Gefährliche Körperverletzung?

Schwere Vorwürfe gegen Jerome Boateng: Bayern-Star konzentriert sich auf nächste Aufgabe

+
Was ist dran an den Gerüchten rund um Jerome Boateng?

Wirbel um Jerome Boateng: Gefährliche Körperverletzung an seiner Ex-Freundin? Der FC-Bayern-Star konzentriert sich auf die nächste Aufgabe.

Update vom 9. September, 11.40 Uhr: Es sind schwere Anschuldigungen, die gegen Weltmeister Jerome Boateng erhoben werden. Laut Staatsanwaltschaft München I besteht der Verdacht der gefährlichen Körperverletzung an seiner Ex-Freundin.

Der Bayern-Star selbst äußerte sich in der vergangenen Woche nicht zur Thematik. Stattdessen konzentriert er sich aktuell auf eine andere Sache: Seinen Beruf. Boateng ist kein Nationalspieler mehr, ist deshalb in München geblieben und absolvierte schon in der Vorwoche einige Einheiten. Am Montagvormittag stand er im Münchner Nieselregen dann wieder auf dem Platz - und trainierte mit den übrigen Bayern-Spielern, die nicht auf Länderspielreise sind.

Sky-Reporter Torben Hoffmann teilte über Twitter ein Video vom Bayern-Training. Acht Profis und Trainer Niko Kovac waren auf dem Platz. Neben Boateng waren Thomas Müller, Javi Martinez, Fiete Arp, Michael Cuisance, Sven Ulreich, Lars Lukas Mai und Ron-Thorben Hoffmann dabei.

Das Ziel ist klar: Eine optimale Vorbereitung auf das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Leipzig. Während die Kollegen daheim schwitzen, ist ein Bayern-Quartett noch unterwegs - und sorgt bei Weltmeister Frankreich für Furore.

Augsburg-Profi Caiuby wird währenddessen Körperverletzung vorgeworfen. Nun stand der Prozess an.

Jerome Boateng: Hat er sich bereits geäußert? Neue Details zu schweren Vorwürfen

Update vom 5. September, 14.45 Uhr: Wie geht es bei Jerome Boateng weiter? Die Staatsanwaltschaft München I will gegen den Innenverteidiger des FC Bayern München wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung an seiner ehemaligen Lebensgefährtin Anklage erheben. 

Nach Angaben eines Sprechers des Amtsgerichts München hat der zuständige Richter, so berichtet es die dpa, noch nicht über eine Zulassung der Anklage entschieden. Laut FAZ sei er noch im Urlaub. Weiter heißt es, dass sich Boateng im Februar 2019, nachdem ihm die Anklage zugestellt worden war, bereits vor dem Richter geäußert hatte. 

Jerome Boateng: Hat er sich bereits geäußert?

Das hatte ein Gerichtssprecher der FAZ bestätigt. Danach soll das Gericht angeregt haben, die Zeugen erneut zu vernehmen. Die Staatsanwaltschaft soll diese Nachvernehmung mit Blick auf das Beschleunigungsgebot aber abgelehnt haben, wie es in dem Artikel weiter heißt

Der zuständige Richter soll danach noch weiter ermittelt haben. Mehr ist nicht bekannt. Boateng hatte am Dienstag und Mittwoch noch am Training des FC Bayern teilgenommen. 

Am Donnerstag waren auf den Rasenplätzen nur Fiete Arp und Michael Cuisance zu sehen. Nach Informationen der Bild trainierte Boateng „heute nicht draußen“. Nach tz-Informationen habe jeder Spieler einen individuellen Trainingsplan bekommen.

Einer von Boatengs Bayern-Kollegen hat dagegen eine Einsatz-Garantie bei der deutschen Nationalmannschaft erhalten.

Jerome Boateng: Heftige Anschuldigung, aber er erscheint an der Säbener Straße

Update vom 4. September, 18.24 Uhr: Trotz des Trubels um die Anklage gegen den Bayern-Star, trainierte Boateng heute Vormittag ganz normal an der Säbener Straße. Während der Länderspielpause haben die Spieler, die nicht mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind, wohl einen individuellen Trainingsplan an die Hand bekommen. Der ehemalige Nationalspieler hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Die DFB-Elf bereitet sich währenddessen in Hamburg auf die EM-Quali-Spiele vor. Die Spieler mussten einen Schreckmoment überstehen.

Update vom 4. September, 10.31 Uhr: Jerome Boateng stand in den vergangenen Wochen immer wieder im Fokus. Der Grund: Bleibt er beim FC Bayern oder wechselt er doch noch? Seit Montag ist das Transferfenster nun geschlossen, den Spekulationen um einen Abgang sind somit erstmal ein Ende gesetzt.

Am Dienstag, es war Boatengs 31. Geburtstag, drehte sich aber trotzdem noch alles um den Weltmeister von 2014. Es ging allerdings nicht um seine sportlichen Leistungen oder Ambitionen - es wurden schwere Vorwürfe gegen den Innenverteidiger erhoben. 

Jerome Boateng/FC Bayern: Was ist im Herbst 2018 passiert?

Die Staatsanwaltschaft München I bestätigte auf Nachfrage der tz, dass seit Herbst 2018 ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Boateng geführt werde. Was war zwischen ihm und seiner Ex-Freundin passiert? 

