Wechsel zum FC Bayern?

Bundesliga-Rekord! Havertz schreibt Geschichte und hängt Werner ab

Kai Havertz könnte Bayer Leverkusen im Sommer verlassen. Bevor er die Werkself verlässt, stellt er einen Rekord auf und verdrängt damit Timo Werner.

  • Kai Havertz hat bei Bayer Leverkusen einen Vertrag bis 2022.
  • Der Nationalspieler steht aber bei vielen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel
  • Alle bisherigen News, Gerüchte und Entwicklungen rund um Kai Havertz und den FC Bayern gibt es hier.

Update vom 14. Dezember, 16.41 Uhr: Kai Havertz steht beim FC Bayern noch immer hoch im Kurs, gehört er doch zu den größten Talenten im europäischen Fußball. 

Nun hat der 20-Jährige einen Bundesligarekord geknackt. Im Derby gegen den 1. FC Köln absolvierte Havertz sein 100. Bundesligaspiel für Bayer Leverkusen und ist damit der jüngste Spieler, der diese Marke erreicht hat.

Zuvor hielt Timo Werner diesen Rekord. Auch am Star von RB Leipzig waren die Bayern angeblich interessiert. Zu einem Wechsel kam es nicht, stattdessen verlängerte der Nationalspieler bei RB. 

Ob das bei Havertz auch so läuft?   

Bayern-Ziel Havertz freut sich über besondere Auszeichnung - aber ein Dortmunder ist besser

Update vom 30. November, 17.55 Uhr: Wechselt Kai Havertz nun zum FC Bayern? Beim Top-Spiel am Samstag zwischen dem Rekordmeister und Bayer Leverkusen sitzt der Youngster nur auf der Bank, da er nach seinem Muskelfaserriss noch nicht wieder richtig fit ist. 

Vor der Partie wurde natürlich über die Zukunft von Havertz spekuliert. Lothar Matthäus geht bei Sky Sport davon aus, dass, wenn Havertz wirklich nach München wechselt, die Bayern nicht die Kaufoption für Philippe Coutinho ziehen werden.   

Auf die Personalie Havertz angesprochen, sagte FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic mit einem Augenzwinkern: „Er ist ein guter Spieler, keine Frage. Aber wir äußern uns nicht mehr zu 
Spielern, die nicht beim FC Bayern unter Vertrag stehen.“ 

Das lässt dann auch wieder Raum für Spekulationen...

Abgang von Kai Havertz bereits beschlossene Sache? Leverkusen hat offenbar Nachfolger im Blick

München - Kai Havertz gilt als eines der größten Talente auf dem Fußball-Planeten. Der 20-jährige Offensivspieler steht bei Bayer Leverkusen zwar noch bis 2022 unter Vertrag. 

Trotzdem ist nicht davon auszugehen, dass der Youngster diesen unter dem Bayerkreuz auch erfüllen wird. Ganz im Gegenteil. Unzählige Top-Klubs jagen Havertz, der aktuell wegen eines Muskelfaserrisses der Werkself nicht zur Verfügung steht und daher auch gegen den FC Bayern am Samstag wohl nicht auflaufen wird.

Kai Havertz zum FC Bayern - Abschied von Bayer Leverkusen fix? Es gibt wohl schon einen Nachfolger

Neben dem FC Barcelona, Manchester United, FC Chelsea, Real Madrid, Manchester City und dem FC Liverpool steht Havertz auch beim FC Bayern auf dem Zettel - und dort womöglich ganz weit oben. Über das Interesse der sieben Vereine berichtete kürzlich die Sport Bild.

Billig wird der Youngster allerdings nicht. So erhofft sich Bayer Leverkusen eine Ablöse von 130 Millionen Euro für den Linksfuß. Das wäre Rekord für einen deutschen Fußballer. 

Erst kürzlich wurde Havertz beim „Golden Boy Award“ der Tuttosport hinter Joao Felix (Atletico Madrid) und Jadon Sancho (Borussia Dortmund) auf Platz drei gewählt. An der Abstimmung über den besten Spieler unter 21 Jahren beteiligten sich nach Angaben von Tuttosport 40 renommierte Sport-Journalisten.

Verständlich, dass der FC Bayern einen solch talentierten Spieler gerne in seinen Reihen hätte. Möglicherweise ist der Abgang von Havertz aus Leverkusen bereits beschlossene Sache? Wie kicker.de berichtet, hat Bayer offenbar schon einen Nachfolger im Visier.

Kai Havertz und der FC Bayern: Wechsel im kommenden Sommer?

Sein Name: Exequiel Palacios von River Plate Buenos Aires. Der 21-jährige Argentinier verlor mit seinem Klub kürzlich auf höchst dramatische Art und Weise das Finale der Copa Libertadores gegen Flamengo Rio de Janeiro.

Angeblich soll der viermalige Nationalspieler der Albiceleste für 20 Millionen Euro zu haben sein. Eine vergleichsweise geringe Ablöseforderung, wenn man sich die Gerüchte um Kai Havertz anschaut. Ob sich wohl hansi Flick auf der Bayern-PK am Freitag (ab 13.30 Uhr im Live-Ticker von tz.de*) äußern wird?

In ähnlichen Dimensionen bewegt sich auch der Transfer von Leroy Sané. Der Flügelspieler von Manchester City wird ebenfalls vom FC Bayern umworben. Eine Offensive mit Sané, Havertz, Gnabry und Robert Lewandowski würde vermutliches seinesgleichen suchen. Damit wären wohl weitere Titel für den deutschen Rekordmeister fix gebucht...

fs

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Meistgelesen

Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
Sky-Kommentator knutscht mit TV-Kollegin bei Bayern-Spiel - zweideutiger Kommentar trübt die Romantik
FC Bayern nach Rückstand gegen Bremen mit Gala - Coutinho mit zwei Traumtoren
FC Bayern nach Rückstand gegen Bremen mit Gala - Coutinho mit zwei Traumtoren
Nach Schock-Moment: Coman meldet sich - Müller-Wohlfahrt war „erschrocken“
Nach Schock-Moment: Coman meldet sich - Müller-Wohlfahrt war „erschrocken“
Überraschungs-Transfer beim FC Bayern München? Sturm-Juwel im Fokus
Überraschungs-Transfer beim FC Bayern München? Sturm-Juwel im Fokus

Kommentare