Boatengs Ärger nach dem Pokal-Aus

"Dann brauchen wir nicht nach Barcelona fahren"

+
Ein frustrierter und geschockter Jerome Boateng nach dem Aus im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund.

München - Der Ärger über das Pokal-Aus gegen Borussia Dortmund sitzt tief beim FC Bayern und insbesondere Jerome Boateng. Der Abwehrspieler findet deutliche Worte zur Mannschaftsleistung.

Pep Guardiola tröstet Jerome Boateng nach dem Elfmeterschießen.

Nach dem Fehlschuss von Manuel Neuer im Elfmeterschießen saß Jerome Boateng zusammengesunken auf dem Rasen der Allianz Arena, auch die ein oder andere Träne schien dem 26-jährigen über das Gesicht zu kullern. Zu tief saß der Frust über das Ausscheiden gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund, vor allem da die Bayern den Sieg fahrlässig aus der Hand gegeben hatten. Erst von Trainer Pep Guardiola konnte der Abwehrchef des FC Bayern getröstet werden.

"Wenn wir führen, kommt diese Nachlässigkeit"

In einem Interview mit dem kicker kritisiert Boateng nun mit deutlichen Worten die Mannschaftsleistung, vor allem ab der 70. Minute. "Wir sind zu nachlässig. Wenn wir führen, verlieren wir zu schnell die Bälle. Und dann ist es zu einfach für den Gegner, sich Möglichkeiten zu erarbeiten."

Auch ärgert sich Boateng über die vielen vergebenen Großchancen vor dem Ausgleich. "Dann darf man sich nicht aufregen, wenn man vielleicht benachteiligt wird. Die Elfmetersituation waren natürlich unglücklich, aber zuvor muss es 3:0 stehen. Dann ist die Sache erledigt." Stattdessen bringe man "Dortmund zurück ins Spiel" und verschenke das Finale.

Der Kritik ist zudem zu entnehmen, dass für Boateng einiges in der Balance zwischen Defensive und Offensive nicht passt. "Wir müssen wieder als Mannschaft zusammen verteidigen und angreifen. Wir machen zu viele Fehler, wenn wir führen. Da schenken wir den Ball zu schnell her, spielen zu viele lange Bälle und verteidigen zu lasch."

"Wenn wir so spielen wie ab der 70. Minute gegen Dortmund, brauchen wir nicht hinzufahren" 

Mit Blick auf das Hinspiel des Champions-League-Halbfinale in der kommenden Woche in Barcelona meint Boateng: "Es wird sicher nicht einfacher. Der FC Barcelona ist eines der besten Teams der Welt, da müssen wir eine Topleistung bringen." Eine Topleistung, die der FC Bayern München beispielsweise im Rückspiel gegen den FC Porto abgerufen hat. Doch Boateng warnt: "Wenn wir so spielen wie ab der 70. Minute gegen Dortmund, brauchen wir nicht hinzufahren."

auch interessant

Meistgelesen

FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
FCB-Zentrale immer dünner besetzt - Effenberg bleibt zuversichtlich
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Hoeneß: Darum holen wir keinen Ersatz für Lewandowski
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Ticker: Aus! Lewandowski besiegt Freiburg
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit
Auf Ancelotti wartet noch eine Menge Arbeit

Kommentare