Nach umfangreichen Ermittlungen sei am 11. Februar 2019 Anklage erhoben worden. Wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft weiter erklärte, werde aktuell noch in einem weiteren Fall ermittelt. Es bestehe der Verdacht der Körperverletzung - „zum Nachteil der gleichen Geschädigten“, heißt es. Auch gegen Christoph Metzelder werden Vorwürfe laut. Die Staatsanwaltschaft bestätigte Ermittlungen.

Jerome Boateng: Staatsanwaltschaft klagt FC-Bayern-Star offenbar an

Erstmeldung vom 3. September: München - Jerome Boateng kann es sportlich gesehen in dieser Woche etwas ruhiger angehen lassen. Der Weltmeister von 2014 ist nicht mehr Teil der deutschen Nationalmannschaft, naturgemäß sind bei Länderspielpausen nur sehr wenige Kicker des Rekordmeisters am Trainingsgelände zu sehen. Boateng absolvierte am Dienstag eine Mini-Einheit mit Fiete Arp und Michael Cuisance.

Am Vormittag postete er auch noch ein Video von sich und seinen Kindern bei einem Freudentanz - der Grund: Boateng feierte seinen 31. Geburtstag, tz.de* berichtete. Ausgerechnet an diesem Tag gibt es nun Gerüchte um eine mögliche Körperverletzung seiner ehemaligen Lebensgefährtin.

Jerome Boateng: Anklage wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung?

Davon berichtet die Süddeutsche Zeitung. In dem Artikel heißt es, dass die Staatsanwaltschaft München I den Bayern-Star wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung an seiner ehemaligen Lebensgefährtin angeklagt habe. Die Staatsanwaltschaft soll das der SZ und dem WDR bereits bestätigt haben.

Eine Sprecherin bestätigte der tz* auf Nachfrage: „Die Staatsanwaltschaft München I hat seit Herbst 2018 ein Verfahren gegen Jerome Boateng wegen gefährlicher Körperverletzung geführt und nach umfangreichen Ermittlungen am 11. Februar 2019 Anklage zum Amtsgericht München erhoben. Überdies ermittelt die Polizei derzeit in einem weiteren Fall des Verdachtes der Körperverletzung zum Nachteil der gleichen Geschädigten.“

Jerome Boateng vor Anklage? Fall liegt seit Februar beim Amtsgericht

Die Anklage befindet sich bereits seit Februar 2019 beim Amtsgericht, das Hauptverfahren wurde bisher aber noch nicht eröffnet. Grund: Der Fall Boateng befindet sich im Zwischenverfahren. Das bedeutet, dass der zuständige Richter weitere Ermittlungen angeordnet hat und die Entscheidung über eine Zulassung der Anklage noch nicht gefallen ist. 

Die Staatsanwaltschaft teilte mit: „Es ist für uns nicht nachvollziehbar, warum das Gericht so lange mit einer Entscheidung über die Anklage wartet.“ Wann und ob es zu einem Prozess kommt, ist offen. Der FC Bayern wollte sich auf tz-Nachfrage nicht äußern, verwies darauf, dass es sich um die Privatangelegenheit eines Spielers handle.

Oberstaatsanwältin Anne Leiding bestätigte inzwischen auch dem SID einen entsprechenden Bericht von WDR und SZ. „Aktueller Stand nach unserer Kenntnis ist, dass das Verfahren noch nicht eröffnet wurde, dass aber die Nebenklage der Geschädigten S. zugelassen wurde“, heißt es von Seiten der Staatsanwaltschaft gegenüber dem SID. Offensichtlich hat das Amtsgericht weitere Ermittlungen angeordnet.

Video: Jerome Boateng angeklagt

Jerome Boateng: Gefährliche Körperverletzung? Schwere Vorwürfe gegen Weltmeister

In einem weiteren Fall ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Körperverletzung anlässlich eines Vorfalls von vor zwei Wochen. Ein drittes Verfahren wegen Sachbeschädigung wurde laut Staatsanwaltschaft „im Hinblick auf das Verfahren bei Gericht vorläufig eingestellt“. Die Anwaltskanzlei, die Boateng vertritt, erklärte dem WDR und der SZ, es handle sich um einen „privaten Sachverhalt, der im Wesentlichen auf unbewiesenen Behauptungen Dritter beruhe“.

Zuletzt wurden auch gegen die Weltstars Neymar und Cristiano Ronaldo schwere Vorwürfe erhoben. Am Mittwoch bestätigte die Staatsanwaltschaft außerdem Ermittlungen gegen Vize-Weltmeister Christoph Metzelder.
Der Abwehr-Star des FC Bayern könnte nicht mehr lange beim FC Bayern spielen. Jerome Boateng forciert einen Wechsel.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Auch interessant

Meistgelesen

Besser als Barcelona und Real Madrid: Bayern stellt unglaublichen Rekord in der Champions League auf
Besser als Barcelona und Real Madrid: Bayern stellt unglaublichen Rekord in der Champions League auf
Carlo Ancelotti gewinnt 4:0 in der Champions League - und wird trotzdem danach rausgeworfen
Carlo Ancelotti gewinnt 4:0 in der Champions League - und wird trotzdem danach rausgeworfen
Live-Ticker: Lautern gewinnt durch späte Tore gegen Bayern 2
Live-Ticker: Lautern gewinnt durch späte Tore gegen Bayern 2
Ticketverkauf beim FC Bayern: Rekordmeister wird verklagt - Gericht fällt Urteil
Ticketverkauf beim FC Bayern: Rekordmeister wird verklagt - Gericht fällt Urteil

Kommentare