Vereinsloser Weltmeister auf Klubsuche

Jerome Boateng vor Transfer zu ehemaligem Bayern-Trainer?

Wo zieht es Jerome Boateng zur der kommenden Saison hin?
+
Wo zieht es Jerome Boateng zur kommenden Saison hin?

Jerome Boateng ist nach seinem Vertragsende beim FC Bayern derzeit vereinslos, zwei große europäische Klubs sollen die besten Karten für die Verpflichtung haben.

München - Jerome Boateg prägte in seinen zehn Jahren beim FC Bayern eine Ära, gewann mitunter zweimal das Triple und wurde zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. Nach seinem Vertragsende in München ist der routinierte Verteidiger seit dem 1. Juli ohne Verein, mehrere Topklubs buhlen nun um den 32-Jährigen. Dabei sollen zwei finanzkräftige Adressen aus dem Ausland die beste Ausgangslage haben.

FC Bayern: Boateng könnte auf Ex-Trainer treffen – die beiden haben eine Vorgeschichte

Die Liste der Interessenten ist angesichts der sportlichen Aussichten lang, Boateng spielte in den vergangenen Jahren stets auf einem Top-Niveau und bringt mehr mit als seinen berühmten Namen. Nach Informationen des Sky-Experten Rudy Galetti sollen sich die AS Monaco und die AS Rom um den Weltmeister von 2014 bemühen.

Boateng könne Bayerns Ersatzkeeper Alexander Nübel folgen, der sich den Monegassen im Sommer leihweise anschließt. Da sich der ehemalige Bayern-Trainer Niko Kovac einen erfahrenen Abwehrmann wünscht, würde der Berliner gut ins Anforderungsprofil passen. Doch das Verhältnis zwischen Boateng und Kovac ist vorbelastet, der Coach verhinderte mit seinem Veto im Sommer 2018 einen Wechsel des Defensivspielers zu Paris Saint-Germain. In seinem Abschieds-Video schien der ehemalige Nationalspieler jedoch über den gescheiteren Wechsel hinweg zu sein. Auch erinnerte Boateng daran, dass er sich für seine teils mangelnde Einstellung bei seinem damaligen Trainer entschuldigte.

Bei der AS Rom würde Boateng nicht nur gegen große Stars in der Serie A, sondern auch unter einem besonderen Trainer spielen. Auch ‚The Special One‘ Jose Mourinho wünscht sich einen Routinier für die kommende Saison, hier könnte sich Boateng abseits bekannter Gesichter wieder neu erfinden. Außerdem suchen die Hauptstädter einen Ersatz für Italiens Nationalspieler Leonardo Spinazzola, der sich bei der EM schwer verletze.

FC Bayern: Jerome Boateng auf Vereinssuche – Europäischer Wettbewerb könnte ausschlaggebend sein

Allerdings landete die Roma in der vergangenen Saison lediglich auf Rang sieben und nimmt damit nur an der neu eingeführten Conference League teil. Die AS Monaco wird immerhin bei der Qualifikation zur Champions League an den Start gehen – für Boateng sicherlich ein größerer sportlicher Reiz. Der ablösefreie Innenverteidiger gewann die Königsklasse bereits zweimal und ist seit Jahren fester Bestandteil des bedeutendsten europäischen Klubwettbewerbs.

Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga ist wohl unwahrscheinlich, auch wenn sich Hertha BSC nach Bild-Informationen gewünscht hatte, beide Boateng-Brüder zu verpflichten. „Jerome bewegt sich noch in einer komplett anderen Sphäre. Ich kenne seine Berater sehr gut, da sind sicherlich noch andere Gedanken da. Wir müssen abwarten, was passiert“, meinte Fredi Bobic gegenüber der Zeitung. Sein Glück sucht Boateng nach zehn Jahren in Deutschland also wohl eher im Ausland. (ajr)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare