Münchner verzeichnen Abgang

FC Bayern: Triple-Held verabschiedet sich mit pathetischem Post - „Ich kam, sah und siegte“

Spieler des FC Bayern von hinten bei einem Spiel fotografiert.
+
Time to say goodbye: Ein Bayern-Star verabschiedete sich.

Der FC Bayern München bereitet sich auf die neue Saison vor. Ein Star ist nicht mit dabei - er verabschiedete sich eindrucksvoll.

  • Der FC Bayern München hat die Champions League gewonnen.
  • Karl-Heinz Rummenigge arbeitete zuletzt höchstpersönlich am Transfer von Ivan Perisic.
  • Jetzt hat sich der Kroate vom FC Bayern verabschiedet.

Update vom 12. September, 19.45 Uhr: Ivan Perisic hat sich nun vom FC Bayern verabschiedet. Auf Instagram postete er eine Fotomontage mit den Bayern-Trophäen - in Lederhose. Darunter kommentiert er: „VENI VIDI VICI“ und bedankt sich in den Hashtags für alles. In der Tat kam, sah und siegte er, seine Leihe hätte nicht besser laufen können.

Jetzt will der Kroate wieder bei Inter Mailand angreifen. Der FC Bayern hätte ihn gerne verpflichtet - allerdings fanden die Klubs nicht zueinander. In 35 Einsätzen für den FCB steuerte der Flügelstürmer acht Tore und zehn Vorlagen bei.

FC Bayern scheitert an Rückholaktion von Ivan Perisic

Update vom 11. September, 13.45 Uhr: Der FC Bayern hat unfreiwillig einen Triple-Helden verloren. Leihspieler Ivan Perisic hatte beim Final-Turnier der Champions League mit zwei Toren seinen Anteil am Titelgewinn und stand bis aufs Finale immer in der Startelf. Die Bayern arbeiteten fieberhaft an einer Rückholaktion des Kroaten, doch eine Einigung mit seinem Arbeitgeber Inter Mailand kam nicht zu Stande.

Die finanziellen Vorstellungen beider Klubs lagen zu weit auseinander. Laut Sky hat der FC Bayern versucht den 31-Jährigen erneut für eine Saison auszuleihen, doch Inter weigerte sich Teile des Gehalts zu zahlen. In der vergangenen Saison teilten sich beide Topteams das Salär von Perisic, der elf Millionen Euro verdienen soll.

Update vom 9. September, 15.45 Uhr: Der FC Bayern startete Anfang der Woche in die Vorbereitung für die kommende Saison, dabei waren auch die beiden Spanier Thiago und Javi Martinez, die den Verein jedoch höchstwahrscheinlich verlassen werden, anwesend. Die drei Leihspieler der Vorsaison nicht mit dabei: Alvaro Odriozola kehrte nach Madrid zurück und Philippe Coutinho nach Barcelona. Bei Ivan Perisic gab es lange Zeit Gerüchte über einen Verbleib, nun herrscht Gewissheit.

Ivan Perisic: FC-Bayern-Coach Flick schließt mit Aussage die Türe vor Leihspieler-Transfer

Der Vize-Weltmeister machte seine Sache in München ordentlich und wäre gerne geblieben, die Bayern pokerten lange mit Inter Mailand um eine für beide Seiten angemessene Lösung zu finden. Doch wie der Kicker berichtet, beendete Hansi Flick am Mittwoch die Spekulationen um die Zukunft 31-Jährigen ein für allemal.

In einem Satz, in den der Triple-Trainer über seine Leihspieler sprach, sickerte die Perisic-Nachricht durch. „Es ist jetzt so entschieden, dass wir auf die drei (Leihspieler, d. Red.) nicht mehr zurückgreifen“, meinte der Erfolgscoach der Münchner. Perisic steuerte in 35 Partien acht Treffer und zehn Assists zum dreifachen Titelgewinn der Bayern bei. Auch seine Rückennummer wurde schon neu vergeben. Joshua Zirkzee tauscht die 35 gegen die 14 die Perisic trug.

Flicks Vorgänger Niko Kovac sprach in einem Interview über die Trennung vom FCB und schrieb sich einen Anteil am Triple-Sieg der Bayern zu.

