Wechsel bahnt sich 2020 an 

Mega-Vertrag für Havertz: Entscheidet dieses Angebot über seine Zukunft? 

+
Wartet auf verheißungsvolle Lockrufe: Kai Havertz gilt als eines der weltweit größten Talente.

Kai Havertz hat das Interesse diverser Top-Klubs geweckt. Neben dem FC Bayern München sollen zwei Vereine in der engeren Auswahl stehen. Leverkusen erhöhte heimlich sein Gehalt. 

  • In der Saison 2019/20 wird Kai Havertz noch in Leverkusen spielen.
  • Ein Transfer zum FC Bayern München wird diskutiert.
  • Havertz‘ Vertrag läuft noch bis 2022.
  • Alle bisherigen Entwicklungen rund um Kai Havertz und den FC Bayern gibt es hier.

Update vom 18. September 2019, 12.10 Uhr: Die Personalie Kai Havertz sorgte bis zuletzt für großes Aufsehen. Geht der Spieler oder bleibt er doch bei Bayer Leverkusen, wo er in der vergangenen Saison 17 Treffer erzielen konnte. Der FC Bayern München, der FC Barcelona und Real Madrid buhlen bekanntlich um Havertz. Auch BVB-Star Marco Reus bekundete öffentlich, dass er gerne mit Havertz zusammenspielen möchte. Ein Abschied zu einem internationalen Top-Klub scheint 2020 sehr wahrscheinlich sein. Während all den Spekulationen blieb Bayer Leverkusen und auch der Spieler selbst scheinbar ziemlich gelassen. Sportchef Rudi Völler sagte gegenüber der Sportbild: „Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu ihm und seiner Familie.“ Nach Informationen der Sportbild (Ausgabe 33/2019) soll der Verein sein Vertrauen gegenüber dem Spieler noch mit einer dicken Gehaltserhöhung kundgetan haben. 

Demnach soll der Klub auf Havertz zugegangen sein, nachdem klar war, dass der Spieler in diesem Jahr nicht verkauft wird. Eine freiwillige heimliche Aufwertung des Vertrags, angepasst an die starken Leistungen des Youngsters, war laut Sportbild die Folge. So soll er nun statt zwei Millionen satte fünf Millionen Euro zuzüglich möglicher Prämien erhalten und gehört damit zu den Top-Verdienern im Kader von Bayer 04 Leverkusen. 

Der FC Bayern trifft am Mittwochabend in ihrem ersten Gruppenspiel der Champions League auf Roter Stern Belgrad. Dabei trifft das Team um Trainer Niko Kovac auf einen Ex-Nationalspieler. Die Live-Übertragung des Spiels könnte heute jedoch ausfallen

Update vom 12. September 2019, 21.18 Uhr: Kai Havertz spielt aller Voraussicht nach seine letzte Saison für Bayer Leverkusen. Wie die Bild berichtet, ist ein Abschied im Sommer 2020 sehr wahrscheinlich. So sei es mit dem Youngster und dessen Familie besprochen. Dem Boulevardblatt zufolge dürfte die Entscheidung zwischen dem FC Bayern, dem FC Barcelona und Real Madrid fallen. Dem Linksfuß sei besonders wichtig, eine Perspektive zu haben. Dabei gehe es ihm um seine Position, Konkurrenten um einen Stammplatz, Zukunftspläne der Klubs sowie die Chancen auf den Champions-League-Titel. Als Ablöse verlange Leverkusen eine dreistellige Millionensumme - dies soll Voraussetzung für Verhandlungen sein.

Update vom 12. September 2019, 13.56 Uhr: Die Personalie Kai Havertz sorgt auch aktuell noch für Aufsehen. Nachdem Marco Reus sich öffentlich für eine Verpflichtung des Mittelfeldspielers von Bayer 04 Leverkusen ausgesprochen hatte und sogar sagte, er werde „alles versuchen“, um ihn zu Borussia Dortmund zu lotsen, schaltete sich nun Michael Zorc ein. 

