
Rummenigge: Nur so locken wir absolute Topstars zum FC Bayern
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab
Comeback-Pläne: Ribéry gibt Versprechen ab

Kommentare