Kaugummi-Transfer?

Boateng zu PSG? Es hängt an zwei Hürden - und die sind stattlich

+
Noch dehnt sich Jerome Boateng im FCB-Dress, beim Test gegen Rottach durfte er nur zuschauen - um sich vor einem Wechsel nicht zu verletzen?

Wird Bayerns Abwehrstütze Jerome Boateng den deutschen Rekordmeister verlassen oder nicht? Einer, der mit einem Transfer überhaupt nicht glücklich wäre, ist Vereinsikone Arjen Robben.

München - Geht es jetzt ganz fix oder wird der anvisierte Wechsel von Jerome Boateng zu Paris Saint-Germain zum Kaugummi-Transfer? Fakt ist: Thomas Tuchel ist heiß auf eine Verpflichtung des 29-jährigen Abwehrspielers des FC Bayern München – allerdings hat der 44-Jährige bei Paris noch nicht genügend Macht, um seine Wunschspieler nach Belieben einzufordern. Die PSG-Bosse sehen auf anderen Positionen Transfer-Prioriäten. Darum ist vor allem Boateng-Berater Christian Nerlinger gefordert, die Franzosen von Boateng zu überzeugen. Am Donnerstag fand laut Bild die erste Verhandlungsrunde zwischen Nerlinger und PSG-Sportdirektor Antero Henrique statt. Zeitgleich trainierte Boateng voll mit der Mannschaft, tags zuvor radelte er nur auf dem Ergometer, statt gegen Rottach-Egern auf dem Platz zu stehen.

Zweites Problem: Paris’ Transferwahnsinn der vergangenen Jahre. Bis zum Ende der Wechselfrist am 31. August muss PSG 100 Millionen Euro mehr bei Transfers eingenommen haben als ausgegeben. Bisher hat PSG durch die Abgänge von Javier Pastore (24 Millionen), Yuri Berchiche (24), Odsonne Edouard (10), Grzegorz Krychowiak (10) und Jonathan Ikone (5) erst 73 Millionen Euro eingenommen. In München spekuliert man auf einen Boateng-Erlös von mindestens 50 Millionen Euro...

Arjen Robben hofft, auch künftig auf die Abwehrdienste von Jerome Boateng zählen zu können.

Video - Robben: „Jerome ist sehr, sehr wichtig für diese Mannschaft“

Dass der Wechsel in die heiße Phase geht, schmeckt einigen Bayern-Kickern nur bedingt. Arjen Robben stellte klar: „Jerome gehört für mich zu den besten Innenverteidigern der Welt. Wir haben mit ihm schon viele Erfolge gefeiert, ich kenne ihn sehr lange. Jerome ist sehr, sehr wichtig für diese Mannschaft. Wenn einer mich im Vertrauen etwas fragt, werde ich meine Meinung sagen. Aber wir haben andere Leute, die das entscheiden.“ 

Diese Worte galten den Bayern-Bossen. Während Spieler und auch Trainer Niko Kovac offen für einen Boateng-Verbleib plädieren, Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge den Nationalspieler einige Male schon ins Schaufenster gestellt hat, weicht Sportdirektor Hasan Salihamidzic Nachfragen zu einem Wechsel mehr oder weniger gekonnt aus: „Darüber rede ich nicht.“

Flügelflitzer Robben dafür schon – und zwar Klartext: „Es ist ganz wichtig, dass wir außer Arturo noch keinen abgegeben haben. Das ist das Allerwichtigste, weil wir viel Qualität in der Mannschaft haben. Das muss zusammen bleiben, dann können wir erfolgreich sein.“ Boateng bedankte sich am Donnerstag über die sozialen Medien „für die großartige Unterstützung in den vergangenen Tagen“ am Tegernsee. Abschiedsgrüße?

bok, jau

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Lewandowski und James erlösen die Bayern in Wolfsburg - Robben sieht Rot
Ticker: Lewandowski und James erlösen die Bayern in Wolfsburg - Robben sieht Rot
Bernat-Berater kontert Hoeneß-Attacke und verrät pikantes Detail
Bernat-Berater kontert Hoeneß-Attacke und verrät pikantes Detail
Kovac erklärt frühe Alaba-Auswechslung - Stimmen zum Bayern-Sieg in Wolfsburg
Kovac erklärt frühe Alaba-Auswechslung - Stimmen zum Bayern-Sieg in Wolfsburg
„Ich sage Dir mal eins“: Als Hoeneß auf einen Sky-Reporter losgeht, bekommt es Bernat so richtig ab
„Ich sage Dir mal eins“: Als Hoeneß auf einen Sky-Reporter losgeht, bekommt es Bernat so richtig ab

Kommentare