1. tz
  2. Sport
  3. FC Bayern

"Jeder wünscht sich doch rote Arena-Sitze"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Was bringt die 2010-Auflage? Man darf gespannt sein ... © Getty

München - Vor der heutigen Jahreshauptversammlung des FC Bayern äußern sich drei Chefs großer Fanclubs: Wie wird die Stimmung sein? Wird es Überraschungen geben? Und was ist mit dem Thema 1860?

Gerhard Stadler, Floss e.V., 2000 Mitglieder

Was erwarten Sie bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag? Wie wird die Stimmung sein in der Olympiahalle?

Die Stimmung wird auf jeden Fall besser sein, als wenn wir nicht gegen Frankfurt gewonnen hätten. Ich denke schon, dass es im normalen Rahmen ablaufen wird.

Wie wird die Mannschaft empfangen? Wie der Trainer?

null
© privat

Das wird man sehen. Was ich letztes Jahr überhaupt nicht verstanden habe, war die Geschichte mit Bastian Schweinsteiger. Den, den man damals so ausgepfiffen hatte, der war danach in der ganzen Saison unser Bester. Jetzt sieht es so aus, als dass es ganz normal ablaufen wird. Sicherlich wird der ein oder andere seinem Unmut kundtun, schließlich ist es noch nicht so gelaufen, wie man sich das gewünscht hat. Man muss sich nun mal mit dem Gedanken abfinden, dass es nicht mehr klappt mit der Meisterschaft. Realistisch ist nur noch Platz zwei. Deswegen glaube ich auch, dass bei Louis van Gaal nicht der ganz große Jubel ausbrechen wird. Und da hat er auch tatkräftig dazu beigetragen. Ich dachte immer, dass jeder Trainer von Bayern München froh sein muss, so eine geballte Fußballkompetenz im Rücken zu haben. Deswegen verstehe ich nicht, dass er sich da so einmischt in die Planungen. Und es ist auch unverständlich, dass er die Möglichkeiten nicht annimmt, die ihm der Verein in Sachen Transfers anbietet.

Wie empfinden Sie den Umstand, dass erstmals Franz Beckenbauer nicht als Präsident auftritt bei der Versammlung?

Das ist richtig komisch! Er war ja immer derjenige, der alles geklärt hat, wenn es mal heißer wurde. Wenn er rüberbringen musste, was so schiefläuft, dann war es leichter für alle (lacht). Ich muss sagen, ich vermisse einen Beckenbauer. Das war schon der Mann, der für Erfolg und alles gestanden ist beim FC Bayern. Es ist sehr, sehr schade, dass er sich überall so zurückzieht.

Wird es Aussagen zur Lage bei 1860 geben?

Das glaube ich eher nicht. Es müsste jedem klar sein, dass das nicht mehr lange gutgeht da. Ich denke nicht, dass sie das ­bewältigen können.

Wird es Überraschungen geben heute Abend?

Nein, das wird im Großen und Ganzen in geregelten Bahnen ablaufen. Ich erwarte nichts groß Dramatisches.

Was ist Ihnen aus dem letzten Jahr in Erinnerung geblieben?

Das Verwunderliche waren für mich die Pfiffe gegen Schweinsteiger. Wer weiß, vielleicht zögert er auch deswegen mit seiner Vertragsverlängerung. Das hat mich maßlos geärgert damals, dass er so niedergemacht wurde. Das eigentliche Highlight hätte natürlich die Wahl von Uli Hoeneß zum Präsidenten sein müssen. Wobei ich ehrlich sagen muss: Mit diesem Namen verbinde ich für immer den Managerposten beim FC Bayern. Dort hat er den Verein geprägt. Ich weiß auch nicht, ob es seine Rolle ist, die er nun im stillen Kämmerlein hat.

Uli Hoeneß: Seine explosivsten Attacken

Manfred Strasser, De rodn Waginga, 1925 Mitglieder

Was erwarten Sie bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag? Wie wird die Stimmung sein in der Olympiahalle?

null

Nach dem Sieg wird die Stimmung auf jeden Fall ein bissl besser sein! Letztes Jahr war der Rückstand zur Spitze zwar noch etwas geringer, aber das spielt sicher nicht die größte Rolle. Vordergründig geht es bei der Jahreshauptversammlung ja auch nicht um das Sportliche, sondern um die Finanzen, die Darstellung und so weiter. Man muss natürlich abwarten, was so zur Sprache kommt – zum Beispiel die Querelen der letzten Wochen. Vielleicht nimmt das mal einer in die Hand und spricht ein paar klare Sätze dazu.

Wie wird die Mannschaft empfangen? Wie der Trainer?

Die werden schon gut empfangen! Im Gedächtnis ist ja immer das letzte Spiel und das war nun absolut in Ordnung. Aber himmelhoch jauchzend wird da natürlich auch keiner sein. Es ist schon enttäuschend, wie weit weg man von der Spitze ist.

Wie empfinden Sie den Umstand, dass erstmals Franz Beckenbauer nicht als Präsident auftritt bei der Versammlung?

Es wird mit Sicherheit langweiliger. Letztes Jahr war er großartig in seiner Rede. Das war sehr amüsant. Mal schauen, wer das dieses Jahr übernimmt. Ich denke nicht, dass Uli Hoeneß auch bei der Versammlung seinen Maulkorb anbehält.