Der Sportdirektor nahm vorerst Luft aus den Spekulationen, indem er Marco Reus darauf hinwies, dass „alle Beteiligten gut daran tun, sich auf die gerade laufenden Saison zu konzentrieren.“ Indirekt ermahnte er Reus damit, Äußerungen zu sensiblen Themen in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Gleichzeitig dementierte er jedoch auch nicht, dass der BVB den Leverkusener verpflichten könnte, wenn er im nächsten Sommer tatsächlich eine Veränderung plant. Es bleibt also spannend. 

Matthäus verrät: Dieses Mega-Talent sollte „am besten beim FC Bayern“ spielen

Update vom 7. September 2019: Kai Havertz von Bayer 04 Leverkusen hat längst das Interesse der Top-Klubs in Deutschland und Europa geweckt. Der Nationalspieler wird immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht, doch jüngst warb Borussia Dortmunds Marco Reus öffentlich um ihn.

Nun hat sich DFB-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus zu Wort gemeldet. Der 58-Jährige verriet im Sky-Interview, bei welchem Verein er Kai Havertz in Zukunft gerne sehen würde: „Ich würde sagen, am besten beim FC Bayern. Punkt eins: Ich freue mich, wenn er in der Bundesliga bleibt. In dieser Saison wird er auf jeden Fall in Leverkusen spielen. Und danach wird es ja nicht nur ein Wettbieten von deutschen Interessenten geben, sondern auch von Mannschaften aus England oder Spanien.“

Matthäus weiter: „Er ist ein intelligenter Spieler, er hat alles, was ein Qualitätsspieler braucht. Vor allem bleibt er mit beiden Beinen auf dem Boden. Er ist schnell, trifft die richtigen Entscheidungen und macht das alles mit einer Leichtigkeit“, so Matthäus.

Video: Löw über Havertz: „Macht Spaß, ihm zuzuschauen“

Kai Havertz zum FC Bayern: So lockt Marco Reus das Top-Talent zum BVB

Update vom 4. September, 16.30 Uhr: Für die Bayern hat es im vergangenen Transferfenster nicht geklappt, doch sie bleiben weiter an Kai Havertz an. Das Fußball-Talent wollte diese Saison Bayer Leverkusen noch nicht verlassen. 

Doch jetzt hat sich ein bekannter Bundesligaspieler in das Werben um das Mittelfeld-Talent Havertz eingemischt. Und er ist kein Bayern Spieler! Der Dortmunder Marco Reus schickt in einem Interview mit Sport1 eindeutige Avancen in Richtung Havertz: „Er ist ein sensationeller Spieler, den man natürlich gerne selbst in den eigenen Reihen hätte."

Reus war schon einmal erfolgreich mit dem Anwerben von wichtigen Talenten für den BVB. Um Julian Brandt hatte sich der deutsche Nationalspieler ebenfalls bemüht und den Offensivspieler nach Dortmund gelotst. Jetzt also geht es um Havertz und Reus macht eine Kampfansage in Richtung FC Bayern: „Ich werde alles versuchen, ihn nach Dortmund zu lotsen.“ Ob das reicht, wird sich dann bei der nächsten Transfermöglichkeit zeigen.

Welchen Nationalspieler sollte der FC Bayern verpflichten? Stimmen Sie ab.

Brasilien-Legende Cafu ist währenddessen in Trauer. Nach einem Fußballspiel geschah das Unfassbare.

Matthäus kritisiert Bayern-Bosse: Den Havertz-Transfer hat der Klub verschlafen

Update vom 31. August, 14.15 Uhr: Der FC Bayern München wird in diesem Transfer-Sommer noch keinen Zugriff auf die großen deutschen Fußball-Talente bekommen. Kai Havertz hatte bereits vor Wochen angekündigt, dass er noch ein Jahr in Leverkusen bleiben möchte.