Ivan Perisic: Bayern-Transfer vor Abschluss? Nun greift Rummenigge selbst zum Hörer

Update vom 1. September, 21.35 Uhr: Der Poker ist eröffnet. Die Karten liegen auf dem Tisch. Der FC Bayern will Inters Ivan Perisic auch für die nächste Saison verpflichten, besonders Trainer Hansi Flick will auf die Dienste des Kroaten nicht verzichten. Jetzt hat sogar Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge die Personalie zur Chefsache erklärt.

Laut dem italienischen Sky-Reporter Fabrizio Romano sollen die Bayern ein erstes Angebot über zwölf Millionen Euro abgegeben haben, Inters Schmerzgrenze liegt angeblich bei 15 Millionen Euro. Viel trennt die beiden Klubs also nicht mehr, eine Einigung könnte bald bevorstehen. Ein anderes Problem könnte das hohe Gehalt von Perisic sein, berichtet tz-Redakteur Manuel Bonke. Bisher zahlten die Bayern dem Ex-Wolfsburger nur die Hälfte seines Salärs, die andere Hälfte steuerte Inter bei. Perisic verdiente bei Inter zehn Millionen Euro pro Jahr. Auch in der Gehaltsfrage könnte auf die Bayern, nie nun an einem neuen Talent* dran sein sollen, also ein Poker zukommen.

Update vom 1. September, 11.30 Uhr: Der 1. September ist ein ganz besonderer Tag in diesem außergewöhnlichen Bayern-Jahr. Denn: Heute laufen die Leihverträge von Ivan Perisic, Philippe Coutinho und Alvaro Odriozola aus - endgültig. Wegen des Champions-League-Turniers waren sie zuletzt kurzfristig verlängert worden. Als Ersatz für Rechtsverteidiger Odriozola hat der FC Bayern einen Arsenal-Star im Blick.

Perisic ist nun also wieder Inter-Spieler. Aber wie lange? Die Münchner sind an einer Verpflichtung interessiert, Streitpunkt ist weiterhin die Ablöse und das Gehalt des Kroaten. Deswegen geht die Causa Perisic jetzt in die absolute Chefetage beim FCB: Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge will, wie die Bild berichtet, mit Inter Mailand verhandeln. Eine Degradierung für Hasan Salihamidzic? Keineswegs. Rummenigge spielte früher selbst für die Lombarden, hat nach wie vor glänzende Kontakte zu den Nerazzurri. Warum sollte man sie nicht nutzen? Schon bei bei der Perisic-Leihe kam dem Bayern-Boss eine entscheidende Rolle zu.

Laut Bild gab es bereits Gespräche zwischen Rummenigge und Inter. Die Bayern dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen, denn die Mailänder wollen Perisic wohl nicht auf Biegen und Brechen behalten. Deshalb ist jetzt Rummenigge am Zug.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

WHAT A TEAM 🔥 .. #CL2020 #Bayern

Ein Beitrag geteilt von Ivan Perišić (@ivanperisic444) am

Ivan Perisic: Transfer zum FC Bayern München?

Update vom 24. August, 16.45 Uhr: Nach dem Champions-League-Finalsieg gegen PSG wird sich die Bayern-Mannschaft auf mehreren Positionen verändern, wie jedes Jahr werden Spieler den Verein verlassen müssen. Neben drei langjährigen Profis müssen auch Leihspieler wie Alvaro Odriozola oder Philippe Coutinho gehen. Nun gibt es auch Neuigkeiten von Inter-Leihgabe Ivan Perisic.

Ivan Perisic ohne Zukunft in München? Inter fordert nach wie vor zu viel

Der Kroate kam am Sonntagabend gemeinsam mit Coutinho in der 68. Minute ins Spiel und zeigte sich wie immer kämpferisch. Lange Zeit stand ein dauerhafter Transfer von Perisic nach München im Raum, jedoch fordert Inter Mailand noch immer eine stattliche Summe für den 31-jährigen Linksaußen. Laut Kicker sollen die Italiener nicht von den geforderten 20 Millionen Euro abgekommen sein, fünf Millionen Euro wären bereits durch die Leihgebühr abgedeckt. Ein anderer Kroate von Inter soll derweil die Thiago-Lücke füllen.

Im Jahr 2015 überwies der diesjährige Europa-League-Finalist 19 Millionen Euro nach Wolfsburg, fünf Jahre später will man nun sogar schwarze Zahlen mit einem Verkauf des Vizeweltmeisters schreiben. Dem Bericht zufolge sollen die Münchner Verantwortlichen die beachtliche Summe nicht für den linken Außenbahnspieler aufwenden wollen, stattdessen soll ein jüngerer Kandidat an die Position herangeführt werden.

