1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

FC Bayern: Umworbener James soll Entscheidung getroffen haben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcus Giebel

Kommentare

Sein Weg führt wohl nach Manchester: James Rodriguez soll seine Zukunft bei den „Red Devils“ sehen.
Sein Weg führt wohl nach Manchester: James Rodriguez soll seine Zukunft bei den „Red Devils“ sehen. © AFP

München - Der FC Bayern gilt als einer von zahlreichen Interessenten für James Rodriguez von Real Madrid. Nun soll der Kolumbianer seinen Wunsch-Arbeitgeber auserkoren haben.

Auf dem deutschen Transfermarkt hat der FC Bayern mit den Verpflichtungen des Hoffenheimer Duos Niklas Süle und Sebastian Rudy bereits ordentlich zugeschlagen. Obendrein soll ja auch der Deal mit Julian Brandt von Bayer Leverkusen beschlossen sein. Ein internationaler Star hat sich allerdings nun offenbar gegen einen Wechsel zu den Roten entschieden. Wie das englische Boulevardblatt Sun berichtet, will James Rodriguez Real Madrid stattdessen in Richtung Manchester United verlassen. 

Der WM-Torschützenkönig von 2014 kommt bei den „Königlichen“ nicht über eine Reservistenrolle hinaus und hatte sich bereits mehrfach öffentlich darüber beklagt. So soll er laut des spanischen Senders Deportes Quatro jüngst nach einer Auswechslung in Richtung Trainer Zinedine Zidane gefaucht haben: „Du gibst mir nie ein ganzes Spiel.“ Das Tischtuch zwischen Coach und Spieler scheint zerschnitten zu sein. Dennoch dürfte auch ein möglicher Abschied des Franzosen im Sommer James kaum umstimmen.

Schafft Raum für Spekulationen: Real-Trainer Zinedine Zidane spricht über einen möglichen Abschied aus Madrid.
Schafft Raum für Spekulationen: Real-Trainer Zinedine Zidane spricht über einen möglichen Abschied aus Madrid. © AFP

Ancelotti kann James wohl keinen Stammplatz garantieren

Bislang stand der Kolumbianer bei Bayerns Champions-League-Gegner in dieser Saison in 25 Partien auf dem Platz, 15 Mal davon in der Startelf. Doch James will unbedingt mehr spielen. Da ihm auch Bayern-Trainer Carlo Ancelotti - nicht zuletzt aufgrund der bombastischen Form von Arjen Robben und Franck Ribéry - keinen Stammplatz garantieren könnte, soll sich diese Option jedoch zerschlagen haben.

Hier gibt‘s alle Infos zum CL-Kracher FC Bayern gegen Real Madrid

Erst im Februar war berichtet worden, dass James sich bei Arturo Vidal über den FC Bayern erkundigt hätte. Zudem hatte sich sein Vater Wilson auffällig positiv über Ancelotti geäußert. In seiner ersten Saison bei Real Madrid hatte der Offensiv-Allrounder unter dem Italiener groß aufgespielt und in 46 Pflichtspiel-Einsätzen 17 Mal eingenetzt.

Nun hat ihn laut eines Berichts der spanischen Sportzeitung Don Balon jedoch United-Teammanager José Mourinho, übrigens Ancelottis Vorgänger bei Real, von einem Transfer zu den „Red Devils“ überzeugen können. Damit würden auch die ebenfalls als Abnehmer gehandelten Premier-League-Klubs FC Chelsea und FC Liverpool in die Röhre schauen. Beide steuern wie der FC Bayern auf die Champions League zu - was sie von Manchester United unterscheidet. Doch James scheint lieber einen Schritt zurück zu gehen statt ein weiteres Jahr größtenteils auf der Bank sitzen zu müssen.

War zwei Jahre lang Trainer bei Real Madrid: Carlo Ancelotti musste Spaniens Rekordmeister 2015 verlassen.
War zwei Jahre lang Trainer bei Real Madrid: Carlo Ancelotti musste Spaniens Rekordmeister 2015 verlassen. © dpa

mg

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Kommentare