Timo Werner, der am Freitagabend mit einem Dreierpack gegen Mönchengladbach brillierte, hat ebenfalls die Tür zugemacht: Er hat seinen Vertrag in Leipzig verlängert. TV-Experte und Ex-Bayern-Star Lothar Matthäus äußerte sich nun zum bayerischen Transfersommer. Er sagt über Havertz: „Sie hätten ihn haben können.“ Wenn der deutsche Meister einen dreistelligen Millionenbetrag geboten hätte, „wäre Havertz nicht mehr bei Leverkusen“, urteilte der 58 Jahre alte Ex-Nationalspieler.

Kai Havertz zum FC Bayern? Lothar Matthäus verärgert

Einen Wechsel des 20 Jahre alten Offensivspielers zu den Münchnern im kommenden Sommer hält Matthäus keinesfalls für sicher. „Es gibt auch Konkurrenz, Barcelona wäre ein Verein für Kai Havertz“, sagte er. 

Der Nationalspieler habe zudem die Chance, mit Bayer Leverkusen in der Champions League in diesem Jahr auf sich aufmerksam zu machen. „Das ist auch ein Bewerbungsschreiben für ihn, da kann er einen drauflegen“, urteilte Matthäus. Für den FCB geht es nun in der Bundesliga darum, Punkte einzufahren. Vielleicht gegen Mainz? Wir berichten im Live-Ticker.

Kai Havertz: Völler bestätigt Bayern-Interesse und verrät Detail, das FCB-Fans hoffen lässt

Update vom 26. August, 13.28 Uhr: Nachdem sich Renato Sanches nach Lille verabschiedet hat, stellt sich für den deutschen Rekordmeister die Frage, ob man personell noch Verstärkung braucht oder nicht. Überraschend hat nun Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler zwar bestätigt, dass der FC Bayern München an Kai Havertz interessiert sei, er habe jedoch während eines Telefonats mit Karl-Heinz Rummenigge klargemacht, dass „wir das erstmal nicht machen“, so äußerte sich Völler im Rahmen des Formats ‚Wontorra on Tour‘ bei Sky. 

Der Bayer-Sportchef bestätigt auch, „dass der FC Bayern nicht der einzige Klub gewesen ist, der uns wegen Kai Havertz gefragt hat.“ In Leverkusen würde man im kommenden Sommer bei einem entsprechenden Angebot für den 20-Jährigen keine Steine in den Weg legen, man hoffe jedoch, dass Havertz im Ausland unterschreiben werde.

Auch im Transfergerücht um Ante Rebic und den FC Bayern gibt es offenbar neue Informationen. Angeblich befindet sich der Rekordmeister bereits in Verhandlungen mit Eintracht Frankfurt

Kai Havertz zum FC Bayern? Mittelfeld-Talent bleibt voraussichtlich bis 2020 in Leverkusen

Update vom 21. August, 10.47 Uhr: Der Transfer-Poker um Kai Havertz geht weiter. Anscheinend ist der Wechsel zum FC Bayern im nächsten Jahr noch nicht so sicher wie gedacht. 

Nach Informationen von Sport1 hat der 20-Jährige weder mit dem FC Bayern noch mit einem anderen Topklub einen Vorvertrag ausgehandelt. Sollte es im nächsten Jahr dennoch zu einem Transfer kommen, müsste sich der Rekordmeister in Verhandlungen mit anderen Vereinen herumschlagen. Denn auch internationale Topvereine aus England sollen interessiert sein: Darunter ausgerechnet Manchester City. Mit dem Guardiola-Klub hatten die Bayern in den vergangenen Wochen ein monatelanges Tauziehen um Leroy Sané veranstaltet. Weiter werden Liverpool, Arsenal und Manchester United als Havertz-Interessenten genannt.

Ebenso sollen die spanischen Vereine Real Madrid und FC Barcelona an Havertz interessiert sein, heißt es in dem Bericht. Ein Wechsel nach Frankreich oder Italien schließe Havertz hingegen aus. Genau dort könnten künftig Renato Sanches und Franck Ribéry auflaufen.