Wird es Aussagen zur Lage bei 1860 geben?

Von der Fanseite her glaube ich das auf alle Fälle! Jeder wünscht sich doch, dass die Sitze in der Arena rot werden! Ich persönlich habe nicht direkt etwas gegen Sechzig, von mir aus dürfen die auch guten Fußball spielen. Ich wünsche ihnen viel Erfolg – hoffentlich dann in einem neuen Stadion.

Wird es Überraschungen geben heute Abend?

Eher nicht. Da wäre mit Sicherheit schon etwas nach außen gedrungen, wir haben ja gute Quellen. In den Vorgesprächen wurde lediglich besprochen, dass man von Fanseite keine weiteren Anteile verkaufen soll. Wir wünschen uns zudem, dass die 50+1-Regel niemals aufgegeben wird. Und natürlich, dass man weiter solide arbeitet und größtmöglichen Erfolg hat.

Was ist Ihnen aus dem letzten Jahr in Erinnerung geblieben?

Ich finde, dass es sehr harmonisch verlief, obwohl die Luft in den Wochen zuvor ganz schön dick war. Klar gab es ein paar Pfiffe gegen Bastian Schweinsteiger. Aber es waren mehrere tausend Leute in der Halle, wenn dann zehn oder 20 pfeifen, ist das prozentual nicht allzu viel. Und ansonsten: Der Kaiser! Der hatte einen Wahnsinnsauftritt als Moderator, da muss man schon sagen: Der Mann gehört ins Fernsehen! Das war ja schon komödiantisch gemacht, richtig nett!

Hans Gehrlein Die 13 Höslwanger, 3228 Mitglieder

Was erwarten Sie bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag? Wie wird die Stimmung sein in der Olympiahalle?

null
© sampics

Normalerweise wird es so, wie es bei Bayern üblich ist: eine schöne, harmonische Veranstaltung. Ich wüsste kein Thema, das die Massen bewegt – so wie letztes Jahr die Verabschiedung vom Kaiser und die Wahl von Hoeneß zum Präsidenten. Gott sei Dank hat die Mannschaft ja nun gewonnen, das ist nicht schlecht für die Versammlung. Und was falsch läuft, wissen die Bosse ja selber.

Wie wird die Mannschaft empfangen? Wie der Trainer?

Die Mannschaft wird sicher mit Applaus empfangen. Letztes Jahr die Geschichte mit Schweinsteiger, nun gut – das hat ja auch was Positives bewirkt! Aber jetzt gibt es eigentlich keine Unruhe im Umfeld, so dass gepfiffen wird.

Wie empfinden Sie den Umstand, dass erstmals Franz Beckenbauer nicht als Präsident auftritt bei der Versammlung?

Das macht alles anders. Franz Beckenbauer hat mit seinen Reden immer einen lustigen Teil zur Versammlung beigetragen. Er war ein richtiger Entertainer! Das kann sonst keiner. Aber es ist auch ganz gut, dass der Franz aufgehört hat. Irgendwann ist eben alles zu Ende, und es bleibt die Erinnerung an diese launigen Veranstaltungen, mit seinen coolen Sprüchen. Das sind echt schöne Geschichten!

Wird es Aussagen zur Lage bei 1860 geben?

Ich weiß nicht, im Moment sind die Gemüter ja total beruhigt. Letztes Jahr haben wir als Bayern-Fans ja noch vom Auszug der Löwen geträumt, sodass man das Stadion alleine benutzen darf und anmalen und dekorieren wie man es selbst will. Aber das ist momentan weit weg, es schaut einfach nicht danach aus, als ob es klappen könnte. Entweder Sechzig verschwindet ganz von der Bildfläche, oder sie bleiben in der Allianz Arena. Und das, so lange sie im Profi-Fußball sind.

Wird es Überraschungen geben heute Abend?

So lange ich auch darüber nachdenke: Mir fällt nichts dazu ein. Allerdings hat so eine Versammlung auch immer eine gewisse Eigendynamik, da können schon überraschende Sachen eintreten. Damals bei Ballack hat man zum Beispiel erklärt, dass das Angebot für ihn jetzt zurückgezogen wird, und solche Geschichten. So etwas können wir uns jetzt gar nicht vorstellen. Es sei denn, sie sagen jetzt: Wir haben mit Schweinsteiger verlängert! Das wäre ein Hammer! Aber er will sich ja erst im nächsten Jahr äußern…

Was ist Ihnen aus dem letzten Jahr in Erinnerung geblieben?

Die Verabschiedung von Franz Beckenbauer, mit der Einspielung der ganzen Filme, das hatte schon was Emotionales. Das war ein großer Moment, und man hatte das Gefühl, man ist bei was ganz Historischem dabei. Das hatte was. Ich habe auch nicht zu denen gehört, die damals vorab gepfiffen haben. Und ich habe es auch nicht verstanden. Natürlich war da vorher dieses Spiel gegen Haifa, ein Grottenkick – da waren die Leute richtig sauer. Aber jetzt haben sie ja das 4:1 gegen Frankfurt in Erinnerung. Also: Wird schon!

So schön leuchtet die Allianz Arena

Auch interessant

Kommentare