Der Name Oliver Batista Meier dürfte Flick und den Bayern-Bossen beim Gedanken an einen fähigen Linksaußen durch den Kopf schwirren. Sollten die Bayern tatsächlich keine Neuzugänge mehr verpflichten, würde der Deutsch-Brasilianer entgegen der Gerüchte wohl nicht ausgeliehen werden. Der 1. FC Nürnberg, der sich bereits die Dienste von Bayerns Nachwuchskeeper Christian Früchtl und die des Neuseeländers Sarpreet Singh für jeweils ein Jahr sicherte, hofft offenbar auf eine Leihe Batista Meiers. Dies könnte sich mit der Perisic-Absage an Inter Mailand erledigt haben.

Ivan Perisic: Er spielt sich in die Herzen der Bayern-Bosse - Inter plötzlich mit fieser Masche

Update vom 21. August, 9.31 Uhr: Der FC Bayern München steht vor dem Triple. Ein Mann spielt dabei eine größere Rolle als viele zu Saisonbeginn wohl gedacht hätten: Ivan Perisic. Die Münchner wurden im vergangenen Sommer noch belächelt, als sie den Kroaten von Inter Mailand ausliehen. Der variabel einsetzbare Offensivspieler zahlte das Vertrauen aber mit Leistung zurück und liefert auch in der heißen Champions-League-Phase ab.

Gut möglich, dass Trainer Hansi Flick auch am Sonntag im Finale gegen Paris* (hier im Live-Ticker) wieder auf den Vize-Weltmeister setzt. Wird es das vorerst letzte Spiel für Perisic im Bayern-Trikot? Nach der Königsklasse treffen sich die FCB-Bosse offenbar mit den Verantwortlichen von Inter Mailand. Dabei geht es natürlich um Ivans Zukunft - die plötzlich wieder völlig offen ist.

Denn aufgrund der starken Leistungen denken die Bayern nun doch ernsthaft darüber nach, Perisic fest zu verpflichten. Eine Kaufoption von 20 Millionen Euro hatte man im Mai noch verstreichen lassen. Ablösesumme und Gehalt seien definitiv zu hoch, hatte es geheißen. Zwischenzeitlich war über eine Ablösesumme von 15 oder gar zehn Millionen Euro spekuliert worden, doch es tat sich nichts.

Ivan Perisic: FC Bayern München oder Inter Mailand? Zukunft plötzlich wieder völlig offen

Und jetzt dreht Inter den Spieß um: Transfer-Experte Fabrizio Romano enthüllte, dass die Mailänder inzwischen an bis zu 25 Millionen Euro für Perisic denken! Dabei wäre man vor wenigen Monaten noch hocherfreut darüber gewesen, wenn Perisic doch endlich das Weite suchen würde. München, Manchester, Liverpool - Hauptsache weg.

Romano weiter: „Wenn man sich mit Bayern nicht einig wird, wäre Inter auch absolut glücklich, ihn zu halten.“ Die Masche hinter diesen Informationen ist klar zu erkennen: Die Nerazzurri treiben den Preis gnadenlos hoch und wollen den Münchnern so noch die eine oder andere Million mehr aus den Rippen leiern. Ob die Bayern da mitspielen? Zwar habe man Interesse an Perisic, aber bei einer Ablösesumme, die plötzlich doppelt so hoch ist, wie bereits vermutet wurde, werden die Roten kaum zuschlagen. Wenn es nach Stefan Effenberg geht, sollten sie es aber auf jeden Fall tun.

Update vom 20. August, 15.20 Uhr: Die Bayern haben es geschafft! Mit einem Sieg gegen Olympique Lyon zog der FCB ins Finale der Champions League ein und ist nun auch dank Ivan Perisic nur noch einen Sieg vom ersehnten Triple entfernt. Karl-Heinz Rummenigge lobte den Kroaten kürzlich in höchsten Tönen und bezeichnete ihn als effizienten und produktiven Spieler (siehe Update vom 19. August).

Ivan Perisic betreibt Eigenwerbung: Verbleib beim FC Bayern nach starken Spielen in der Königsklasse?

Beim 3:0-Sieg im Halbfinale gegen Olympique Lyon, bei dem Perisic erneut von Beginn an ran durfte, überzeugte der Kroate den Vorstandsvorsitzenden erneut, wie die Bild berichtet. Nach einer halben Stunde verlor der 31-Jährige den Ball auf seiner linken Außenbahn, doch er setzte energisch nach und grätschte den Ball zurück. Die FC-Bayern-Führungsriege um Rummenigge und Hoeneß klatschte ihrem Leihspieler vom Europa-League-Finalisten Inter Mailand laut Beifall für die gelungene Aktion.

