1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

Dreesen über Transfers: "Verrückt viel Geld"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jan-Christian Dreesen
Zwei, die sich verstehen: Jan-Christian Dreesen  und Bayern-Präsident Uli Hoeneß © MIS

München - Seit Februar ist Jan-Christian Dreesen verantwortlicher Finanzvorstand beim FC Bayern. In einem Interview spricht er nun über den Thiago-Transfer, den Verkauf von Mario Gomez und Gareth Bale.

Noch nicht mal ein Jahr ist Jan-Christian Dreesen im Amt bei den Bayern und konnte seit Februar schon jede Menge Erfolge feiern. Die Triple-Saison hat natürlich jede Menge Geld in die ohnehin prall gefüllten Kassen des Rekordmeisters gespült.

Gegenüber der Bild kündigte Dreesen nun an, auf der Hauptversammlung der Bayern am 13. November neue Rekorde verkünden zu wollen. "Umsatzmäßig auf jeden Fall. Und wir werden wiederum einen gestiegenen Gewinn verkünden", so Dreesen. Daran ändert auch der Transfer von Thiago Alcantara nichts, der auf ausdrücklichen Wunsch von Pep Guardiola vom FC Barcelona geholt wurde. Zwar hat die öffentlich zur Schau getragene Begeisterung des Bayern-Trainers für den Mittelfeldakteur die "Verhandlungsposition nicht unbedingt leichter" gemacht, aber Dreesen ist der Meinung, "dass wir den Transfer noch zu akzeptablen Preisen hinbekommen haben."

So viel gibt Bayern seit 1999 jedes Jahr für neue Spieler aus!

Thiago kostete die Bayern 25 Millionen Euro. Eine Summe, die immer noch deutlich unter den Rekord-Transfers der Münchner (Javi Martinez 40 Millionen Euro, Mario Götze 37 Millionen Euro, Mario Gomez 33 Millionen Euro) liegt. Dreesen denkt aber nicht, dass Gomez zu billig an den AC Florenz abgegeben wurde: "Ein Mario Gomez hat über Jahre sehr gute Arbeit geleistet. Er hat mit vielen Toren seinen Transferbetrag gerechtfertigt", so Dreesen zur Bild. Man solle nicht einfach nur Einkaufs- und Verkaufssumme vergleichen, "das wäre eine Milchmädchenrechnung."

Dennoch liegen die Transferzahlen bei den Bayern im internationalen Vergleich immer noch im oberen Mittelfeld. Angesprochen auf den Mega-Transfer von Gareth Bale, der für 100 Millionen Euro zu Real Madrid wechselte, kann Dreesen nur den Kopf schütteln. "Das ist verrückt viel Geld. Ich kann mir so eine Transfersumme bei Bayern nicht vorstellen", so der Bayern-Finanzvorstand. "So ein Transfer ist schon ein Stück weit Wahnsinn."

Bale, Özil & Co.: Die weltweit teuersten Transfers des Sommers

Ein Wagnis, was der FC Bayern so schnell sicher nicht eingehen wird. Schließlich will man ja auf den Hauptversammlungen weiter gute Zahlen verkündigen können. Und natürlich viele Titel präsentieren.

bix

Auch interessant

Kommentare