Leverkusen-Star Kai Havertz: Ist der Transfer im Sommer 2020 schon beschlossen?

Update vom 19. August 2019: Der FC Bayern München schließt offenbar seine Transfer-Tore. Doch schon nach der kommenden Saison könnte Sportdirektor Hasan Salihamidzic vor denselben Problemen stehen, denen er sich in der aktuell noch laufenden Transferperiode gegenüber sah. 

Denn die Leih-Deals von Philippe Coutinho und Ivan Perisic laufen lediglich über eine Spielzeit. Renato Sanches könnte den Bayern ebenfalls verloren gehen, denn mit seiner Rolle als Reservist ist der Portugiese alles andere als zufrieden. Für seine Wechselwünsche, die er nach dem Spiel gegen Hertha BSC äußerte, kassierte Sanches sogar eine Geldstrafe.

Wechselt Kai Havertz 2020 zum FC Bayern München?

Doch ein Nachfolger im Mittelfeld könnte bereits gefunden sein. Ein Wechsel von Offensiv-Talent Kai Havertz weg von Bayer Leverkusen soll bereits feststehen. Der 20-Jährige soll nach Angaben der SZ den Verein nach der kommenden Spielzeit mit Sicherheit verlassen. Lediglich durch Klub-Legende Rudi Völler soll es möglich gewesen sein, den Linksfuß noch ein weiteres Jahr in der Werkself halten zu können. Wo es hingehen wird, ist noch nicht mit Sicherheit geklärt, doch der FC Bayern München soll ganz oben auf der Liste der Kandidaten stehen.

Um den Verlust des offensiven Mittelfeldspielers ertragen zu können, wollen die Verantwortlichen aus Leverkusen angeblich eine neunstellige Ablöse-Summe sehen. So wird sich für den deutschen Rekordmeister nach der kommenden Saison wohl die Frage stellen, welcher Spieler den dreistelligen Millionenbetrag wert ist. Zieht man bei dem momentan geliehenen Coutinho die Kaufoption und verpflichtet den Brasilianer für den feststehenden Betrag von 120 Millionen Euro oder bedient man sich in der Bundesliga und holt ein deutsches Nachwuchstalent in die eigenen Reihen? 

Auch Timo Werner könnte in der Saison 2020/21 zum FCB geholt werden, denn sein Vertrag bei RB Leipzig läuft nach der aktuell laufenden Spielzeit aus. Leroy Sané ist natürlich ebenfalls weiterhin ein Thema bei den Bayern.

Ein Wechsel zum FC Bayern, der diese Saison wahrscheinlich nicht mehr zu Stande kommen wird, ist der von Leon Bailey

Unabhängig von der Kaderplanung gibt es  beim FC Bayern aktuell viele Diskussionen über einen möglichen Rücktritt des langjährigen Präsidenten Uli Hoeneß.

en

Auch interessant

Meistgelesen

Trainer-Hammer beim FC Bayern? Ehemaliger Bundesliga-Coach offenbar als Kovac-Ersatz im Gespräch
Trainer-Hammer beim FC Bayern? Ehemaliger Bundesliga-Coach offenbar als Kovac-Ersatz im Gespräch
„Peinlich“, „Lächerlich“ und ein Rensing-Vergleich: Heftige Reaktionen auf Hoeneß-Wutrede 
„Peinlich“, „Lächerlich“ und ein Rensing-Vergleich: Heftige Reaktionen auf Hoeneß-Wutrede 
Photoshop-Panne bei neuem Mannschaftsfoto des FC Bayern - Fans meckern im Netz
Photoshop-Panne bei neuem Mannschaftsfoto des FC Bayern - Fans meckern im Netz
Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream
Bundesliga: RB Leipzig gegen FC Bayern München heute live im TV und Live-Stream

Kommentare