Das 2:0 durch Matchwinner Serge Gnabry leitete Perisic nur wenige Augenblicke später durch eine starke Flanke vor das Tor der Franzosen ein. Der Kroate betreibt also weiter Werbung in eigener Sache und stellt sich mit seinen Aktionen ins Rampenlicht.

Im Finale am Sonntag, bei dem Perisic mit von der Partie ist, wartet Thomas Tuchels PSG - wegen der Angriffs-Wucht der Franzosen könnte eine Taktik-Umstellung vonnöten sein.

Ivan Perisic beim FC Bayern: Bleibt der Leihspieler? Rummenigge lobt den Kroaten in den höchsten Tönen

Update vom 19. August, 9.44 Uhr: Immer mehr deutet auf einen Verbleib von Ivan Perisic beim FC Bayern über das Champions-League-Turnier hinaus hin. Wie die Sport Bild berichtet, möchte Hansi Flick den Vize-Weltmeister als vierten Flügelspieler nach den gesetzten Serge Gnabry, Kingsley Coman und Leroy Sané einplanen. Auch der 31-Jährige selbst kann sich offenbar gut vorstellen, weiter für die Roten aufzulaufen.

Das dürfte auch Karl-Heinz Rummenigge, der jetzt ein Bayern-Geheimnis aus der Kabine lüftete, freuen. „Der Spieler gefällt mir sehr gut. Er hat eine hohe Effizienz, seine Statistiken sind sehr gut. Wann immer er spielt, macht er etwas Produktives“, lobt der Vorstandsboss in der Sport Bild. Perisic agiere „vielleicht nicht immer spektakulär, aber sehr zuverlässig. Wir wollen das Turnier in Ruhe weiterspielen und uns danach mit dem Thema noch einmal auseinandersetzen.“

Zum Problem könnte das Gehalt des Kroaten werden - bei Inter Mailand soll er pro Jahr elf Millionen Euro einstreichen. Ob das als Ergänzungsspieler auch beim FC Bayern drin wäre, erscheint dann doch sehr fraglich.

Ein Mann mit Bayern-Zukunft? Ivan Perisic ist bislang nur von Inter Mailand ausgeliehen.

Ivan Perisic: Plan-Änderung - Hat der FC Bayern plötzlich doch das nötige Kleingeld?

Update vom 17. August, 17.25 Uhr: Die Corona-Saison hat auch den FC Bayern finanziell vor große Herausforderungen gestellt. So große sogar, dass Karl-Heinz Rummenigge nach dem 50 Millionen schweren Transfer von Leroy Sané zuletzt ankündigte, „keine weiteren Investments mehr“ zu tätigen“. Die Kaufoption für Ivan Perisic (20 Millionen Euro), der ein Jahr von Inter Mailand ausgeliehen ist, haben die Bayern im Mai verstreichen lassen. Damals, als die Bundesliga noch nicht wieder angepfiffen und die Zukunft ungewisser war denn je, konnte man das Risiko nicht eingehen.

Dabei hatte Perisic, der wettbewerbsübergreifend bisher zu 33 Einsätzen kam, eine gute Visitenkarte hinterlassen. Als perfekter Ersatzmann - oder eben mehr. Kein Wunder, dass man sich jetzt in Bayern-Kreisen darüber berät, wie man den 31-Jährigen womöglich doch halten kann. Eine Rolle spielen dabei die zusätzlichen Millionen, die auf dem Weg ins Finale in das FCB-Portemonnaie fließen. Dort trifft der FC Bayern auf PSG - ein Star der Franzosen könnte sich am FCB rächen.

Der Gewinn des Triples wäre auch finanziell eine schöne Entschädigung für diese Corona-Saison. Was ärgerlich war: Da die Vereinshomepage aufgrund eines Blitzeinschlags im Server am Freitag bis spät in die Nacht nicht zu erreichen war, konnten euphorisierte Fans in der Stunde des Erfolges nicht im offiziellen Online-Fanshop zuschlagen. Daher hofft man, dass die Siegesserie gegen Lyon weitergeht. Wer weiß? Vielleicht wird sogar das Perisic-Trikot noch ein echter Renner. In dieser Saison - und in der nächsten? (Hanna Raif)

Ivan Perisic: Kroate wird für den FC Bayern immer wichtiger und könnte länger bleiben

Erstmeldung vom 17. August:

Lissabon - La Bestia Negra hat mal wieder zugeschlagen - und wohl den spektakulärsten Sieg in der jüngeren Vereinshistorie* eingefahren: Der FC Bayern München schenkte dem FC Barcelona acht Stück ein, die internationale Presse überschlug sich mit Lobeshymnen. Und die Bayern? Die untermauern eindrucksvoll ihren Favoritenstatus in der Königsklasse*.

