Dafür ist Boateng mit dabei

Bitter für Bayern: Kimmich reist nicht mit nach Dortmund

+
FCB-Trainer Jupp Heynckes muss beim Spitzenspiel des 11. Spieltages auf Joshua Kimmich verzichten.

Beim Auswärtssieg bei Celtic Glasgow durfte Rafinha die rechte Abwehrseite des FC Bayern beackern. Dies ist auch im Bundesliga-Schlager in Dortmund der Fall! Doch diesmal ist der Grund ein anderer.

München - Bayern Münchens Trainer Jupp Heynckes muss im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr/so sehen Sie das Aufeinandertreffen zwischen Verfolger und Tabellenführer live im TV und im Live-Stream) aller Wahrscheinlichkeit nach auf Nationalspieler Joshua Kimmich verzichten. Wie der Spitzenreiter der Bundesliga mitteilte, reiste der Rechtsverteidiger wegen einer Magenverstimmung am Freitagnachmittag nicht mit nach Dortmund. 

Mit an Bord war dagegen trotz anderslautender Medienberichte Weltmeister Jérôme Boateng.

FC Bayern: Rafinha darf wohl zum zweiten Mal in Folge ran

Sollte Kimmich (22) beim BVB tatsächlich ausfallen, steht Rafinha als Ersatz für die Viererkette bereit. Der Brasilianer hatte Kimmich bereits am vergangenen Dienstag beim 2:1-Auswärtssieg in der Champions League bei Celtic Glasgow in der Startformation ersetzt, während der eigentliche Rechtsverteidiger lediglich auf der Bank Platz nahm. 

Rafinha, der beim deutschen Rekordmeister sonst eher sporadisch zum Einsatz kommt, wird aktuell mit einem Wechsel in seine Heimat in Verbindung gebracht. Berichten zufolge zeigt ein brasilianischer Traditionsverein großes Interesse an einer Verpflichtung des 32-jährigen Defensivexperten. 

sid/PF

Auch interessant

Meistgelesen

„Hör bloß auf damit!“: Guardiola und Ancelotti spötteln über Zeit beim FC Bayern
„Hör bloß auf damit!“: Guardiola und Ancelotti spötteln über Zeit beim FC Bayern
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus
Nations League: Bayern-Star fällt gegen Frankreich aus
Der FC Bayern schweigt die Krise tot
Der FC Bayern schweigt die Krise tot
Daum warnt die Bayern-Bosse - und ein anderer Trainer zeigt sich irritiert von einer Kovac-Aussage
Daum warnt die Bayern-Bosse - und ein anderer Trainer zeigt sich irritiert von einer Kovac-Aussage

Kommentare