Ein echter Bessermacher

Spieler-Magnet Nagelsmann: Lüftet ein Weggefährte hier sein Geheimnis? „Weiß genau, was gefragt ist“

Der neue FC-Bayern-Trainer Julian Nagelsmann soll die größten Talente Europas wieder nach München lotsen. Zuletzt zog der deutsche Rekordmeister öfter mal den Kürzeren.

München – Zuletzt hatte der FC Bayern bei Transfer-Duellen oft das Nachsehen. England-Flügelflitzer Callum Hudson-Odoi, 20, ließ sich 2019 – trotz Umschwärmung des deutschen Rekordmeisters – vom damaligen Chelsea-Trainer Frank Lampard zum Bleiben überreden. Mittelfeldspieler Rodri, 24, wollte im selben Jahr lieber von Pep Guardiola bei Manchester City lernen, als unter Niko Kovac in München zu spielen. Außenverteidiger Sergiño Dest, 20, entschied sich nach langem Wirrwarr für den FC Barcelona und Coach Ronald Koeman anstatt für den von Hansi Flick trainierten deutschen Rekordmeister.

FC Bayern, Julian Nagelsmann und die Hoffnung auf einen Spieler-Magneten

Das soll künftig wieder anders werden. Denn ab der kommenden Saison hat der FC Bayern endlich wieder einen Spieler-Magneten auf der Trainerbank: Julian Nagelsmann. Der aktuelle RB-Leipzig-Coach wechselt im Sommer für einen Sockelbetrag von 15 Millionen Euro an die Isar. Der Landsberger ist der aktuell wohl interessanteste Trainer der Welt. 2018 sagte er sogar Real Madrid ab. Nun bekam ihn Bayern. Auch dank des Verhandlungsgeschicks von Sportvorstand Hasan Salihamidzic und des designierten Vorstands-Bosses Oliver Kahn.

Schon bei RB hat Nagelsmann bewiesen, dass er seine Wunschspieler wie Patrik Schick, 25, oder Angeliño, 24, bekommt, sie mit konkreten Plänen überzeugen kann. Zudem ist der Coach ein echter Bessermacher. Die Markwerte seiner Teams bisherigen Mannschaften, Hoffenheim und Leipzig, stiegen. Nagelsmann kann arrivierte Spieler besser machen. Bestes Beispiel: Sandro Wagner (33).

Julian Nagelsmann trifft beim FC Bayern Abwehrstars Süle und Upamecano wieder

Er kann aber auch junge Spieler entwickeln. Niklas Süle, 25, wurde bei der TSG zum Nationalspieler. Möglich, dass Nagelsmann den in die Kritik geratenen Abwehr-Hünen (Vertrag bis 2022) auch beim FC Bayern wieder richtig wichtig machen kann. Apropos Defensive: In München wird der Trainer auch seinen aktuellen RB-Schützling Dayot Upamecano, 22, coachen. Der französische Innenverteidiger kommt für eine Ablöse von 42,5 Millionen Euro.

Im Interview mit dem Fachmagazin kicker schwärmt Upamecano von seinem Trainer Nagelsmann: „Es macht Spaß mit ihm zu arbeiten, er versteht das Spiel und weiß genau, was gefragt ist. Ich habe große Fortschritte unter ihm gemacht, vor allem im taktischen Bereich hat er mir sehr geholfen. Ich habe viele Videos zu sehen bekommen, in denen mir aufgezeigt wurde, wo ich mich verbessern kann. Es ist wichtig, einen Trainer an deiner Seite zu haben, der über eine solche Bereitschaft und ein solches fachliches Können verfügt. Ich kann ihn nur loben und mich glücklich schätzen, weiter mit ihm arbeiten zu dürfen.“

Nagelsmann – der Trainer, der offenbar alles kann.

Rubriklistenbild: © imago images/motivio

Auch interessant

Kommentare