Ganz so weit ist es aber natürlich noch nicht. Am Samstag klärt sich erst einmal, gegen wen die Münchner im Halbfinale ran müssen. Manchester City trifft auf Olympique Lyon. Die Fans der Roten träumen aber natürlich schon vom Endspiel - möglicherweise gibt es ja wieder ein deutsch-deutsches Duell?

FC Bayern München: Gala in der Champions League - Neue Pläne für Leihspieler Ivan Perisic?

Gegen Barca überzeugten natürlich etliche Bayern-Stars. Es wäre fast unfair, einen davon hervorzuheben. Großen Anteil am Sieg hatte definitiv auch Inter-Leihgabe Ivan Perisic. Der 31-jährige Kroate traf zum 2:1, hatte auf dem linken Flügel viele gute Aktionen. Und machte somit einmal mehr Werbung in eigener Sache.

Doch wie geht es für den variabel einsetzbaren Offensivmann weiter? Die Bayern* wollen ihn wohl nicht verpflichten - zu hohe Ablösesumme, zu hohes Gehalt, zu hohes Alter. So war zumindest der letzte Stand, auch wenn Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge jüngst wieder erklärte, dass er ein Fan des Vize-Weltmeisters sei.

Ivan Perisic: Bayern-Leihgabe plötzlich wieder bei Inter Mailand gefragt?

Auch in der Lombardei scheint man nicht auf Perisic setzen zu wollen. Zumindest war das vor wenigen Monaten wohl noch die Ansicht von Trainer Antonio Conte. Der hat die starke Perisic-Saison in München aber natürlich auch verfolgt - und denkt deshalb nun wohl daran, Perisic doch in Mailand halten zu wollen. Das berichtet Transfer-Experte Gianluca Di Marzio.

Inter sei offen für eine Perisic-Rückkehr - falls die Bayern sich dazu entschließen, ihn nicht behalten zu wollen. Möglicherweise wirbt Perisic ja im Halbfinale weiter für sich und er darf doch in München bleiben? Inzwischen hat er sich zum Fan-Liebling gemausert und bereits 18 Scorerpunkte gesammelt. Das hat man auch auf der Insel erkannt. Nach Informationen des Portals fussballtransfers.com beschäftigen sich Manchester United, Tottenham Hotspur und der FC Everton mit dem Kroaten.

Inter Mailand trifft im Halbfinale der Europa League auf Schachtar Donezk.* Im zweiten Halbfinale fordert Manchester United den FC Sevilla. (akl)

Sie haben Geschichte geschrieben: Arjen Robben entschied das Champions-League-Finale 2013, Kingsley Coman 2020. Der Franzose träumt von einem ihm gewidmeten Fan-Song, wie ihn Robben schon hat.

Auch interessant

Meistgelesen

Wen holt der FC Bayern für den Flügel? Ein Kandidat ist Ex-Roter - ein anderer „besser als Mbappé“, aber Raucher
Wen holt der FC Bayern für den Flügel? Ein Kandidat ist Ex-Roter - ein anderer „besser als Mbappé“, aber Raucher
„Bayerns erstes Massaker!“: Pressestimmen zur Auftakt-Gala - Spanier verzweifelt: „Wie schlägt man dieses Team?“
„Bayerns erstes Massaker!“: Pressestimmen zur Auftakt-Gala - Spanier verzweifelt: „Wie schlägt man dieses Team?“
Wird es seine Saison? Ein Bayern-Profi könnte der große Profiteur von Thiagos Abgang werden
Wird es seine Saison? Ein Bayern-Profi könnte der große Profiteur von Thiagos Abgang werden
FC Bayern: Hat Kahn Transfer verraten? Einigung mit begehrtem Spieler laut übereinstimmenden Berichten
FC Bayern: Hat Kahn Transfer verraten? Einigung mit begehrtem Spieler laut übereinstimmenden Berichten

Kommentare